1. Mittelalterspektakulum in Simmertal mit Folterbank und Feuerspucker

Kategorie: Lokale News an Nahe und Glan, Simmertal, Kreis KH, Highlights

 

Fotos UNTEN - Simmertal. Das erste Mittelalter- Spectaculum in dieser Größenordnung in Kirn-Land auf dem Simmertaler Festplatz mit sieben Lagergruppen und unzähligen Zelten war vom Feinsten: Spielleute zogen über das Marktgelände, ein Ritterturnier-Spektakel, packende Schwertkampfvorführungen, eine Feuershow und allerhand Kurzweil und kulturelle Highlights, so wie sie die Bürermeister Werner Müller und Werner Speh in ihrem Grußwort angekündigt hatten, bekamen die rundum begeisterten Besucher geboten.

Die Organisatorin Christine Jung und ihre Familie nennt sich „Die Reisenden“. Sie wurde von Gewandteten Ihresgleichen geherzt und gedrückt. In ihrer Heimatgemeinde lief Christine Jung offene Türen ein und schritt stolzen Hauptes mit dem Herold und Spielleut`, mit edlen Rittern, Bauchtänzerinnen, Gauklern, Handwerkern, fahrendem Volk und Komödianten über den Festplatz zur Bühne. Dort rief der ehrenwerte Statthalter Werner mit seiner holden Gemahlin Marion die Marktrechte aus und erklärte, dass die Wachen verstärkt wurden und Lumpen, Beutelschneider, Diebe oder Halsabschneider dem Markt fernbleiben mögen, oder sie im Falle einer Auffälligkeit am Pranger enden werden. Viel Handgeklapper gab es, und sollte das gemeine Volk niedrigen Standes dem nicht gebührlich nachkommen, animierten augenscheinlich im Kampf erprobte treue Vasallen die Zuschauerschar dazu. Eine Augenweide waren „Shabanna Atesh & Eulental“, bauchtanzende Schönheiten begleitet von einer Spielmannsgilde aus Nachbarorten, die bei der 950 Jahrfeier in Merxheim und auf Schloss Dhaun für Furore sorgten. Es gab jede Menge fürs Auge: Die 20 Schwertkämpfer der Sprengelburger Ritterschaft von Nahe und Glan um den Becherbacher Achim Engel, der theatralisch mit losem Mundwerk und scharfem Schwert das Geschehen erklärte, gingen martialisch und nicht zimperlich aufeinander los. Ritter zu Rössern im Turnier zeigten ihr Können, Pfeil und Bogen waren bei den Kleinsten beliebt.

Stark vertreten das Handwerk und die Stände wie Glasbläserei, Laternenbauer, Lehmbauer, Wollfilzerei, Seifenschneiden, Drechsler, Schuster, Töpfer, Gold- oder Silberschmied. Kräuter-Druiden und Met-Klassiker wie „Hexenelixier“ und „Feenzauber“ warben um Publikumsgunst, in den Garküchen und Tavernen dufteten exklusive Spezialitäten wie „zahme Sau“, die „im Bier ertränkt“ wurde. Süßes Back- und Naschwerk hielten in der ersten Schicht der Kirchenchor Simmern unter Dhaun mit Elke Bleisinger, Gudrun Kiefer, Doris Rohrmann und Ursula Hummel parat, Hahn im Korb war Alt-Ob Dieter Herrmann. Mit zunehmender Dunkelheit wurde das Ambiente und mittelalterliches Flair immer schöner: „So etwas bei uns in Simmertal-absolut klasse“, schwärmte Christina Zaidan-Bleisinger. Beim gestrigen Gottesdienst zur 10. Stunde zog die Chorale Augustiniense zu Pfaffen-Schwabenheim ein, bevor das Spectaculum wie am Vortag von neuem begann und das Publikum magisch in seinen Bann zogen.

IM DETAIL: Mit Dudelsack- und Trommelklängen heizten die vier jungen „Eulental“- Musiker den Gästen mächtig ein. Die Spielleut` aus Nachbarorten begleitete die Bauchtanzgruppe „Atesh“. Der Furor Teutonicus und die Skalden sind seit vielen Jahren in der Mittelalterszene bekannt und beliebt, sie gaben ein Konzert: Die Nordmänner präsentierten auf ihren Sackpfeifen, Schalmeyen, Trommeln, Gongs, Glocken und Schellen unnachahmliche und brachiale Melodien vom 9. bis 16. Jahrhundert. Spielmann Thelonius Dilldapp mit sonorem Bariton sang Lieder von der hohen Minne bis zum derben Landknechtsvers. Unnachahmlich die 20-köpfige Ritterschar der „Sprengelburger Ritterschaft“ von Nahe und Glan. Gaukler Patut war allgegenwärtig, Luminus Ignis spielte mit dem Feuer, das Ritterturnier Richard von Kimbelstein zeigte brillante Künste mit prächtigen Vierbeinern, und der garstige Folterknecht Torben Schaffner aus Karlsruhe stellte Gesinde an den Pranger und strafte mit seinem Folterwagen.


Folterknecht Torben Schaffner aus Karlsruhe

Shabannah Atesh aus Homburg & Eulental aus Merxheim

Auf Sie mit Gebrüll: Sprengelburger Ritterschaft Nahe/Glan

Einzug der Gladiatoren- Brot und Spiele

Der Pomp schaut aufs Gesindte herab