Kurt Beck in Merxheim: Hilfe für Hay-Mitarbeiter - Siegeszuversicht!

Kategorie: Merxheim, Politik, Lokale News an Nahe und Glan

 

Fotos unten: Am Tag des verheerenden Tsunamis in Japan, wo zehn Meter hohe Wellen mit brachialer Urgewalt kilometerweit ins Landesinnere alles mit sich rissen, gedachte Ministerpräsident Kurt Beck während seiner Wahlkampfveranstaltung in der Merxheimer Mehrzweckhalle den Opfern und sagte spontane Hilfe zu. Die rheinland-pfälzische Partnerstadt liegt in unmittelbarer Nähe zu einem Atomreaktor, wo mangels Kühlung ein SuperGAU mit Kernschmelze befürchtet werden muss. Beck sagte, man müsse aus dieser Energieform aussteigen und in regenerative Energien einsteigen, weil Kernenergie für die Menschheit eine ungeheure Gefahr darstelle. Eigentlich wollte er in Merxheim nach eigenen Worten nur positive News loswerden und mit Pfründen wuchern: Dies gelang ihm auch vor über 250 Zuhörern, die teils mit heftigem Applaus die rhetorische Brillanz ihres vorsitzenden Genossen und seine Attacken auf den politischen Gegner belohnten: Nach der Weltwirtschafts-, Finanz- und Währungskrise liege das Wirtschaftswachstum in RLP bei 4,5 Prozent, bundesweit bei 3,1 Prozent. Bei der Arbeitslosigkeit belege man einen guten dritten Platz, man habe so viele sozialversicherungspflichtige Jobs geschaffen, wie nie zuvor. Es werde im Land keine Studiengebühren geben. Man habe 600 Ganztagschulen im Land etabliert, in Forschung und Bildung werde investiert ohne dass die Eltern zur Kasse gebeten werden. Ab 2012 werde das Land die Schülerbeförderungskosten komplett übernehmen, versicherte Beck. 626 militärische Altlasten habe man übernommen, und über 50.000 zivile Arbeitsplätze geschaffen. Bis 2020 werde das Land, gesetzlich verankert, dennoch die Netto-Neuverschuldung auf Null senken. Eltern und Großeltern dürften nicht ihre Kinder ausbeuten und belasten, dies sei unsolidarisch und ungerecht. Größte Anstrengungen habe man in Sachen Mindestlohn gemacht und seit 1. März 2011 ein Tariftreuegesetz auf den Weg gebracht. Beck ging ganz hart ins Gericht mit Spekulanten,  und Heuschrecken und forderte von Kanzlerin Merkel in Berlin endlich die Transaktionssteuer umzusetzen. Schon jetzt würden Spekulanten und unseriöse Finanzjongleure weltweit ganze Ernten aufkaufen, um in jedem Falle den Preis zu diktieren. Beck prangerte in allerschärfstem Maße an, dass Leute mit ihrer Hände Arbeit kein auskommen mit dem Einkommen hätten: „Das was wir tun können, auch bei Versagen eines Bad Sobernheimer Hay-Managers, haben wir getan und Bürgschaften übernommen, dass alle Mitarbeiter bei Hay ab sofort wieder eine Perspektive haben, sagte er unter lauten Beifall. MdL Peter Wilhelm Dröscher aus Kirn und sein Monzinger B-Kandidat Dennis Alt hörten dies gern. Ja, er wolle mit 62 Jahren weiter machen, ja er sei bereit, ja die Arbeit mache ihm Spaß. Aus Merxheim geht Siegeszuversicht der Genossen für die Landtagswahl am 27. März aus. Nur die Nahe solle in ihrem Bett bleiben…. Aber alle anderen sollten Wählen gehen.

Zu den Fotos: Kurt Beck in Merxheim: Zweites Foto rechts, von links: Nadine Strupp, Ruth Munox, Heike Bayer, Marianne Eckhardt, Kurt Beck und Manuela Buch.