Highlight: SongContest steigt beim Backesgrumbierefest- Simmertaler feiern!

Kategorie: Lokale News an Nahe und Glan, Simmertal

 

Neujahrsempfang: "Bürgermeisterschaften" ein "Wahnsinnserlebnis" Rückblick: Fünf Busse fuhren nach Neustadt

Simmertal. Unentwegt schüttelten die Beigeordneten Günter Walber, Rüdiger Kiltz und Helmut Hein Hände,  während „Ob“ Werner Speh fast jeden einzelnen Besucher drückte und herzte. Die Simmertaler machten beim zweiten Neujahrsumtrunk so weiter, wie sie das ganze Jahr von sich reden gemacht haben: An die 600 Bürger kamen, gute Stimmung und die Pflege der Dorfgemeinschaft waren Trumpf. Kaffee, Kuchen, Würstchen, Backwerk, Sekt, Selters und Säfte, alles war von den beiden Ratsfraktionen FWG und SPD und Privatpersonen gespendet. „Die RPR 1 `Bürgermeisterschaften` waren ein Wahnsinnserlebnis, davon werden wir noch unseren Enkelkindern erzählen“, waren sich alle in der VfL-Halle einig und fieberten dem Jahresrückblick entgegen. Nachdem die Simmertaler im wahrsten Sinne des Wortes den Hennweilerern den Bart stutzten und im Ortsduell knapp siegten, schlugen sie im Regio-Finale in Mainz Langenlonsheim und Hargesheim und drangen bis ins Finale nach Neustadt vor. Fünf Busse fuhren nach Neustadt, „alles war auf den Beinen, hat mitgemacht, mitgefiebert und mitgezittert. Wir wuchsen über uns hinaus“, ließen die Beigeordneten im Gespräch mit der Kirner Zeitung die Wettkämpfe noch einmal Revue passieren. Beim abschließenden größten gemeinsamen Bürgerfrühstück in Kirn-Land Mitte August in der VfL-Halle ging die Bürgerfete weiter und setzte sich bei der Weihnachtsbaumversteigerung am Dreieck fort. Von den 50 hübsch-hässlichen Nadelbäumen wurde auch einer dem Kirner Stadtbürgermeister dermaßen „aufgeschwatzt“, dass er zu Hause nach unbestätigten Meldungen geschimpft bekam. Solche „Events und Entertainment wollen die Leute. Sie wollen mitmachen und dabei sein, mitgenommen werden, Spaß und gute Laune haben“, war Tenor.  Schon läuft mit dem ersten Simmertaler Songcontest ein weiterer Wettstreit: Bis 31. März  können sich Teilnehmer bei der Ortsgemeinde anmelden, dann beginnen durch eine Jury die Vorausscheidungen. Das große Finale steigt dann am dritten Augustwochenende beim traditionellen Backesgrumbierefest. „Die im weißen Hemd sind nicht etwa vom Roten Kreuz, sondern vom Gemeinderat, und die sind das Bedienungspersonal“, rief Werner Speh aus. Man sei auf einem guten Weg, habe infrastrukturell einiges bewegt und ein wunderschönes Wandergebiet reaktiviert. (Wir berichteten). „Der Mensa- Anbau für die Ganztagsschule, eine vierte Kindergartengruppe und ein neuer Einkaufsmarkt nannte Speh unter Beifall „als tolle Einrichtungen, um die uns Nachbargemeinden beneiden“. Zudem habe sich das Ortsbild verschönt, „da steht heute mehr als ein großer Tank, fünf Bulldogs und ein Lastwagen“, so Speh scherzhaft und gab die Marschrichtung vor: „Positiv nach vorne schauen und alle gemeinsam unsere Wohngemeinde attraktiver machen“. VG- Bürgermeister Werner Müller lobte die Simmertaler in höchsten Tönen für ihr „starkes Wir-Gefühl“ und informierte, dass der Umbau der Grundschule zur Sicherung des Schulstandortes Simmertal voll im Zeitplan liege. Größere Investitionen würden im Bereich Brandschutz getätigt, wo man dieses Jahr in Simmertal noch ein neues Fahrzeug in Dienst stellen werde. Mehrere schöne Gesangseinlagen bot ein Quintett um die Simmertaler Sandra Weiß, die mit Marcel Rüttgen, Anika Hansen, Gregor Prinz und Hans Schwarz auftrat. Der Jahresrückblick mit einer Bildersession wurde zum gefeierten Highlight des Tages.


Die VfL Halle war gefüllt

2. Neujahrsempfang

Simmertaler in Neustadt

Na, denn Prosit 2011!