Heizkosten sind "explodiert" - Seit 2004 über 43 % gestiegen- Heizölpreise mehr als verdoppelt! Romantische Abendspaziergänge im Dunkel - Abzocke mit System

Kategorie: Bad Sobernheim, Lokale News an Nahe und Glan, VG Kirn-Land, Wirtschaft

 

Nahe-Region. Kreisgebiet. Es ist wieder schick und romantisch, mit Taschenlampe nachts spazieren zu gehen. Die Lichter gehen immer öfter aus, wie auf dem Foto am 18. Januar 2014 gegen 23 Uhr  in Meddersheim. Aber das Foto könnte durchaus in diesen Tagen in irgendeiner anderen Gemeinde im Felkeland um Bad Sobernheim, in Kirn-Land oder im Kreis aufgenommen sein. Die Lichter gehen aus. Weiß das die Werbeikone Magdalena Neuner?  - geht so „voRWEg gehen“? –Hallo E-on, hallo RWE: Wie sieht es aus, wenn der Strom verschenkt wird, wenn Strom an der „Strombörse gehandelt“ immer Billiger wird, Konzerne von EEG-Abgaben befreit sind, und allein Otto Normalverbraucher und Lieschen Müller die Zeche zahlen müssen und in den Dörfern – wie erwähnt- die Lichter ausgehen? „Strom wird an der Strombörse billiger- aber für die Bürger immer teurer“, titelte die Kirner Zeitung am 19. Januar 2014. Hallo, Frau Neuner: Fragen sie einmal bei ihrem Strommonopolisten nach, der sie verdummbeutelt, damit ihnen demnächst die Babyflasche nicht kalt bleibt, und es kein böses Erwachen gibt.

Die Bezeichnung Strommonopolisten sei nicht korrekt. Nein, keine Monopolisten, mehr Oligopolisten: Was das bedeutet kann man nachlesen im Internet: www.rechnungswesen-verstehen.de unter >>Preisbildung im Monopol & Oligopol<< , wo es heißt, Zitat: „Doch wird ein Monopolist zu gierig und der Preis übersteigt den sogenannten Cournotschen Punkt (Schnittpunkt von Grenzerlös und Grenzkosten), dann fangen die Nachfrager an..…. Grundsätzlich ist eine Monopolstellung in einer Volkswirtschaft natürlich unerwünscht. Schließlich hat ein Monopolist in der Regel keine Konkurrenz und auch der Ansporn, Kosten einzusparen fällt weg….“ Zitatende. Die 43 Kilometer lange 110 Kilovolt Überlandlandleitung von Niederhausen / Nahe über Simmertal, Kirn bis Idar-Oberstein ist über 70 Jahre alt. Längst hätte man sie unter die Erde legen müssen, jetzt fürchten unmittelbar Betroffene zuviel Smog und Tesla- Strahlenbelastung abzukommen. "Westnetz" von RWE putzt Türklinken, geht in Simmertal von Haus zu Haus und wirbt um Dienstbarkeiten / langjährige Nutzungsrechte. Bürger beklagten im Gemeinderat mangelde Aufklärung.

Überhaupt: Deutsche Vorzeige Konzerne, Versicherer und / oder ihre korrupten Lobby-Politiker, namentlich Debeka, ADAC, Brauereien, Pofalla, Eckart von Klaeden, Fischer, Müller, Schröder und Co. haben sich nicht mit Ruhm bekleckert, aber die Taschen gefüllt. Hohn und Spott ficht sie nicht an. „Sozial inkompetent, fachlich fragwürdig und ethisch und moralisch verwerflich“ schreiben und posten, wie etwa Werner Hammes aus Neuwied in der Rhein-Zeitung, viele. Die Deutsche Bank ist in gigantische Prozesse verstrickt, muss wegen Hehlerei und Missmanagement Strafen und Entschädigungen zahlen; - der RWE Konzern will unrentable AKW´s , KKW´s oder Stromerzeuger vom Netz nehmen. Beide machten jeweils „nur“ 2 Milliarden Euro Gewinn - zu wenig für die Anleger herausgequetscht.

Hammer dagegen: Seit 2004, in 10 Jahren sind die Heizkosten um 43 % gestiegen! Der neue Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel posaunt viel. Er weiß um die überbordende Ökostromförderung: 2014 werden zwischen 22 und 24 Milliarden Euro zwischen Stromverbrauchern und Ökostromproduzenten umverteilt: Irgendwie sind Haushalte und Bürger Betroffene, so wie Zuchthäuslers Annemarie, Dummbeutels Heinz, Blödmanns Peter oder Schlappmauls Elvira, Otto Normalverbraucher und Lieschen Müller, wie der Pfälzer Ramon Chormann seine Charaktere nennt. Die Gründe sind bekannt: Gewinne werden abgeschröpft, privatisiert – Verluste und Kosten vergesellschaftlicht, sozialisiert und, auf gut Deutsch, zahlen die Dummen.

Mehr als 220 Euro Umlage jährlich zahlt ein durchschnittlicher Haushalt zusätzlich. Man sei  an der Grenze angekommen, was der Volkswirtschaft zugemutet werden kann, sagt Gabriel. Man dürfe die industrielle Wertschöpfung nicht aus den Augen verlieren….Also pro Großkapital, kontra Eigenvorsorge und Eigenversorgung. Schlimm dabei: Man kann „niemand greifen“, aalschlüpfrig glatt stehlen sich getreu dem Motto „Gewinne werden abgeschröpft, privatisiert – Verluste und Kosten vergesellschaftlicht, sozialisiert -auf gut Deutsch, zahlen die dummen“, aus der Verantwortung. Die „GroKo“ sorgt dafür, dass die Schere weiter auseinanderklafft- sagen Ökologen und Wissenschaftler. Sie werfen der Bundesregierung vor, kein Gesamtkonzept zu haben und nur Klientelpolitik zu betreiben.


z.B. mitten in Meddersheim