Neu: Sauna-Leuchtturm-Projekt in Felkestadt zum 100. Felke-Jubiläum - 1,6 Mill.€ investiert - Die ganze Story seit Beginn bis Privatisierung & Eröffnung 2015

Kategorie: Bad Sobernheim, VG Sobernheim, Kreis KH, Lokale News an Nahe und Glan, Firmenportrait, Wirtschaft, Lifestyle

 

Bad Sobernheim. Wow! - Das neue Saunarium am Frei- und Erlebnisschwimmbad „Am Rosenberg“ mit seinem Roten Leuchtturm als Logo wurde mit edelsten Materialien zu einem Juwel komplett neu gestaltet und erstrahlt seit Jahresbeginn in neuem Glanz. 2015 ist Felke Jahr in der Stadt, der Lehmpastor hätte mit seiner Philosophie -„Kehrt zurück zur Natur, zur Einfachheit, zum Wesentlichen“- seine helle Freude gehabt. Nirgends gelingt das so natürlich wie im Saunarium; - nackte Füße auf rauem Holz, heißer Dampf steigt von Steinen auf, und vor dem Fenster greift der Wind in die Büsche - wow, was für ein Wohlfühlambiente!

Kein Stein blieb unter Federführung des Architektenbüros Jürgen Faber auf dem anderen, Pate stand ein „modernes Bootshaus am Rande der Ostsee, wo der Gast quasi angenehme Stunden direkt vor der Haustür genießen und vom Alltag entschleunigen kann“, erklärt stolz und voller Euphorie Betriebsleiter Alexander Nuss.

Das komplette Interieur und alles Mobiliar in modernstem Design sind neu. Helle Räume auf dem neusten Stand zeitgemäßer Architektur wurden von der weltweit tätigen  Innenarchitektin Kathrin Geipel geplant und sorgen für eine alle Sinnen anregende Atmosphäre.

Bereits beim ersten Schritt in das neue Saunarium fällt die Alltagslast ab und der Gast fühlt sich in einer anderen Welt: Einer Welt der Entspannung! Alles, was sich das Saunaherz nur wünschen kann, ist da. Angefangen von großzügigen Umkleiden über stilvolle Ruheräume, mehreren Saunen, ein gepflegtes grünes Außengelände, wo im großzügig angelegten Saunagarten an der frischen Luft das Relaxen und Tiefenentspannung garantiert ist. Laufwege und Abläufe wurden optimiert. Saunaliebhaber kommen vollends auf ihre Kosten; - die übrigens ausdrücklich nicht erhöht wurden.

>Aromasauna 60-65 Grad: Sehen, Hören, Fühlen – den Moment erfassen. Seit Jahrtausenden werden ätherische Öle, Kräuter, Blütenessenzen als Heilmittel für körperliches und geistiges Wohlbefinden eingesetzt.

>Die Kelosauna ist mit 90 Grad eine ganz heiße Sache. Bei diesen Aufgüssen kommt garantiert jeder ins Schwitzen. Sie ist das Highlight, ein Juwel: Mit Polarkiefer ausgekleidet ist bei dieser finnischen Kelo-Sauna das Holz auf natürliche Art und Weise am Polarkreis gewachsen und seit Jahrzehnten abgestorben, darrgetrocknet. Durch diese Art nimmt es einen grauen Farbton an und verbreitet den typischen Saunaduft. Die Firmen „Holz und Dach“ und Klafs, Weltmarktführer im Saunabau, realisierten diesen Hingucker, der Platz für bis zu 80 Personen bietet.

>Zeremoniensauna 80 Grad: Die Außensauna im Saunagarten verspricht außergewöhnliche Aufgüsse. Gerade im Winter, wenn man aus der Sauna an die kalte Luft tritt, verdient sie sich ihren Namen.

>Panoramasauna 85 Grad: Sie wird auch als Eventsauna aufgrund ihrer Größe, Bauart und Erhabenheit bezeichnet. Vielfältige Aufgüsse werden hier geboten.

>Dampfgrotte 40-50 Grad, 100 % Luftfeuchtigkeit: Tief durchatmen ist angesagt – warmer aufsteigender Dampf in Kombination mit den erfrischenden Aromen des Eukalyptus und anderen Kräutern verwöhnen bei diversen Anwendungen die Haut.

>Das 26 Grad warme Außenbecken oder der wohltemperierte Whirlpool bieten neben den Kommunikationsräumen, dem Abkühlbereich mit einem Eisbrunnen und zahlreichen Erlebnisduschen für jeden Gast das Richtige.

>Sylt, Amrum, Rügen und Fehmarn heißen die unterschiedlichen Kompakt-Pakete, die der Gast wählen kann. Jederzeit ist eine individuelle Gestaltung nach Belieben möglich.

Wahre Saunagänger wissen: Vor dem Saunagang gehört nicht nur in Finnland ein Fußbad zur Tradition und auch daran ist gedacht.

Übrigens: Im ganzheitlichen Angebot werden Körper, Geist und Seele angesprochen und kommen zur Ruhe. Alle Essenzen, Öle oder auch die Kräuterstempel werden selbst hergestellt, somit sind beste Zutaten und eine schonende Herstellung wie Verarbeitung garantiert. Ob die Traubenkernmassage, die Kräuterstempel-Therapie oder die Chocooa-Packung, das Saunarium bietet allen Gästen die perfekte Möglichkeit, sich voll und ganz zu entspannen, Kraft und Energie aufzutanken. Die neue, felkestädtische Erlebnissauna bietet auf höchstem Niveau Wellness, Entspannung und Erholung pur!

Gastronomie …>mitbetrieben wird der Schwimmbadkiosk:

Die Kombination zwischen Freibad- und Sauna-Gastronomie bietet ein qualitativ hochwertiges kulinarisches Angebot für jeden Geschmack. Sie wird mit einer gesunden regionalen Küche erweitert, auch was natürlich den mitbetriebenen Freibad-Kiosk des Schwimmbades angeht. Wegen der Sauna im Hintergrund darf sich der Schwimmbadgast auf ein erweitertes Angebot freuen, ohne dass er auf seine geliebten Pommes oder die Currywurst verzichten muss. Ganz wichtig: Durch eine strikte Trennung der Ausgabesituationen kommt es hierbei zu keinerlei Beeinträchtigung der Nutzungsgruppen. Über eine Sommertheke können alle kulinarischen Wünsche der Freibadgäste erfüllt werden. Regional werden frische Produkte von heimischen Lieferanten bezogen. Für das Freibad dürfen natürlich typische Gerichte wie der „Seeräuber-Teller“ oder Spagetti nicht fehlen.

Service, Sicherheit und Sauberkeit stehen in der Firmenphilosophie ganz oben, nach der sich alles richtet, bekräftigte Branchenexperte Gregor Korda. Neben einer Auswahl an leckeren Salaten, kleinerer Snacks, Putenbrustsalat, Gemüsepfanne, frisches Steak, aber auch Vitalmenüs warten im komplett umgestalteten Gastronomiebereich ebenso herzhafte Fleischgerichte wie süße Leckereien auf alle Gäste. Dabei lädt im großen Gastro-Bereich  eine zentral angeordnete Lichtkuppel mit viel Tageslicht zum Verweilen ein. Regionale und prämierte Rebsortenweine und Kirner Bier dürfen im breiten Angebot natürlich nicht fehlen, in allen Bereichen ist erkennbar: Das Bad Sobernheimer Saunarium wurde für seine Gäste komplett neu gestaltet und genügt höchsten Ansprüchen. „Es bleiben keine Wünsche offen – und wir sind preislich nicht teurer geworden“, wirbt das Team. Weder Kosten noch Mühen wurden gescheut, hier und in weitem Umkreis ein einzigartiges saunarisches „Leuchtturm-Juwel“ am Rosenberg zu schaffen.

Rückblick: Buchhalterisch ist mit dem Verkauf an Gregor Korda für die Kommune das Thema Saunarium mit dem Jahresende 2014 ad Acta gelegt. „Sie taucht 2015 nicht mehr auf. Die Mutter übernimmt die Schulden der Tochter“, informierte jüngst Bürgermeister Rolf Kehl den VG-Rat. Der Schuldendienst liegt unter einer Million Euro.

Im Februar 1997 wurde die damals oft als „Schwitztempel“ bezeichnete  Sauna unter den Fittichen der VG-Werke eröffnet und betrieben. Ende 2004 übernahm Pächter Karl-Peter Kilz bis zum verheerenden Brand am 9. November 2006. Nach langen Diskussionen 2007 wurde das Saunarium wieder aufgebaut. Wiedereröffnung mit Pächter Langelage war am 15. März 2008. Nach sechs Jahren lief 2014 der Pachtvertrag aus, am 5. Juni wurde für 350.000 Euro netto der Kaufvertrag mit Gregor Korda unterzeichnet.


Außenbecken: Corda +Faber

Aufguss: Alexander Nuss

Sauna-Werbebroschüre

Betriebsleiter Alexander Nuss

Von Innen nach Außen