AKW-GAU & GRÜNE möbeln Politik auf - Plötzlich sind Elektroautos der Hit!

Kategorie: Kirn, Lokale News an Nahe und Glan, Bernd Hey: Meine Meinung, Fahrzeuge

 

MEINE MEINUNG: Fotos UNTEN anklicken: Margot Keiper aus Merxheim und Karl-Otto Süß aus Bergen von Auto Maurer in Kirn sind sich über den kleinen hellen 500-er Fiat-Flitzer einig: "Der soll es sein. Das ist die Zukunft. Das ist mein Ding- jetzt muss nur noch der Strom billiger werden" sagten sie. Der Italiener musste extra von den Bad Kreuznacher Stadtwerken samt RWE-Ladestation nach Kirn angekarrt werden. Sparsame Autos, die nicht "Fuffis und Hunnis" aus dem Portemonnaie ziehen, bekommat man kaum zu kaufen. Und im Angebot sind sie schon gar nicht. Auf dem Kirner Autofrühling wurde Tacheles geredet. Wo bleibt deutscher Erfindergeist, wo kreatives Unternehmertum? Müssen wirklich die Autos aus Japan kommen, wie die Grüne Renate Künast 2006 und 2007 provokativ in der Süddeutschen Zeitung ("Leute kauft Toyota") forderte? Plötzlich steckt auch die Kanzlerin werbewirksam ein VW-Autostecker  "E-Motion-MI" in die Steckdose, Opel hat den "Ampera", Peugeot den "I-on", Mitsubishi testet "I-Miev" und Toyota ist Vorreiter was Batterietechnik und Entwicklung betrifft und hat in Berlin hunderte Hybrid-Taxis laufen. Dass wir Deutsche nach Strich und Faden abgezockt werden und von Lobbyisten das Fell über die Ohren gezogen bekommen, ist nichts Neues. Nur ärgerlich. Muss man zwei Mal im Jahr den Telefon- oder Stromanbieter, die Bank und Krankenkasse wechseln? Muss man bei "Geiz ist geil" mitmachen? Man muss nicht, aber Mutige sollten. Übrigens gibt es dazu 1.000 (richtige!) Meinungen im Internet. Und noch etwas sollte jeder Verbraucher: Rechnen und das Kleingedruckte lesen können. Nachfragen, vergleichen, ja Feilschen und Handeln wie auf einem orientalischen Basar ist angesagt. Der Kunde hat die größte Macht an der Theke und im Portemonnaie. Nur er weiß es nicht, und ist auf sich allein gestellt. Kompetenzen lassen sich nur schwer bündeln.

Es war um 1990, als ich mir ("geschäfstbedingt") einen Opel-Frontera im Bad Sobernheimer Fachbetrieb an der Westtangente leistete. 50.000 D-Mark mit Anhängekupplung und Schiebedach, D1-Telefon-Einbau extra. Bei einer Urlaubsfahrt parkte ich an einer Autobahnraststätte direkt neben dem gleichen Modell. Aber: Ohne "Opel Frontera"- Emblem. Isuzu hieß das baugleiche Teil mit französischem Nummernschild und kostete umgerechnet neu 29.000 D-Mark. 21.000 D-Mark weniger. Als ich das Opel Leasing Teil zurückgab und das Telefon mit zwei Schrauben abschraubte, forderte Opel 1.880 D-Mark für ein von mir "zerstörtes" Armaturenbrett.

 


M. Keiper Merxheim- K.O Süß Bergen

Uwe Schmitt Merxheim /Emily Heß Kirschroth

TV Star Stefan B Und Iszet aus Lauschied

Muttertag: Rosen im Luftballon für Mama

Und es rauschte ganz schön im Blätterwald