Wildunfälle nehmen rasant zu - Kirschrother Füchse nicht betroffen!

Kategorie: Meddersheim, Lokale News an Nahe und Glan, Kreis KH

 

Region. Wildunfälle nehmen sehr stark zu. Die jährliche Statistik im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Kirn (PI) in Kirn- Stadt und Bad Sobernheim und deren Verbandsgemeinden sowie Teilen der VG Herrstein verzeichnet gegenüber 2009 eine Steigerung um 24 auf 955 registrierter Unfälle. Allein die Wildunfälle haben um 50 zugenommen und deshalb zeigte sich die Polizei insgesamt zufrieden. Bei den Unfällen mit Verletzten ist die Zahl rückläufig: 2007 gab es 120 Verletzte, 2008 >111, 2009>106 und 2010 >76 Verletzte. Von den 17-jährigen Fahrer/Innen mit Begleitperson ist kein einziger Fall aktenkundig. Elf Kinder waren in Unfälle verwickelt. Unfälle mit unangepasster Geschwindigkeit verringerten sich von 172 im Jahre 2006 auf 123 im vergangenen Jahr. Von 166 Verkehrsunfallfluchten  wurden 75 aufgeklärt, in etwa so viel wie in den Jahren zuvor. Alkohol war in 19 Fällen Unfallursache, hier lag die Zahl in den zurückliegenden Jahren um die 30.

Zurück zum Wild: Schwerpunkt der Wildunfälle liegt auf der L 232 und auf der B 41 zwischen Bad Sobernheim, Nußbaum und Monzingen. 214 Wildunfälle wurden 2007 bei der Polizei Kirn registriert- über 200 wird die Zahl nicht gemeldeter kleinerer Tiere wie Kitze, Dachse oder Füchse geschätzt. 2009 stieg die Zahl auf 256, 2010 auf 306, was in relative kürzester Zeit einen Zuwachs um die 50 Prozent beträgt. Die Tiere halten sich nicht an Verkehrsschilder und haben ihre eigenen Routen: So ist eine Querung auf der L 232 rund 300 Meter hinter dem Kurhaus Menschel, wo es je nach Jahreszeit und Witterung mehrmals in der Woche kracht.

Zu den Fotos: Keine Probleme gibt es mit den "Kirschrother Füchsen" Zwinkernd Erkannt? Romy Borger, geb. Schlarb, links oben. Danach Wildunfall mit zwei Rehen auf L232, die getötet wurden. Weitere Fotos mit freundlicher Genehmigung des Meddersheimer Hegeringleiters, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, sowie Inhaber der Meddersheimer Wildkammer und Vorsitzenden der Kreisjägerschaft, Klaus Nieding.