BBS Kirn: 4 Klassen sagen unter dem Slogan "Wir starten durch" Arrivederci - Schulleiter Stefan Sitzenstuhl singt Loblied & wünscht sich bessere Vorbilder!

Kategorie: Kirn, Lokale News an Nahe und Glan, Leute nebenan, Schule, Lifestyle, Politik, Kreis KH

Von: Fotos von Frank Wenke, Meckenbach

Zunge rausFotos Textende anklicken Kirn. Großer Feiertag im Kirner Gesellschaftshaus, wo vier Klassen an der Berufsbildenden Schule Kirn ihre Zeugnisse erhielten und verabschiedet wurden. Oberstudiendirektor Stefan Sitzenstuhl hatte anhand zahlreicher Symbole wie dem sprichwörtlichen roten Faden, einem Wollknäuel, dem Seemanns-, Acht- oder Kreuzknoten sein Schüler-Plädoyer festgezurrt; - mit Empathie und Solidarität in Kooperation mit der Zusammenarbeit in der Gemeinschaft habe man alle Probleme und Knoten lösen und jeder sein Ziel erreichen können, sagte er.

Der Schulleiter ging auf den Staffelstab als Schul-Logo „Wir starten durch!“ ein; - ihn habe jemand gefragt, ob er etwas gelernt oder gleich Lehrer geworden sei. Nein, zählte Sitzenstuhl ein gutes Dutzend erlernter Berufsfelder des Kollegiums auf, die geradezu prädestiniert sei, authentisch-berufsbildende Inhalte zu vermitteln. „Dieses Spektrum ist unsere Stärke!“, rief Stefan Sitzenstuhl aus und er zitierte darüber hinaus die Rhein-Zeitung des Tages mit dem Stadt-Land-Gefälle und der Ist-Bestandsaufnahme bei dem Leitartikel „Generation Rücksichtslos?“ Der Nachwuchs/die Jugend sei sehr wohl „auf zack“, kooperativ, kreativ, umgänglich und sympathisch – „sie haben leider oft in den Erwachsenen nicht die besten Vorbilder“, konstatierte er.

Studienrätin Hanna Görgen führte Kollege (und Moderator) Benjamin Rönisch auf die Bühne, der mit Holger Hufer im Duo als „Karl und Heinz“ bei einer ganz starken Sketcheinlage gebrechliche Ü-90-Jährige mimten, die sich schelmisch über Bufti, Freitagsdemos, Klimawandel, Biotonne und Trennkost, Plastik und Klopapier lustig machten und die Zuschauer begeisterten.

Für die Abgangsschüler blickte Marc Philip Schnauber über den „Ernst des Lebens“ noch einmal zurück, dankte artig dem Kollegium und hatte sich Kalamitäten und Anekdoten notiert. Der Schüler Max Bretscher aus der Klasse von Holger Hufer rockte mit einem astreinen Rap und seinen Klassenleiter die Bühne, beide ernteten Beifallsstürme. Studienrat Holger Hufer beglückwünschte die Schüler der Berufsfachschule Gesundheit und Pflege / Wirtschaft und Verwaltung zum bestandenen Sekundarabschluss 1.  „Jetzt liegt es an euch - macht etwas daraus“, rief er den Schülern zu und wünschte ihnen, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein und dazu das berühmte Quäntchen Glück. Studienrätin Hanna Görgen fand ebenfalls die passenden Worte der Wertschätzung für ein Quartett, das in zwei anstrengenden Jahren in der dualen Berufsoberschule dienstags und donnerstags jeweils vier Stunden in der Abendschule teilweise neben ihrer Ausbildung „paukte und büffelte, während andere beispielsweise Champions-Leaque schauten. Chapeau!“. Sie gratulierte zum bestandenen Fachhochschul-Reifezeugnis. Für die höhere Berufsfachschule Fremdsprache und Bürokommunikation freute sich Oberstudienrat Erich Braun ebenso wie Studienrat und Klassenleiter Benjamin Rönisch in der Sparte Rechnungslegung und Controlling über teils beachtliche Leistungen bei der Zeugnisübergabe.

Besonders geehrt wurden Sebastian Weber (Gute Leistungen: 1,4), Marcel Romaker (Note 1,88) und Alexis Porger (Note: 2.0, beide BF II / 2018), sowie Corvin Becker und Giulia Weber (Höhere Berufsfachschule F/B, eingeschult 2017) sowie Marc Philip Schnauber. Für ihren Lunchbox-Einsatz wurde Mariam El-Turk und Christina Preuss besonders gedankt.


Alle Entlassschüler

Fotos: Frank Wenke