Schlagzeilen Ostern 2016 - Das Rauschen im Blätterwald - Momentaufnahme

Kategorie: Meddersheim, Lokale News an Nahe und Glan, Politik, Highlights, Bernd Hey: Meine Meinung

 

Schlagzeilen Ostern 2016: Terror und über 30 Tote in Brüssel - Spur führt nach Deutschland.  www.Heylive.de geht ins 9.te Jahr und zählt allein 311.111 ARCHIV-Zugriffe (rechte Laufleiste / Archiv Frontpage 2008 bis 2011).

Rückblick: Schlagzeilen vor 25 Jahren: >> Die Zahl der Flüchtlinge aus Bosnien muss gestoppt werden - Mehr Geld für Integration. Wir brauchen mehr Ehrenamt - Gemeinsam gegen Kriminalität bei Banken und Verbrecher-Banden vorgehen – „Mehr Polizei“- forderte Kurt Forster über Parteitaktik und Innere Sicherheit in der Rhein-Zeitung am 23. Dezember 1993 – als Rhein, Mosel und Nahe in einer Jahrhundert-Hochwasserflut versanken.

Ja, Hochwasser soll gelegentlich kommen, wie das Amen in der Kirche. Und alle Wahlkampfthemen 2016 „Mehr Richter, mehr Polizei, mehr Lehrer- mehr Bildung und Sicherheit- weniger Steuern und Staat - mehr Geld für Integration. Wir wollen nicht alles anders aber vieles besser machen…“ – alles Western von gestern – alles schon mal da gewesen: Was CDU-CSU Fraktionschef Wolfgang Schäuble 1993 im Wortlaut sagte, wiederholte 2016 die rheinland-pfälzische CDU-Landeschefin im Wahlkampf – mit Horst Seehofer. Tamtam und Wahlkampfgetöse, Phrasen und Worthülsen. Spiegel-Titel Ostern 2016: „Ihr da oben belügt uns doch alle!“

Das Rad muss nicht neu erfunden werden. Die Headlines Ostern 2016 sind andere: Da ist vom EZB-„Hubschraubergeld“ die Rede, wo echte Banknoten vom Himmel auf Bürger regnen sollen. Von Schäubles schwarzer Null, dem 2017 ein schwarzes Loch folgen soll. Die Flüchtlingsströme werden in Griechenland aufgehalten, wie Deutschland am Hindukusch verteidigt wird. Alles klar? Der humanitäre Imperativ wird kommunalisiert, sprich: durchgereicht in die Gemeinden. Und was ist Schäuble bereit, dafür zu zahlen? Peanuts!

Ostern 2016: Altersarmut und Negativ-Zins. So Paradox, als wenn eine Bardame auf Raten zahlt. Öl-Scheichs hängen am Tropf, gehen am Spittelvogt. Kremlchef Wladimir Putin ist so ungemütlich wie gefährlich, - Amis ziehen einen Clown und Kasper namens Trump am Nasenring gegen das Establishment durch die Manage. „Wahnsinn“ titelt der Spiegel. Tipsy, crazy, ein No-Go. Verrückt - eine andere Welt.    Probleme der Welt kommen näher. Der größte EU-Nettozahler zieht an, wie die Motten das Licht! Schlagzeilen von Bündnis 90/Die Grünen: „Waffen und deutsche Geschosse kommen in Form von Flüchtlingen als Bumerang zurück“. Die Armutsschere klafft auseinander, Dschihad und Gotteskrieger suchen sich neue und weiche Ziele: Madrid, London, Paris, Brüssel „IS nimmt die Kreuzfahrer-Nation ins Visier“. Was haben intellektuelle IS-Fanatiker und Fatalisten, „Soldaten des Khalifats“, Boko Haram oder mit dem IS-verfeindete Terrornetzwerker Al Qaida ohne Perspektive auf der Schattenseite des Lebens zu verlieren?

Der deutsche Geheimdienst hat bis heute nichts geleistet, kein EU-Netzwerk geknüpft, total versagt. Sich abgeschottet, damit das Nichtstun niemand mitkriegt. Nie zuvor wedelte der Lobbyisten-Schwanz mit dem Hund mehr als heute. Was kostet der Zschäpe-Prozess und wer stopft sich in München mit Gutachten und Gegengutachten in einer NSU-Kita-Märchen-Soap die Taschen voll? Ein Trauma an Ostern 2016.

Anderes Thema: Versicherungen oder „Gesundheitskassen“ wälzen ureigene Aufgaben auf Beitragszahler und Verbraucher ab. Kosten für „Brandschutzauflagen“ steigen in astronomische Höhen, und wie zu Kaisers Zeiten benehmen sich Uniformierte, Förster und Forstämter an Nahe und Glan unter dem Deckmäntelchen „Verkehrssicherungspflicht“ wie ein Staat im Staate. Verkaufen dicke Eichen gewinnbringend nach China und treiben hier die Holz- und Energiepreise hoch– „Nach mir die Sintflut“, so geht Energiepolitik heute, schreibt die Presse Ostern 2016 als ein Beispiel von Hunderten. Jesus würde sich am Kreuz auf dem Berg Golgatha umdrehen: „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“ Es gebe noch so viel auf Erden zu tun….