B 421 Kellenbachtal: Gäßelocher Biker warnen bei Motorradfrühstück! Mautpreller "Rot" zeigen - 10 cm Platz, links rechts & mitte. Spiegel ab, dann geht´s

Kategorie: VG Kirn-Land, Simmertal, Soonwald, Lokale News an Nahe und Glan

 

FOTOS unten anklicken. Kellenbach. „Witterungsbedingt sind wir mit dem Zuspruch sehr zufrieden“, sagte Andreas Rosinus, der auch Feuerwehrmann ist und ein ganz dickes Kompliment an die örtliche Wehr schickte, dessen Räumlichkeiten und die aufgestellten Zelte man für die Aktion zwei Mal im Jahr nutzen darf. Die Biker konnten am Frühstücksbüfett wählen zwischen „Supermono“, „Zwo-Zylinder“, „Dolce Vita“ oder „Vollversion“: Es war ein Kommen und Gehen und meist war die Antwort „Es war sehr schön bei Euch“. Wenn das Wetter mitspielt, können die Kellenbacher Motorradfreunde im Radius bis 200 Kilometer begrüßen. Bis 2009 veranstalteten sie 20 Jahre lang jährliche Motorradtreffen, vor einigen Jahren kam das Frühstück hinzu. Und das wollten sie keinesfalls ausfallen lassen.

Die Kellenbacher Motorradfreunde wiesen bei diesem Treffen auf die Gefährlichkeiten und Konsequenzen in dem stets gefährlichen Kellenbachtal hin: „Ist das wirklich genial- die schnelle Hatz durchs Kurvental?“, sensibilisierten sie anhand von Bildmaterial alle Sinne. Egal ob „Rädche-Treffen“ oder die Fahrt zum Motorradtreffen der Gäßelocher Biker, durchs Kellenbachtal müssen sie alle. Aber Vorsicht: Schon die Einfahrt mit einer scharfen Linkskurve am Ortsausgang Simmertal nach einer langen Geraden hat seine Tücken und nicht nur am so genannten „Klaus Fels“, dem Felsüberhang, wird es richtig eng. „Hier kann der angebrachte Spiegel nur bei angepasster Geschwindigkeit die nötige Auskunft über die Verkehrslage geben, warnten die Kellenbacher. Höchste Vorsicht ist bei den kilometerlang ausgefahrenen, und selbst für Autos gefährlichen Bankette geboten und durchgehend ist die B 421 sehr schmal und ohne weißen Mittellinien versehen. Fazit der Motorradfreunde: Das Kellenbachtal ist eine wunderschöne Naturlandschaft mit stellenweise durch Fels und Felsabsicherungen alpinen Charakter, dient aber nicht zu pauschalem Rasen, was zwangsläufig zu Unfällen und weiteren Kontrollen und Beschränkungen führt. So der allgemeine Duktus. „Leider kommen die Raser nicht zu unserem Motorradfrühstück und halten auch nicht an“, sagt der DRK-Mann und Vorsitzende Jörg Krömer, der weiß, wovon er spricht!

Übrigens: Der Vereinsname der „Gäßelocher“ stammt aus einer Parzelle, wo einst die Partys gefeiert wurden. Die Kellenbacher mit Mitgliedern aus Schwarzerden und Umgebung  waren jedenfalls gute Gastgeber.


10 Zentimeter Platz

Holländer unter sich

Gäßelocher Motorradfreunde

Frühstücksbuffet

Es geht um den Kopf!