GV Sängerlust Monzingen: In Nußbaums "Gut Stub`" lebensbejahender Gesang

Kategorie: Bad Sobernheim, Monzingen, Simmertal, Lokale News an Nahe und Glan, Kunst und Kultur, Lifestyle

 

Fotos unten- anklicken: Nußbaum. „MannOmann“, was war das für ein Konzert, das der Gesangverein Sängerlust aus Monzingen mit seiner Dirigentin und Sopranistin Sandra Weiss und Gästen von „Dur & Moll“ und dem Quintett „Changes“ aus Wiesbaden-Dotzheim da auf die Nußbaumer Bühnenbretter brachten: „Mit ganz viel Pep und Esprit, voller Leidenschaft und purer Lebensfreude einfach nur wunderschön - Chapeau!“, so wie der Bärenbacher Chorleiter Thomas Setz und seine Frau Ulrike äußerten sich viele in überschwänglichem Lob.

Neben Lorenz Mayerhofer hat sich mit Oliver Gries ein neuer Komponist in die Herzen der Monzinger Sängerlust katapultiert. Jedenfalls wurde schon in den drei ersten Liedern Probenfleiß und Stimmbildung aus einer Probenklausur mit den Gästen aus Wiesbaden vor Monaten in Bad Kreuznach sichtbar, und die „Nette Begegnung“ aus der Feder eben jenes 40-jährigen Maybebop-Baritonsolisten wurde geradezu auf der Bühne faszinierend zelebriert: Wer kennt sie nicht, diese typische Alltagssituation: „Ei, gude wie?“- Eine zufällige Begegnung führt zu einem Small Talk und man fragt oder belauert sich, woher man sein Gegenüber kennt, bis der groschen fällt. Der GV Sängerlust machte mit diesem fantastischen Chorhit seinem Namen mit alle Ehre.

Schon Anfang des Jahres erreichte Heylive.de eine freudige Mail mit Foto von Christel Ulrich: „Hilfe, unser Probenraum platzt aus allen Nähten!“. Viel Jugend macht mit, und um solcher  Inszenierung von purer Lebensfreude, keineswegs stocksteif sondern beweglich, theatralisch gestikulierend mit 50 Stimmen, modernem Liedgut Leben einzuhauchen, dafür braucht`s  Platz. Die Monzinger um Sandra Weiss luden sich Gäste aus Wiesbaden ein, und deren ebenso charmante Leiterin und Sopranistin Helga Liewald hat vor 15 Jahren gemeinsam, damals noch mit Sandra Daum, studiert. „Dur& Moll“ hinterließ bei seiner Premiere eine tadellose Visitenkarte, und auch ihr neues Quintett „Changes“ wurde mit klasse jazzig intoniertem Gesang und einer professionellen Performance lautstark gefeiert, und musste am Schluss Zugabe geben. Beifallsstürme gab es auch für die Schwedin Anna Disselhoff in den Sängerlust- Reihen, die einen Part aus „Gabriellas Lied“ atemberaubend schön und ergreifend sang, und absolut authentisch und live gesungen besser klang als das Original. Da musste in der Pause mach Träne getrocknet wurden.

Es war ganz großes Kino- äußerten begeisterte Zuhörer. Die gastgebende Chorleiterin Helga Liewald zog sich um, tauschte den Hosenanzug gegen ein Abendkleid, und fühlte sich unter Freunden in Nußbaum so richtig wohl und gut aufgehoben. Ein Gegenbesuch ist abgemachte Sache!

Andächtig und voller Inbrunst sang Sandra Weiss zu Klavierbegleitung ihrer Kollegin Helga Liewald  „Caro mio ben“ und später A-Capella „Amazing Grace“ und sorgte für Gänsehautfeeling pur. „Only you“ mit Solist Marcus Gabriel, der kurz zuvor aus Ägypten angejettet kam, und der Opus-Ohrwurm „Live is Life“ mit dem Duo Marcus Gabriel und Hans Schwarz waren ebenso lebensbejahende Highlights wie „Singa Yesu Singa“ und Uyingcwele Baba“ wo Lisa Marie Bender brillant, selbstbewußt und ausdrucksstark den Solopart sang. Vorsitzende Anja Bender moderierte und nahm die Zuhörer unter dem Konzertmotto „Eurovisionen“ auf diese musikalische Reise mit.

Am Schluss gab es stehende Ovationen und mit den Gästen eine gemeinsame Zugabe. Und weil der GV Sängerlust beim grandiosen Konzert von „MannOMann“ im Kaisersaal hinterm Tresen stand und den Service übernahm, revanchierten sich die Männer und fügten einem brillant vorgetragenen Konzert kurz vor Mitternacht mit weinseligen Liedern und dem durchgängig gesungenen „Benia Calastoria“ unter Bravo- und Jubelrufen ein weiteres Sahnehäubchen hinzu. So macht Chormusik Spaß und bereitet sichtliche Freude – bei Sängern und Zuhörern gleichermaßen!

Hohe Ehrung: Nach 60 Jahren aktivem Singen wurde Werner Fahrun mit Urkunde, Nadel und Ausweis des Deutschen Sängerbundes geehrt, der Senior hörte als Sänger auf: „Lass` das mit dem Englisch mal die Jungen machen“, habe er gesagt. Anja Bender, die Vorsitzende des GV Sängerlust, plauderte aus dem Nähkästchen, drückte und herzte ihn ganz fest. Seine Frau Brigitte Fahrun singt seit 50 Jahren im Chor. Zweite Vorsitzende Marion Weckmann aus Schneppenbach kommt ebenso wie Marion Hexamer-Klein aus Bruschied seit 25 Jahren zum Singen in den GV Sängerlust nach Monzingen. Beide wurden vom Kreis-Chorverband für vier Jahrzehnte Singen geehrt. Seit 25 Jahren Mitglied im Verein sind Werner Vogt und Theo Pfeffer; - letzterer sei ein ganz großer „Schaffer“ bei Sängerlust und darüber hinaus noch Kassierer im MGV 1880 Monzingen. Wenn man am E-Werk auf dem Freizeitgelände, das von Theo Pfeffer betreut werde,  „Theo raus` ruft, dann fällt der ganze Festplatz zusammen“, verdeutlichte Anja Bender sein besonderes Engagement. Daher war es der Vorsitzenden  eine besondere und sichtliche Freude, verdiente Stützen im Verein zu ehren.


Ehrungen für langjährige Stimmen und Stützen

Zugabe mit Gästen aus Wi.Dotzheim

Konzentrierte und keineswegs Stocksteif

Quintett erntete Beifallsstürme

Leitung: Sandra Weiss (links)