Odernheim: Landrat eröffnet mit Anstoß Rasenplatz - 196.000€ Investition

Kategorie: Odernheim, Lokale News an Nahe und Glan, Sport

 

FOTOS UNTEN -klick an!- Odernheim. Die Zeiten der Blessuren und Hautabschürfungen durch roten Sand auf dem Odernheimer Hartplatz sind Ad acta gelegt und gehören endgültig der Vergangenheit an. „Endlich ist es soweit, nach 36 Jahren ist die Rote Erde verschwunden“, rief SC-Vorsitzender Karl-Willi Gins nach dem Sektempfang und vor dem ersten Anstoß des Eröffnungsspiels SG Disibodenberg gegen FC Viktoria Merxheim (Endstand: 1:2) bei der feierlichen Eröffnung des neuen Rasenplatzes aus. Alles passte: Nach 38 Jahren und Aufstieg spiele man wieder in der Bezirksliga Nahe, das erste Punktspiel werde am 2. September mit neuem Flutlicht gegen den VfL Simmertal angepfiffen, informierte Gins, der noch einmal den langen Weg der neuen Sportanlage Revue passieren ließ. Unzählige Versuche habe es gegeben, 1995 sei die rote Erde für 60.000 D-Mark ausgetauscht worden und stets habe ein Rasenfeld an den Kosten gescheitert. Der Vorsitzende dankte allen Spendern, Firmen, Platzkäufern, Förderkreis und Unterstützern; - unter Beifall nannte Gins namentlich die acht Helfer mit den meisten Stunden an Eigenleistung. 1.200 Stunden von 48 Personen wurden registriert, Privatleute stellten Maschinen und Gerät. Die 44.000 Euro Kreditaufnahme bei 196.000 Euro Gesamtkosten für den Rasenplatz, neue Flutlichtmasten und weitere infrastrukturelle Verbesserungen nannte Karl-Willi Gins „eine lösbare Aufgabe“.

Ortsbürgermeister Achim Schick begrüßte Landrat Franz-Josef Diel in Odernheim. Seit 1974 habe die Gemeinde in den Hartplatz 500.000 Euro investiert. Für den Rasenplatz wurden eine Einmalzahlung von 30.000 Euro und ein jährlicher Zuschuss geleistet, der Gemeinde obliegt oberstes Mitspracherecht bei der Bespielbarkeit des Platzes. „Was hier geleistet und erreicht wurde, ist ein weiterer Meilenstein in der Geschichte Odernheim“, lobte Schick in höchsten Tönen. Dem stimmte der Landrat uneingeschränkt zu. Er überbrachte auch die Glückwünsche der Kreisbevölkerung und aller politischen Gremien. Angesichts erfolgreicher Jugendarbeit in der SG Disibodenberg werde solch eine Investition für die Zukunft gebaut. Zudem sei das Engagement im Verein mit ehrenamtlichen Helfern beispielhaft. Darauf könne getrost aufgebaut werden. Diel dankte dem Land, auch der Kreis habe sein Scherflein beigetragen, wenn auch längst nicht mehr alles Liebgewonnene finanziert werden könne.

Wie Jürgen Schuster vom Partnerverein TuS Duchroth überreichten zahlreiche Sporttreibende Vereine aus Rehborn, Lettweiler, Staudernheim und der SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach Bälle oder Präsente, auch der SWFV sowie Ortsvereine beglückwünschten den Sport-Club und die Frau des Vorsitzenden, Gisela Gins, erhielt einen ganz dicken Blumenstrauß.


Sieht gut aus!

Kids beim Einlaufen

Landrat am Mittelkreis

Großer Einmarsch

gepflegter Rasenplatz