RoCKABILLY-HELLRAISERS aus Nahetaldelta mischen Szene auf!

Kategorie: Bad Sobernheim, Meddersheim, Allgemein, Lokale News an Nahe und Glan, Kunst und Kultur, Leute nebenan, Lifestyle

 

CoolMeddersheim. Dieses Heimspiel ließen sich die Fans von „Rockabilly Hellraisers“ um Leadsänger, Gitarrist und Frontmann Steffen Marx, Nils Harries am Kontrabass und Danny Kroll an der Schießbude im proppenvollen Meddersheimer TuS-Vereinsheim nicht entgehen.

Das Trio zelebriert geradezu Classic Rock ´n Roll und Rockabilly vom Feinsten und ist nach eigenen Worten tief verwurzelt im „Nahetaldelta in Meddersheim in Rheinland-Pfalz“ – schließlich spielt das Trio aus der Weinbaugemeinde bundesweit bis Ostrau östlich von Dresden oder Stuttgart, und da ist eine kurze-prägnante Ansage wichtig. 2013 gegründet hat sich die Band dem Erhalt des klassischen Rock ´n Roll der 50-er Jahre, aber auch den treibenden Backbeats des Rockabilly verschrieben. Im Meddersheimer TuS-Heim waren erstaunliche viele gepunktete Kleider, Petticoats und Shirts zu sehen, eine große Clique kam aus Kirschroth und aus dem Saarland. Einige kamen sogar in pastellfarbenen und chromblitzenden Straßenkreuzer auf die Nahewiesen. Jene Petticoats und Pomade für die Haartolle entführen in jene Zeit, in der alles etwas „entschleunigter und beschwingter war“, auch wenn die prächtigen Röcke wegen der drangvollen Enge nicht so voll zu Geltung kamen, wie Steffen „Max“ Marx bedauerte.

Zum Rock´n Roll tanzen wurden so kultige Evergreens wie von Bill Haley & The Comets „Rock Around the Clock“ aus dem Jahre 1954 oder „La Bamba“ von Ritchie Valens geradezu zelebriert. Gecovert wurden auch Elvis Presley, Eddie Cochran, Chuck Berry bis hin zu Carl Perkins und weiteren bekannten Größen. Hits der „neueren Zeit wie etwa von AC/DC wurden im Gewand des Rockabilly durch die Verstärker gejagt“, wie „Mäx“ dies ausdrückte und die Bassgeige hochstieg. Eigene Kompositionen, von der schmusigen Ballade, über getragene Oldies bis zum peitschenden Backbeat-Inferno, rundeten das Programm ab. „Nach schwerer Krankheit zu Hause bei meinen Fans und beim TuS ein ganz großes emotionales Ereignis“, resümierte Steffen Marx dankbar.


In Action auf....

....der "Bassgeige"