Was Ende August 2019 Gemüter bewegt & Schlagzeilen macht...

Kategorie: Bad Sobernheim, Meddersheim, Kreis KH, Lokale News an Nahe und Glan, Kunst und Kultur, Leute nebenan, Politik, Bernd Hey: Meine Meinung

 

Region. Bei drei von vier Schwimmbäder an Nahe und Glan sofort das Wasser ablassen, zusperren und einen kostenlosen Pendelbusverkehr samt freiem Eintritt zum Natur-Spaßbad nach Grumbach an die B 270 einsetzen. Das wäre aktive und gelebte Daseinsvorsorge. Ich lese, dass das felkestädtische Frei- und Erlebnis-Spaßbad am Rosenberg bei diesem Rekordsommer von 40 Grad keinen!, keinen Besucherrekord und rückläufige Eintrittszahler aufweist. Und das, obwohl das Bad im Bad Kreuznacher Salinental zu hatte und der auf Krawall gebürstete Mob und auswärtiger Zores am letzten Juniwochenende einen unrühmlichen Auftritt hatte und einen Polizeieinsatz forderte. Ist man in Bad Münster schon weiter? Baut man dort ein krankenkassenfinanziertes Seniorenbewegungsspaßbad?

Wie und warum dürfen mit dem Grumbacher Naturschwimmbad an der B 270 weitere drei Schwimmbäder an Nahe und Glan in Meisenheim, Bad Sobernheim und Kirn offen sein, die zusammen jedes Jahr über 1,35 Millionen Euro Defizit einfahren, den Sanierungsstau und den enormen Grundwasserverbrauch nicht einmal eingerechnet.

Ist dies sehenden Auges zeitgemäß? Was sagt die Kommunalaufsicht dazu? Ist sie auf beiden Augen blind? Daseinsvorsorge, für wen und was? Ist das defizitäre Bad ein schützenswertes existentielles Gut, das zu einem ganz hohen qualitativen Standard und gleichzeitig zu sozial verträglichen Preisen verpflichtend ist, wenn die Reichen in Urlaub fahren und die Armen zur Tafel gehen? Warum müssen vier defizitäre Schwimmbäder von den Bürgern! unterhalten und bezahlt werden, wo bleibt der Aufschrei, wenn immer mehr Kinder nicht schwimmen lernen? Laut Gabler Wirtschaftslexikon gehören in den allgemeinen Kanon der existenziellen Daseinsvorsorgeleistungen auch die Wohnungswirtschaft, Post, Telekomminikation, Wasser und Abwasser, Krankenhäuser, Müllentsorgung, etc. etc.

Hallo, geht´s noch? Wo leben wir eigentlich, wo die Profite und Gewinnmarschen privatisiert und alle Kosten sozialisiert sind? Und sich gleichzeitig auf Gewinn maximierte Institutionen aus der Fläche stehlen. Beispiel: Das Kirner Krankenhaus steht vor der Schließung, obwohl nachweislich über 20 Millionen! Euro, 20.000.000, Steuergelder flossen und die Fernseher ein Förderverein als Rundum-sorglos-paket-kümmerer zahlte – Know-how und Hightech die Bürkle-Stiftung und andere aufrüsteten. „Christliche Nächstenliebe“ wird für Kommerz missbraucht, um Erbschaften einzusammeln – in Wahrheit geht sie den Jordan hinunter. Ein Skandal!

„Denk ich an Deutschland in der Nacht – bin ich um den Schlaf gebracht“ (Obwohl das Gedicht von Heinrich Heine ein Happyend hat!) 2.tes Beispiel: Im afrikanischen Busch und in Sibirien ist jedes Handy erreichbar. Und bei uns? Servicewüste – Berichte vor den Kommunalwahlen im Osten der Republik als Entwicklungsland, in Deutschland – 2019, sind erschütternd. Weltweit haben wir wenig bis nix Neues zu bieten, fallen hinten ab:  Wenn der Export einbricht und die Blasen platzen, sind wir erledigt, warnen Börsianer. Schon seit länger als eine Dekade wird Geld und Vermögen „verbrannt“.

Beim DSL-Netzausbau zogen Rosinenpicker übers Land - jetzt zahlen Otto Normalo und Lieschen Müller die Zeche. Bis 2016 fertig, tönte die Politik. Dann bis 2017 dann wurde geplant, 2018 – jetzt wird gebaut und jetzt heißt das Ziel 2025. Niemand da, keine ADD, keine Politik, keine Kommunalaufsicht. Ortsbürgermeister, Gemeinderäte, BI – alle wurden hingehalten, vertröstet. Denn die Großkopferten und lobbyistisch unterwanderte Energiewirtschaft ist miteinander verbandelt und verstrickt, „pfui! Schämt euch“, sagen Lieschen Müller und Otto Normalo. Sie erinnern sich? Gewinne privatisiert - Kosten sozialisiert! Ich muss aufhören, die Wirklichkeit ausblenden, um mich nicht aufzuregen – „uffreeesche“, wie Ramon Chormann sagt. Schlagzeile im Öffentlichen Anzeiger am Mi.21.8.2019: „83 Prozent der Bürger beklagen….Vertrauen in den Staat leidet!“

„Wenn heute nochmal so einer aus Braunau am Inn käme, dem würden alle wie der AfD nachlaufen. Kann man dem mündigen Bürger Kopfschütteln über Hochstetter Arztpraxen-Verhältnisse verdenken?“, dies sagten samstagsabends beim Simmertaler Backesgrumbierefest 2019 am SPD-Stand mehrere Bürger aus Simmertal, dem Karlshof und Hochstetten-Dhaun und zählten Missstände auf…. Starker Tobak. „Otto Normalo und Lieschen Müller werden belogen und betrogen und grottenschlecht egoistisch regiert“, echauffierten sich mündige Bürger. Ihr Erspartes schmilzt  wie Butter in der Sonne. Hunderttausende und immer mehr müssen aus Polen und Rußland zur Altenpflege kommen - Angehörige müssen mit Kassen kämpfen…


So geht´s doch auch!

Simmertal: 2019