MGV "Liederkranz" überrascht mit einem brillanten Konzert

Kategorie: VG Sobernheim, Bad Sobernheim

 

DER KAISERSAAL WAR PROPPENVOLL- NUR BEGEISTERTE BESUCHER- WELTKLASSE SOLISTIN

SmileyNov. 2010-Bad Sobernheim. So schön kann Chormusik sein: Als der MGV „Liederkranz“ 1853 Bad Sobernheim bei seinem Jahreskonzert nach drei Stunden gemeinsam mit den Männern aus Waldalgesheim /Genheim mit genau 70 Charmeuren auf der Bühne den Damen und Sängerfrauen zu Walzerklängen „Rot sind die Rosen“ ein Ständchen brachten, schunkelte und sang der vollbesetzte Kaisersaal. „Von Mozart bis Musical“ hieß das Chor- und Solistenkonzert mit der amerikanischen Ausnahmesopranistin und Kosmopolitin Janice Creswell.Die Gastgeber aus der Felkestadt sangen mit dem Negro Spiritual von Rudolf Desch „Warst du dabei?“, Elton Johns „Kann es wirklich Liebe sein“ und „Memory“ von Andrew Lloyd Webber aus dem Musical „Cats“ drei Premieren und präsentierten sich in Vorbereitung auf das Desch Jahr 2011 erstaunlich fleißig, hoch motiviert und voller Vorfreude. Bekanntlich werden alle fünf Gerhard Wöllstein-Chöre mit 150 Stimmen am 11. September 2011 in der Paulus-Kirche in Bad Kreuznach und acht Tage später (18.September) in der Matthiaskirche in Bad Sobernheim gleiches Desch-Memorian-Konzert anlässlich des 100.Geburtstages von Rudolf Desch geben. Ganz ohne Notenblatt auf der Bühne kamen die 41 Mannen des MGV Waldalgesheim /Genheim (Leitung: Gerhard Wöllstein) aus, sie können stimmlich aus dem Vollen schöpfen. Die Männer überzeugten und hinterließen eine tadellose Visitenkarte.Im ersten Teil des Konzertes kamen Klavierwerke, traditionelle Chorliteratur sowie geistlicher Lob- und Festgesang namhafter Komponisten von Wolfgang Amadeus Mozart über Robert Schumann bis Franz Schubert zu Gehör. Die Gesamtleitung hatte Gerhard Wöllstein. Mehrfach begleitete der Dirigent am Klavier die mit akademischen Ehren und vielfach ausgezeichnete, hoch gerühmte Gesangssolistin Janice Creswell. Auf großen Bühnen, renommierten Festivals und Opernhäusern zu Hause, sang sie das ganze Spektrum des Koloratur- und Soubretten-Fachs mit ihrer atemberaubenden Stimme und unglaublicher Professionalität, und sang sich auch in der Felkestadt in die Herzen der Zuhörer. „Locker und lässig bleiben im Leben“ hieß ihre charmante Botschaft aus dem Part „The Saga of Jenny“. Heiter beschwingt tanzte die Diva („I feel Pretty“) zu Melodien aus der „West Side Story“ und begeisterte mit Soubrettengesang aus dem italienischen „Naughty Marietta“ vom Allerfeinsten. Die Kombinierten „Coro Crescendo“ aus Roxheim standen erstmals nach seiner Genesung unter der Leitung seines beliebten Dirigenten Jürgen Frank. Sonderapplaus und eine Welturaufführung erhielt Heinz Erhardts „Die Made“ aus der Feder von Gerhard Wöllstein, dessen Komposition der Meisterchor geradezu zelebrierte. „Oh Donna Clara“ oder „The Lion Sleeps Tonight“ waren weitere brillante Darbietungen, die trefflich mit Mimik und Gestik als Ohren- und Augenschmaus das Publikum im Kaisersaal erreichten. „Halleluja“ war ebenfalls gefeierte Zugabe dieses Ausnahmechores.


Der MGV Liederkranz 1853

Solistin Janice Creswell