Wirtschaftswunderjahre mit Duo Bellevue - Nostalgie pur - TCO Gastgeber

Kategorie: Otzweiler, Lokale News an Nahe und Glan

 

Otzweiler. -Fotos unten- „Himbeereis und flotter Käfer“ hieß ein musikalischer Spaziergang mit unvergessenen Schlagern, Erinnerungen und Werbespots auf einer Multi-Media-Leinwand des Daubacher Musiktheaters Bellevue beim Trampclub Otzweiler (TCO). Die nostalgische Nachkriegszeitreise mit amerikanischen Einflüssen und epochaler Aufbruchstimmung in grenzenloser Freiheit hätte mehr Zuhörer verdient gehabt, jedenfalls war beim TCO- Kulturprogramm mit Begge Peter und Martin Weller in dem weniger als 220-Seelen-Ort das Gemeindehaus voll. Zwei Jahrzehnte von 1948 bis 1968 vergingen wie im Fluge: Es waren jene „Wirtschaftswunderjahre“, wo die Autos Heckflossen, Perlon Pettycoats oder Chewing Gum Hochkonjunktur hatten und Bill Haley („Rock around the Clock“), Rocco Granada („Marina“), Ted Herold oder sein Ponton und Liebling aller Schwiegermütter, Peter Kraus, die Hitparaden der 1950er und `60er Jahre stürmten. An die schöne und sorglose Kinderzeit erinnerten sich die Otzweiler Tramps gerne zurück: „Ich kenne alle Lieder“, schwärmten Gabi und Rainer Fickert aus Kirn, Bernd Gehres oder Doris Graf  wollten diese Kulthits aus Oldies und Evergreens ebenso wenig missen wie Friedbert Müller („..klasse authentisch präsentiert“) und waren begeistert. Vor Jahresfrist war der TCO im Bonner „Haus der deutschen Geschichte“, die Mitglieder kennen sich bestens aus. Beliebteste Namen waren 1950 Renate und Klaus, 1955 Angelika und Michael und Sabine und Thomas (1960), und alle saßen sie im Saal. Das Jahr 1955 war das wachstumsstärkste Jahr der deutschen Geschichte, der VW-Käfer rollte, die Wirtschaft boomte wuchs real um elf  Prozent, die Reallöhne stiegen um zehn Prozent, der Kfz-Bestand vergrößerte sich um 19 Prozent. Mit Gitarren, Mandoline, Konzertina oder Percussionsinstrumenten entführten Gabriele und Alexander Russ aus Daubach musikalisch. „Seemann lass das Träumen“, „Ich will ´nen Cowboy als Mann“, „Itsy bitsy …Strandbikini“, „Kriminaltango“ oder „Geh`n sie aus im Stadtpark die Laterne“ mit Gitte und Rex Gildo waren herrlich sentimental und animierten nostalgisch-romantisch zum Träumen und Mitsingen. Als am 13. Oktober 1962 die US-Westernserie „Bonanza“ in Schwarzweiß aus dem Fernsehkasten mit drei „Knöpfen“ flimmerte, wurden die Cartwrights noch wegen Brutalität abgesetzt. Erst später waren die Deutschen reif für 430 Folgen von der Ponderosa-Ranch. 1963 löste Ludwig Erhard den „Alten aus Rhöndorf“ ab, Erhard verstand es wie kein zweiter, den Kuchen so zu teilen, dass jeder glaubte, das größte Stück zu haben. Solche interessante Hintergrundinfos beispielloser „Wirtschaftswunderjahre“, Anekdoten und Witziges plauderte Alexander Russ aus dem Stehgreif aus. „Schön war die Zeit“, schwelgten alle in Erinnerungen. Fehlte in Otzweiler nur noch das Ambiente eines deutschen Wohnzimmers anno dazumal mit Nierentisch, Tulpenlampe und Cocktailsessel. Noch etwas vermissten die Otzi´s um Pia Köhl in der ersten Reihe im Werbeblock: Das HB´ Männchen. Aber wer wird denn deswegen gleich in die Luft gehen?....


Gitarre und Konzertina

Perkussion und Gitar

Duo Bellevue

gastierte beim TCO