L 376 macht riesige Baufortschritte - Zuversichtlich für Freigabe dieses Jahr - Das Thema bewegt Arbeiter, Bürger und Schüler, die täglich Umwege fahren müssen

Kategorie: Meddersheim, Kreis KH, VG Meisenheim, Lokale News an Nahe und Glan

 

Fotos unten: Meddersheim Mitte Juni informierten wir in einer Vor-Ort-Reportage über den raschen Fortgang der L 376- Bauarbeiten im Hottenbachtal. Gut gelaunte Bauarbeiter signalisierten, dass man sehr gut in der Zeit liege und eine zweijährige Sperrung sei daher „Unsinn und unverhältnismäßig lang“. Sie machten Hoffnung auf eine frühere Fertigstellung und Freigabe noch dieses Jahr. Meddersheims Ortsbürgermeisterin Renate Weingarth-Schenk schimpfte über diese „Falschmeldung“, dies sei „Schwachsinn“, so etwas zu berichten. Selbst stünde sie schließlich in engen Kontakt mit LBM, allen möglichen Entscheidungsträgern und der bauausführenden Firma Faber. Nun musste sie kleinlaut im Gemeinderat zurückrudern und wurde von der Geschwindigkeit der Ereignisse überrollt. Grund: Die weiteren Bauabschnitte sind in vollem Gange. „Ich wusste davon nix, dass die schon angefangen haben“, sagte sie nun. Auch die Umleitungen zur Lohmühle „mit Einbahnverkehr durch die `Taubenhöhle` sorgen für Ungereimtheiten, zudem ist die Rechtssicherheit sehr schwierig“, sagte sie im Rat. Nichtsdestotrotz hofft nun die Bürgermeisterin selbst, „dass die Baustelle in zwei Monaten vorbei ist!“. Der höchste Punkt zwischen Meddersheim und der Lohmühle wird um zwei Meter abgetragen und tiefer gelegt. Danach ist für Asphaltarbeiten eine Vollsperrung nötig. Auch die „Verschwenkung“, eine bauseits veränderte Fahrbahnführung gegen Raser zwischen Meddersheimer Schützenhaus und Ortseingang, kommt gut voran. Seit Anfang Juli ist übrigens von Bärweiler aus bis zur Lohmühle die neue L 376 bis auf Fahrbahnmarkierung und Leitplanken fertig, aber für den Verkehr nach wie vor voll gesperrt. (Wir berichteten ausführlich).

Anfallendes Material zur Ausbesserung der Wirtschaftswege soll wegen der Staubentwicklung erst nach der Weinlese im „Edelberg“ verfüllt werden, dafür plädierte Erster Beigeordnete Karl Kurt Bamberger.

Das Thema bewegt: Aufgrund zahlreicher Nachfragen aus Bärweiler, Limbach, Hundsbach oder beim Dorffest „Auf Kirschgarten“ in Lauschied äußerten alle Bürger große Freude über den Ausbau der unfallträchtigen Strecke und Verständnis für die Sperrung, aber „niemals kann man eine fertige Landstraße zwei Jahre lang sperren“, war allgemeiner Tenor. Auch, weil die Arbeiter und Schüler teils weite Umwege fahren müssen. Weiterer Aspekt: Meddersheimer Geschäftsleute klagen über finanzielle Einbußen.

Weiteres außerplanmäßiges Thema im Gemeinderat war das Haushaltsgenehmigungsschreiben der Kommunalaufsicht, aus dem die Bürgermeisterin zitierte: Über 312.000 Euro Fehlbetrag im Ergebnishaushalt verpflichtet die Ortsgemeinde zu einer sparsamen Haushaltsführung. 15.000 Euro für den 2. Bauabschnitt „Heidlochsgraben“ sind zurückzustellen, so die Kommunalaufsicht, die Sparzwang und eine Anhebung der Hebesätze für 2012 anmahnt. Die Finanzierung einer Nestschaukel im Kindergarten ist abgelehnt, Mobiliar für den Kindergarten nicht genehmigt worden, und die Stichstraße in der Nahweinstraße/ Ecke Hohlgasse Haus Nummer 42 und 46  ist wegen Einspruchs vor dem Kreisrechtsausschuss anhängig.


Arbeiten bald fertig!

Blickrichtung Ort

Schweres Gerät

Umleitung /Lohmühle