Volksbank spendet 96.000 € für soziale Zwecke - 24.000 € an 9 Vereine

Kategorie: Bad Sobernheim, Lokale News an Nahe und Glan, Hennweiler, Kirn, Wirtschaft

 

Bad Sobernheim. Viele Helfer und viele Hände bringen jedes Projekt weiter: Mit diesen Worten animierte Regionaldirektor Axel May von der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG in der Großstraße, dass Vereine und Institutionen sich nicht scheuen sollten, begründete Anträge als Spendenempfänger zu stellen. Eines ist jedenfalls sicher: Die jüngste symbolische Spendenübergabe fiel auf fruchtbaren Boden- das Geld ist bei allen gut angelegt. Die Volksbank hat bis jetzt im Jahr 2013 rund 96.000 Euro an fast 150 Vereine und Institutionen im Geschäftsgebiet ausgezahlt. Damit leistet die Bank einen Beitrag, damit sozial wichtige und sinnvolle Projekte vor Ort umgesetzt werden können. Im Beisein von Jürgen Steuerwald, dem Leiter der Bad Sobernheimer Geschäftsstelle, und Claudia Bock vom Marketing wurden nun 24.000 Euro ausgeschüttet.

Für den VfL Sponheim informierte  Rainer Weyrich über den Verwendungszweck: Nicht alle Kinder könnten in Urlaub fahren. Daher biete der VfL im Rahmen des Sommerprogramms „Ferien am Ort“ mit Hilfe dieser Spende und der Sportjugend ein Entdeckercamp für etwa 40 Kinder an.

Im VfL Windesheim 1938, die in der SG Steyerbachtal spielt, wurde einheitliche Sport- und Winterbekleidung angeschafft, Thomas Reddig dankte für den Verein.

Die KiTa „Die kleinen Strolche“ in Hennweiler feiert 40. Geburtstag. Leiterin Grit Ebert aus Merxheim informierte, dass der Volksbank-Obolus separat eine Woche lang für das „MiniMatematikum“ verwendet wird, wo die Vorschulkinder in der Lützelsoongemeinde die Entdecker-Ausstellung und quasi Mathematik zum Anfassen ganz genau unter die Lupe nehmen werden.

Für die Bad Sobernheimer Realschule plus stand die Durchführung der Mofakurse in Zusammenarbeit mit der Polizei kurz vor dem Aus. Der Waldböckelheimer Lehrer Bernd Nickels, der seit drei Jahrzehnten das Projekt begleitet, strahlte, und kann erstmals einen neues und eigenes Mofa anschaffen.

Im Emanuel Felke Gymnasium hatte Musiklehrer Klaus Huck ein eigens komponiertes Musical „Speakeasy“ auf die Bühnenbretter gebracht; - mit dem Geldsegen können „Restschulden“ für das Equipment und die Ausstattung bezahlt werden.

Stadtbürgermeister Michael Greiner will in der Felkestadt in die grüne Lunge und in die Aktion „100 Bäume für die Stadt“ investieren und versprach, das Geld gut anzulegen und „grün sprießen“ zu lassen.

Die Freiwillige Feuerwehr im Stadtteil Steinhardt renoviert ihr Feuerwehrgerätehaus. Pressewart Matthias Gieselbrecht und Ewald Plew informierten über den aktuellen Stand, über eine intakte Kameradschaft und über enorme Eigenleistung der Einheit.

Schulsozialarbeiter Tobias Holl von der Kirner Realschule plus auf Kyrau dankte dafür, dass mit der Spende ein Fortbestand der Aktion „Notbrot“ gesichert ist. Eine private Spende lief aus, bis 15 Schüler können nun weiter versorgt werden.

Der Verein Eagle Kai Karate Nahe-Hunsrück e.V. trainiert und betreut in Kirn und Sohren 300 Kinder und konnte dank der Spende einkommensschwachen Mitgliedern zu einer Gemeinschaftsveranstaltung einladen. Vorsitzender Klaus Börkei und Trainer Armin Wulf dankten und warben für das 20-jährige Vereinsfest an diesem Wochenende auf dem Freizeitplatz Hennweiler.


Fröhliche Ehrenamtler!