2011-Der Dhauner Michael Klostermann erobert die Herzen der Ossis im Sturm

Kategorie: Hochstetten-Dhaun, Lokale News an Nahe und Glan

 

Dez. 2010-2011: Hochstetten-Dhaun. „Königsklänge der Volksmusik“ heißt die neueste Tournee, die der Dhauner Michael Klostermann mit seinen Musikanten und den „Jungen Original Oberkrainern“ im Osten der Republik, in Herzberg, Hartha und Haldensleben startete. Der Dhauner Bandleader und Polizeihauptkommissar ist vom grandiosen Tourneeauftakt noch total überwältigt und hellauf begeistert. „Alle Hallen waren ausverkauft. Die Herzlichkeit der Menschen, die einem dort begegnet, ist phänomenal“, freute er sich. In Brandenburg mit der Postleitzahl 14770, in der Silberlandhalle in Annaberg- Buchholz und in Sangershausen gings weiter, 2011 wird voll durchgestartet. Link: Der „Dhauner Bub“ spielt seit Jahren in der „Champions-League“ der Blasmusik, nicht erst, seit er mit seinem Programm „Vom Egerland bis Oberkrain“ im Grand Prix der Volksmusik 2008 bei Marianne und Michael den dritten Platz belegte. Klostermanns Musiker spielen im Heeresmusikcorps Karlsruhe oder im Bundeswehr Elite Repräsentationsorchester der Streitkräfte in Siegburg. Besonders glücklich ist er, dass sein Arbeitgeber und die polizeiliche Führungsgruppe der Polizei-Direktion Bad Kreuznach um deren Leiter, Achim Hannes, soviel Verständnis zeigen.

Kommt Michael Klostermann auch in heimatliche Gefilde? „Musiker zieht es dorthin, wo sie gerufen werden. Und im Osten ist der Ruf sehr laut!“ sagt er diplomatisch. Und doch wünscht er sich insgeheim schon mehr regionale Unterstützung, um in seiner Heimat aufzuspielen. Jede Halle im Osten hat über 1000 Plätze und ist in diesem Jahr ausverkauft. Medien und Veranstalter feiern Michael Klostermanns neues Programm und seine Tournee überschwänglich, er sei immer „Up to date“, stets auf der Höhe seiner Zeit. Klostermann sei bodenständig geblieben, habe auf seine Wurzeln und Böhmische Musik aufgebaut, schöpfe aus einem reichen Familienfundus, und sei fast drei Jahrzehnte exzellenter Dirigent, Bandleader und Komponist: Und wer in diesen Tag in die chilenische Atacama-Wüste schaut, und die Rettung der Kumpels aus der Tiefe verfolgt hat, weiß, warum sein neuer „Bergmannsgruß“ den faszinierten Zuhörern am vergangenen Sonntag gerade in der Ohrelandhalle in Haldensleben Tränen in die Augen trieb, Herz und Gemüt erreichte und für „Gänsehautfeeling pur“ sorgte: Die Idee zu dieser Partitur kam dem 47-Jährigen Dhauner in Bundenbach, wo alljährlich im Dezember vom dortigen Knappenchor während der Barbarafeier die Schutzpatronin verehrt wird. Trompetensignale läuten den Feierabend ein, dann beginnen Bläser den Choral „Ich bete an die Macht der Liebe“, bevor das komplette Orchester mit über 30 Musikern zum „Glückauf- der Steiger kommt..“ einsetzt. „Die Präsentation `Königsklänge der Volksmusik`, gepaart mit beliebten Polkas und Märschen wie den Alten Kameraden war Extraklasse; - nach drei Stunden war das Publikum restlos überwältigt“, lauteten Presse-Attribute. Tontechniker und Bühnenbauer zählen zum Tross, als Gesangssolistinnen Elke Weimert, Julia Göttler und natürlich seine „unersetzliche“, singende Tochter und Klarinettistin, Julia (23). „Hubi“ (Hubert Aschenbröcker) aus dem Hessischen ist Moderator. 2011 geht die Tour durch die Republik weiter, Termine im Internet unter: www.m-klostermann.de


Klostermann im Duett

Löffelpolka

2011 geht die Post ab!