Die Noh is on Fire: Die Landjugend lässt es mächtig knallen!

Kategorie: Bad Sobernheim, Meddersheim, Lokale News an Nahe und Glan, Nachbarschaft, Soonwald, Leute nebenan, Handwerk, Lifestyle

 

Monzingen. / Region. „Die Noh is on Fire“ unter diesem Slogan wirbt die Landjugend an der mittleren Nahe am kommenden Wochenende für die Neuauflage ihrer Party. Bei der ersten Fete auf den Nahewiesen am Monzinger Sportplatz vor einem Jahr kamen 400 Besucher, jetzt soll an gleicher Stelle zwei Tage lang gefeiert werden. Festzeltstimmung sei garantiert, genügend Parkplätze vorhanden, zudem liege der Veranstaltungsort in der Mitte seiner Mitglieder ideal an der B 41 und direkt an der Bahn gelegen, wenn Besucher mit dem Zug anreisen sollten; - so warb der Festausschuss unisono bei der Fotosession.  „In Monzingen lässt es sich gut leben und feiern“, unterstrich die ehemalige Naheweinkönigin und Schriftführerin der Landjugend, Laura Weber.

Die Landjugend ist eine eingeschworene Gemeinschaft und seit 2014 mit ein paar Kumpels von 22 auf knapp 90 Mitglieder gewachsen, obwohl die Anzahl der Betriebe weiter rückläufig ist und dadurch die zu bewirtschaftenden Flächen größer werden. Vorsitzender der Jugendvereinigung des Kreis-Bauernverbandes ist der Seesbacher Benjamin Purpus, mittlerweile auch rheinland-pfälzischer Landesvorsitzende der Landjugend.

Trotz großer Fluktuation sei das Interesse an der Landjugend ungebrochen, erzählt der 29-jährige gelernte Landbautechniker. Zahlreiche „Ehemalige“ studieren moderne Architektur, arbeiten beim LBM, bei Böhringer Ingelheim oder in grünen Berufen. „Sie lassen sich einbinden, halten die Fahne des Bauernstandes hoch, obwohl sie aktiv mit der eigentlichen Landwirtschaft weniger zu tun haben“, lobte Purpus. Eigentlicher Sinn, Ziel und Zweck der Landjugend ist es, für die landwirtschaftliche Arbeit authentisch und realitätsnah zu werben, Präsenz zu zeigen und dies in Schulen und in die Bevölkerung zu tragen. Jährlich wurden  Grundschulen mit Traktor und landwirtschaftlichem Gerät, mit Futter, Kälbchen und Hühner besucht – in Simmertal und mehreren Schulen in der Kreisstadt waren die Landjugend bereits präsent; - im Oktober stehen weitere Aktionen im Terminplan.

„Die Noh is on Fire“ – will heißen „wir lassen es mächtig krachen, feiern Sie mit“, wirbt die 24-jährige amtierende Naheweinmajestät Tina Haas aus Waldböckelheim. Großflächig wird die Veranstaltung mit Plakaten und Bannern beworben – in Waldböckelheim „wurden große Banner abgehängt oder geklaut – eine ärgerliche Unsitte“, sinniert Benjamin Purpus.

Im Detail /Programm: Die amtierende Naheweinmajestät Tina Haas koordiniert im Festausschuss das Programm - Partystimmung mit regionalen Gaumenfreuden, mit Nahewein und frischgezapftem Kirner Bier, mit lukullischen Soo-Nahe Köstlichkeiten und Grillspezialitäten aus der Kellenbacher Fleischerei von Benno Alt, beispielsweise gibt’s am Sonntag gefüllte Klöße, so will die Landjugend guter Gastgeber sein und das gesellige Miteinander pflegen. Mit den Cocktails wird den Gästen eine Überraschung gereicht.

Samstagsabends ist Einlass um 20 Uhr mit dem beliebten DJ Anthony, sonntags beginnt das Fest um 10.30 Uhr mit einem Gottesdienst, wenn bis dahin ein Pfarrer gefunden wird. Danach spielt zum Frühschoppen das Blasorchester Waldböckelheim unter der Leitung von Tristan Vincent. Beim großen landwirtschaftlichen Geräte- und Schleppertreffen sowie dem Fachsimpeln haben aus dem Hunsrück und aus Bockenau Oldtimerfreunde ihr Kommen angekündigt. Der Sonntag ist Familientag. Es gibt Kaffee und Kuchen und für die Kinder wird eine Hüpfburg aus Stroh aufgebaut, informierte das echte Waldböckelheimer Mädchen Tina Haas. Ab Oktober beginnt sie ein Studium in Geisenheim für internationale Weinwirtschaft, „aber vorher wollen wir den Naheländern, den Jugendlichen und allen Junggebliebenen noch einmal so richtig einheizen“, verrät sie schmunzelnd.

>>>Zu jedem Cocktail erhält der Gast ein besonderes Geschenk, ein Kondom mit der Aufschrift: „Die Nahe knallt am besten…!“

Zum Foto: Der „harte Kern“ und Festausschuss der Landjugend Nahe e.V. wirbt an der Monzinger B 41-Ampel für seine zweite, zweitägige Party am 14. und 15. September im großen Festzelt auf den Monzinger Nahewiesen. Christoph Ackva, Jörn Dickenschied, Jonas Diener, Alexander Barth, Tina Haas, Johannes Huf, Vorsitzender Benjamin Purpus (links vorn), Gregor Franzmann, Timo Andrae und Laura Weber rühren kräftig die Werbetrommel für die Landjugend Party am 14+15. September.