Frauenhilfe St. Johannisberg Hochstetten sang klasse-Frühlingslieder

Kategorie: Lokale News an Nahe und Glan, Hochstetten-Dhaun, Kunst und Kultur

 

Hochstetten. -FOTOS UNTEN -ANKLICKEN- Die Tische waren festlich und dekorativ gedeckt und den Hochstetter Frauen stand im evangelischen Gemeindehaus beim „Offenen Singen“ mit dem Meisenheimer Dirk Papke die Freude ins Gesicht geschrieben: „Der Schwager ist in dem Falle der Postillion, nicht der Bruder meiner Schwester“, wies er auf die Besonderheit im Lied „Hoch auf dem Gelben Wagen“ hin, dessen vierte Strophe über Gevatter Tod auch der frühere Bundespräsident Walter Scheel in seiner Version aussparte. Der 67-jährige Dirk Papke war 30 Jahre lang Musiklehrer am Meisenheimer Paul-Schneider-Gymnasium. Zu jedem Lied wusste er Anekdoten, Skurriles oder Besonderheiten zu berichten. Sofort sang die Gesellschaft mit, als er am Klavier mit einer Zwischendominante zum Dreiertakt hin „Du, du liegst mit Herzen…“ anstimmte. Nostalgische Erinnerungen wurden wach, und so wurden dessen vier Strophen gleich zwei Mal gesungen. Dirk Papke hat das Offene Singen seit 2002 in der Glanstadt mit dem Volksbildungswerk und dem heutigen Stadtbürgermeister Werner Keym „hoffähig und beliebt“ gemacht, und kam auch bei den Hochstetter Frauen mit seiner charmanten Art eines modernen Entertainers an. Fast alle Lieder stammten aus dem 16. bis 19. Jahrhundert, als die meisten Volkslieder entstanden und die Zeit des Singens viel mehr als heute gepflegt wurde. Früher wurden tatsächlich von den Bauern im Märzen die Rösslein eingespannt, nur weiß das heute leider niemand mehr, bedauerten Senioren. Im 20. Jahrhundert folgte die zweite Singbewegung in kurzen Hosen und Rucksack sowie der Fidel im Gepäck, als sich Nerother Wandervögel, Pfadfinder oder typische CVJM-Gruppierungen etablierten. Deren Liederbuch war meist die „Mundorgel“.  Aus einer Ausgabe von 1952 wurden ebenfalls Lieder gesungen. Zumeist Frühlingslieder, aber auch das Eingedeutschte schottische Lied „Nehmt Abschied, Brüder, ungewiss“ stand  ebenso wie „Kein schöner Land“ ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Während bei den alten Gassenhauern wie etwa im Lied „Alle Vögel sind schon da“ mit seinem Wortschatz „..Singen, Musizier´n, Pfeifen, Zwitschern, Tirilier`n…“ schier unerschöpflich scheint, hat Dirk Papke in neuen Schulbüchern nachgeblättert: „Da steht die Hälfte der Lieder in Englisch drin“, informierte er über den globalen Zeitenwandel. Und von daher war der Wunsch der Frauenhilfe St. Johannisberg um deren Vorsitzende Ingeborg Wächter von Rappard nur allzu verständlich: „Zur Belebung und zum Erfahrensaustausch würden wir gerne auch jüngere Mitmenschen bei uns ganz herzlich begrüßen“. Alle zwei Wochen donnerstags ab 14.30 Uhr trifft sich die Frauenhilfe im Hochstetter Gemeindehaus in der Albert-Pfeiffer-Straße 18.


Frauenhilfe singt

Singen macht Spaß

Dirk Papke war da

Frühlingsfeeling