SOONahe Mitglied: Scholl, Bockenau - Meisterbetrieb seit 60 Jahren am Platze!

Kategorie: Bad Sobernheim, VG Sobernheim, VG Kirn-Land, Hennweiler, Kreis KH, Nachbarschaft, Lokale News an Nahe und Glan, Leute nebenan, Beruf und Handwerk, Firmenportrait

 

Fotos textende anklicken-Bockenau. Seit 60 Jahren im Familienbesitz arbeiten in der Landmetzgerei Scholl aktiv drei Generationen: Dieser runde Geburtstag soll nach der fünften Jahreszeit eine ganze Woche lang, vom 10. bis 14 März, mit der Kundschaft und mit attraktiven Sonderangeboten als kleines Dankeschön gefeiert werden.

Senior Bernhard Scholl ist Bockenauer Urgestein. Im August 1932 geboren, absolvierte er im Juli 1956 bei der Handwerkskammer in Frankfurt am Main seine Meisterprüfung. Sohn Thomas wurde 1960 geboren, in dem Jahr, als das Ehepaar Ilse und Bernhard Scholl in Bockenau, Im Striehl 1, den Schritt in die Selbstständigkeit wagten – auch er legte im Juni 1982 in Frankfurt im 241. Lehrgang bei der Fleischerschule Heyne seine Meisterprüfung mit Diplom ab.

Wie war das damals vor sechs Jahrzehnten? Bernhard Scholl erinnert sich lebhaft gern und mit glänzenden Augen an seine Lehre, Gesellenzeit und Wanderjahre: Bei Peter Dhonau in Bad Sobernheim begann er 1947 seine Ausbildung. Als Geselle und Meister war er in mehreren Betrieben bis  Waldalgesheim und Bingen tätig. In Kirner Metzgereien, etwa bei Frau Dillenberger, Lamberts, bei Arthur Hunsinger oder August Glocke arbeitete Bernhard Scholl: „Überall habe ich mir das Beste angeeignet, quasi mit den Augen gestohlen, wie es der Volksmund sagt – ich pflegte das Gespräch mit Kunden und war Metzger mit Leib und Seele“, erinnert er sich. Seine Frau Ilse, eine geborene Litzenberger aus Hennweiler, lernte er Mitte der 1950-er Jahre beim Kirner Andreasmarkt kennen. In Bockenau kaufte das Paar nach ihrer Hochzeit am Platze im Striehl 1 ein antiquiertes Metzgerlädchen und eröffnete am 1.1. 1960. Im Laufe der Jahre hatte sich seine Frau Ilse auf kalte Büffets, Häppchen, neudeutsch „Fingerfood“, spezialisiert. Bernhard Scholl legte größten Wert auf höchste Qualität aus eigener Schlachtung, kaufte überwiegend bei Landwirt Reinhold Kessel aus Rehbach nur bestes Schlachtvieh – aufgrund eines außerordentlich guten Betriebsklimas blieben die Mitarbeiter dem Betrieb sehr lange treu. Bis heute wurde dreimal umgebaut, modernisiert und investiert.

Die Landmetzgerei Scholl ist seit 40 Jahren ein zertifiziertes Fleischerfachgeschäft, seit 2011 mit der Nummer „DE-RP 11016 –EG“ als EU-Fleischzubereitungsbetrieb zertifiziert und zugelassen, bei Rewe ist der Betrieb mit Wurst- und Schinkenspezialitäten vom Wild als Direktlieferant gelistet. Fleischlieferant ist der Zerlegebetrieb Knichel in Grolsheim, der im Alzeyer Schlachthof schlachtet.

„Was die Schlachtung angeht, sind kurze Wege heute leider nicht mehr möglich“, bedauert Thomas Scholl - umso mehr kann er dem Slogan „Warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt Soo-Nahe“ oder „Wer weiter denkt, kauft näher ein“, vieles abgewinnen. Scholl ist Soo-Nahe Mitgliedsbetrieb von Anfang an. Die Zusammenarbeit mit dem Forstamt Soonwald in Entenpfuhl und dem dortigen Wildlädchen floriert tadellos, unterstreicht er. Das größte Kompliment für den Familienbetrieb kommt neben der Nachbarschaft und den Einheimischen, die stolz auf ihre Fleischerei als Institution im Ort sind, auch von auswärtigen Kunden.

Denn die Ellerbachgemeinde mit Campingplatz in der Bockenauer Schweiz ist staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort, reich an kulturellen Stätten und touristisch beliebte Ferienregion. So lobten wie der Mainzer Anästhesist Willi Kommerscheidt mehrere Kunden in höchsten Tönen: „Hier schmeckt man das gewachsene und wertvolle Wissen und das Herzblut der Lebensmittelhandwerker aus der großen Masse heraus. Das darf nicht verloren gehen und muss erhalten und weitergegeben werden“, lobte der 67-Jährige. Der Familienbetrieb bildet aus, die Metzgerei hat 16 junge Menschen auf dem Weg zum Facharbeiterbrief begleitet. Thomas Scholl ist in der Innung der Kreishandwerkerschaft Rhein-Nahe-Hunsrück Lehrlingswart und im Lehrlingsprüfungsausschuss tätig.

Räumlich mit mehreren Kühl- und Produktionsräumen ist der Betrieb von der komplett eingerichteten Küche mit High-Tech Gerätschaften zukunftsfit aufgestellt. Modernstes Knowhow ist bei Konvektomat, Vakuummaschine oder Vakuumfüller auf dem neuesten Stand. Über Chip zeichnet computergesteuert der Überdruckkessel (Korimat) die Sterilisierung von Konserven auf, und natürlich kann das Finanzamt pflichtgemäß die Daten der vollelektronischen Ladenkasse jederzeit auslesen. Nächster Schritt in diesem Jahr 2020 ist die Internetpräsentation; - diesen Shop baut Chefin Sabine Scholl auf, Thomas Scholl ist Fleischermeister und Jäger. Sohn Thomas-Hagen geht ebenfalls auf die Jagd und lernt im zweiten Jahr Fleischerei-Fachverkäufer, Sohn Alexander ist Produktionsleiter.

>>>IM DETAIL: Der Handwerksbetrieb Scholl in Bockenau produziert an die 200 Fleisch- und Wurstspezialitäten und hat 120 verschiedene Konserven im Sortiment: Von der Hausmacher, dem Pfälzer Saumagen über die Brühwurst, herzhaften Eintöpfen oder Fertiggerichten wie dem Bockenauer Spießbraten, Sauerbraten oder Rinderrotweinbraten, bis hin zu den Wild-Fertiggerichten wie veredeltes Rehfilet, der Wild- oder der Reh-Bolognese mit Trüffelaroma ist die Auswahl riesig. Exklusiver und individueller Partyservice nach Kundenwunsch sind selbstverständlich. Neben Rewe (mit exquisiten Wildprodukten) werden Dutzende regionale Winzer, Soo-Nahe Mitglieder, Anbieter oder Selbstvermarkter beliefert. Etwa in Bad Kreuznach der Regio-Markt der Familie Schwarz in der Mannheimer Straße, Conny´s Nahe-Lädchen und Bellandris Rehners Cafe & Bistro. Ebenso der Nachbarschaftsladen „Gulina“ in Guldental oder die „Heiße Kiste“ an der Westtangente in Bad Sobernheim.

Zum Portrait -Foto mit Senior Bernhard Scholl: „Angefangen vom Goldenen Meisterbrief über weitere Meisterbriefe, Gold- und Silberurkunden, Auszeichnungen bei Qualitätsprüfungen oder in Wettbewerben könnten wir den ganzen Laden zuhängen und tapezieren“, scherzte Senior Bernhard Scholl strahlend und voller Genugtuung, der demnächst in sein 88.tes Lebensjahr geht und immer da ist, wenn eine helfende Hand gebraucht wird. .

Foto mit obigem Schild als Präambel/Firmenphilosophie: Mit drei Generationen seit 60 Jahren im Familienbesitz – das Bockenauer Team der Landmetzgerei Scholl wird dies mit den Kunden gebührend feiern: Produktionsleiter Alexander Scholl (von links), Patrick Wolf aus Bockenau, Senior Bernhard Scholl, Werner Fett aus Seesbach, Sabine und Thomas Scholl, Thomas-Hagen Scholl, Gertrud Engbarth („Tante Trudi“), Kevin Schell und Johannes Engbarth (Onkel Hannes).


Das Scholl-Team (siehe textende)

Thomas Scholl

Bernhard Scholl

120 Konservensorten

Neuester Flyer 60 Jahre