Wutbürger- Stuttgart 21- Sarrazin Gen- schon mal gehört? "Unwörter"!

Kategorie: Politik, Bernd Hey: Meine Meinung

 

Neujahrsrückblick Teil 2: Wutbürger- Stuttgart 21- und Sarrazin-Gen, das sind die Unwörter des Jahres 2010. Löhne hinken im EU-Vergleich weit hinterher. Die Löhne und Gehälter steigen viel langsamer als im Rest Europas. Mit einem bescheidenen Plus von 22,4 Prozent in den vergangenen zehn Jahren ist Deutschland mit Abstand Schlusslicht in der Europäischen Union, teilte im Dezember 2010 das Statistische Bundesamt anhand von Daten aus 22 der 27 EU-Länder für das zweite Quartal mit. Positiv nur: Die Lohnentwicklung mit moderaten Tarifabschlüssen hat deutsche Konkurrenzfähigkeit auf dem Weltmarkt gesteigert. Aber wer den Hafer verdient, beklommt in nicht. Deutsche machen Kurzarbeit und Lohnverzicht. Die Schweizer und Schweden stehen mit viel weniger Arbeitslosen und ohne Euro besser da. Es kommt eben immer auf den Standpunkt an und wer die Statistik oder das Gutachten in Auftrag gibt, fälscht und zurecht biegt. Deutsche sind die Zahler: Die Mentalität der Griechen oder Afghanen ändern wir nicht! Und die Plattmacher Attitüde zur Banken-, Finanz- und Eurokrise „…alles hätte schlimmer kommen können“ hilft Betroffenen nicht. Ihnen hilft es auch nicht, wenn sie Verzicht üben und um ihre Existenz bangen, während im gleichen Zeitraum sich Heuschrecken an der Nahe und in RLP breit machen und ihren Fuhrpark mit A8 und Daimler Benz aufrüsten, Bilanzen türken, Dividende ausschütten und Forderungen stellen. In den Betrieben ist die gefühlte Stimmung so mies wie nie- Weihnachtsfeiern großer Firmen an der Nahe werden von den Mitarbeitern boykotiert bis hin zur Absage. Deutsche Bürger und Arbeitnehmer werden die Quittung für Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit und Lohnverzicht nach Jahren noch bekommen. Soviel ist sicher. Die Griechen liegen dann in der Sonne und lachen sich kaputt, und in Afghanistan fließen deutsche Entwicklungshilfen und blühen Mohn und das Opiumgeschäft wie eh und je….


Deutschland hats

Geld regiert die Welt