Starke Kinder: Sternsinger sammelten von Haus zu Haus für ihre Freunde

Kategorie: Lokale News an Nahe und Glan, Bärenbach

 

Das 25. Sternsingen in Bärenbach war erstmals ökumenisch- „überkonfessionell“. In ihren auffallenden Gewändern waren die Heiligen Drei Könige am Samstag auch in Bärenbach  unterwegs. Eingebettet in die Jahreszahl 2011schrieben sie den Segen „C+M+B“ („Christus mansionem benedicat“) an die Haustür. Diese früher als Bannmittel und heute als Segensbitte geltende Formel soll den Segen Gottes auf das Haus und seine Bewohner herab rufen, und sie vor Unglück und Gefahr schützen. Dabei sammelten die Sternsinger einen Obolus für Not leidende Kinder in aller Welt.„Kinder zeigen Stärke“ hieß das Motto der bundesweit  53. Aktion des Dreikönigssingens. Das Beispielland war diesmal Kambodscha. Seit dem Start 1959 hat sich die Aktion Dreikönigssingen zur weltweit größten Solidaritätsaktion entwickelt, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Sie wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Jährlich können mit den Mitteln aus der bundesweiten Aktion rund 2.400 Kinderprojekte weltweit, überwiegend in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt werden. Erstmals ökumenisch, „überkonfessionell“, gingen in Bärenbach zwei Gruppen Sternsinger von Haus zu Haus: Der Begriff „christlich“ sei ihr viel lieber, sagt Jutta Bangert-Fleck schmunzelnd. Sie seien überall gern gesehen und liefen in der Tat offene Türen ein, und das freute das Ehepaar Herbert Bangert und Jutta Bangert-Fleck ganz besonders. Über zwei Jahrzehnte leitete die Grundschulpädagogin an der Idarer Marktschule einst den mittlerweile verstummten Bärenbacher Kinderchor „Juniors“, und in diesem Jahre sendete sie mit ihrem Mann Herbert zum 25. Mal die Sternsinger aus. Das Ehepaar hat diese Tradition einst von der Familie Munstein übernommen. Nach der Tour wird es gemütlich in ihrem Haus im Dorfwiesenweg 19, dann rücken alle zusammen und werden die Einnahmen gezählt. In den Anfangsjahren, als die Pfarrei Bärenbach / Becherbach noch von Sien aus betreut wurde, gingen die Bärenbacher auch in Schmidthachenbach rund.  Die Rollen waren klar verteilt: Kinder singen und verkünden ihre Botschaft, die erwachsenen Begleitpersonen Claudia Porger und Herbert Bangert schrieben den Segen an. 2010 beteiligten sich 11.853 Gemeinden am Dreikönigssingen, es kamen 40,6 Millionen zusammen, am Samstag in Bärenbach klingelten 533,50 Euro in der Sammelbüchse.


Ganz starke Sternsinger...

...waren 2011 auch in..

...Bärenbach unterwegs,