Ebbe im Portemonnaie - Weniger Netto- Weihnachten wird nicht gespart!

Kategorie: Bernd Hey: Meine Meinung, Politik

 

Neujahrsrückblick- Teil 1: Atomkraftwerkslaufverlängerung, Energieabgabenerneuerungsgesetz, Netzausbau-oder Wachstumsbeschleunigungsgesetz sind wegen ihrer Komplexität und Lobbyarbeit „grenzwertig“ nahe  an Straftatbeständen, dessen Materie der Bürger nicht versteht und auch nicht verstehen will, weil er machtlos vis-a-vis steht. Stuttgart 21 oder Castortransporte sind nur einige Ventile, wo Bürgerdampf kontra Unzuverlässigkeit in der Politik, Kostenexplosionen, Abzocke, Missmanagement und Filz entweicht.  Denn Gewinne werden abgeschröpft und privatisiert, Verluste sozialisiert. Nix gelernt aus Leerverkäufen, der Schwanz wedelt mit dem Hund. Ex SPD-General „Münte“ nannte sie bei Anne Will kurz vor Weihnachten 2010 „Hütchenspieler und Abzocker“. Die verkaufen das Watt bei Ebbe als Bauland und keiner regt sich darüber auf, aber alle wissen es…. Anders als für Kinder auf dem Jahrmarktrummel die Wundertüte, -die sie ja gleich bekommen-, sind für globale Spekulanten und milliardenschwere Hedge-Fonds Termingeschäfte, Carry Trades und Leerverkäufe. Auf dem Börsenparkett weit weniger reglementiert als alles andere sind Hedge-Fonds. Aufgrund ihrer Hebelwirkung sind sie gefährliche Multiplikatoren. Nach wie vor werden satte Provisionen und Boni gezahlt. Davon und von kräftig gestiegenen Unternehmensgewinnen profitiert der deutsche Arbeitnehmer nicht. Die Ebbe im Geldbeutel nimmt zu. Auch wenn in der Lohntüte wenige „Peanuts“ mehr sind, legen Inflationsrate, Zuzahlungen und Beitragssätze zu. Sprit, Energiekosten und Nahrungsmittel sind Preistreiber. „Bürger haben mehr Netto vom Brutto“ propagiert Kanzlerin Angela Merkel immer wieder. Aber das stimmt nicht und wird durch ständiges Wiederholen nicht richtiger! Beim deutsch-französischen Gipfel vor Weihnachten 2010 in Freiburg bekam sie diese Unzufriedenheit bei Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy mit Buh-Rufen und Pfiffen zu spüren. Störer wurden zeitweise festgenommen, teilte die Polizei mit. Eine Frau hatte versucht, Merkel und Sarkozy mit einer Wasserflasche anzugreifen, Bodyguards griffen zu, die Regierenden wurden nass gespritzt. Pünktlich zu Heiligabend 2010 bestätigt der Bund der Steuerzahler: 94 Euro fehlen jedem Arbeiter bei 2500.- Euro Bruttolohn, - 48 Euro minus bei 1000 € Bruttolohn- fast 5 % ! Arbeiter mit niedrigem Einkommen trifft es knüppelhart. Geradezu peinlich: Wer 8000 Euro Brutto auf der Lohntüte stehen hat, wird nur mit etwa 1.- € belastet! Dies war suma sumarum dem NTV Sender drei Stunden Jahresrückblick unter dem Titel „Merkels Pannenjahr“ wert, wo die Fetzen und Attribute 2010 wie „Rumpelstilzchen“ „Wildsau“ und „Gurkentruppe“ nur so flogen…


Weihnachten wird nicht gespart-

...trotz leerem Beutel.