Meddersheim: Von wegen Energieeinsparung - eher Kostenexplosion! Dorflampen brennen nicht! Dunkel ist es, November & ominös - kein Geld für Reparaturen da?

Kategorie: Bad Sobernheim, Meddersheim, Kreis KH, Lokale News an Nahe und Glan, Beruf und Handwerk, Wirtschaft

 

CoolBrüllendReingefallenMeddersheim. Dunkel war`s, der Mond schien helle…, als ein Auto blitzeschnelle – langsam um die Ecke bog… nicht nur Meddersheimer fühlen sich an das um 1850 entstandene Spottgedicht erinnert. Auch auswärtige Autofahrer, Lieferanten, Zeitungsausträger, Schüler und Nachbarn, die in der dunklen Jahreszeit umso mehr aufeinander aufpassen, weil im alten Ortskern seit Wochen mehrere Dorflampen nicht mehr das tun, was sie sollen.

Zugegeben: Chronisten, die Überbringer schlechter Nachrichten und Zeitungsleute allgemein sind gleich Nestbeschmutzer im Dorf, wenn sie nur die Wahrheit schreiben! Aber: Jedermanns Liebling ist Jedermanns Depp! Zunehmend, viel mehr wird wird aus dem Volk heraus investigativer Journalismus eingefordert... Warum wohl ?!?

Schönreden oder kognitive Dissonanz, das ist hier die alles entscheiden Frage! Die Buschtrommeln, das „Meddersheimer Gebabbel“ oder andere immer so hoch gejubelte „up to date“- Netzwerke und Medien, funktionieren nicht, bleiben stumm, tote Hose, Ruhe im Karton. Anders als üblich will im Ort niemand seinen Senf beigeben. Sogar der Fotoapparat reagiert überhaupt nicht. Er streikt! Tatsache jedenfalls ist, dass der Auslöser der Kamera nicht auslöst, weil der Sucher mangels absoluter Dunkelheit keinen Halt findet, um die Situation, das "Corpus delicti" bildlich darzustellen.

Zur Sache: Seit Wochen ist es dunkel, mindestens drei Lampen im Bereich Ecke Kirschrother- / Meisenheimer Straße brennen nicht. Tatsache ist, dass der Meddersheimer OG-Rat in Sachen LED- Erneuerung und Straßenbeleuchtungsmittelaustausch im Wiesengrund und im alten Ortskern total über den Tisch gezogen wurde, von wem auch immer. Sogar musste die "Ob" Renate Weingarth-Schenk in der Oktober-Ratssitzung am 17.10. 2019 einräumen, dass das Ingenieurbüro für Lichttechnik Litzenberger aus Roxheim ihre Beraterrechnung im vierstelligen Bereich reduzierte, weil die Kosten der Straßenlampen um über ein Drittel! aus dem Ruder liefen. Teurer wurden! Hammer! Überplanmäßige Kosten sollen woanders im Haushalt eingespart werden.

Rückblick: Von wegen Einsparung durch LED. Nicht in Meddersheim! Seit 2016 sind die Kosten explodiert. Im Januar 2018 stand der Austausch der Leuchtmittel schon auf der  Agenda. „Im Wiesengrund“ müssen nach über 20 Jahren die „sehr matten und dunklen“ Beleuchtungskörper der Straßenlampen auf LED umgerüstet werden. Jährliche Unterhaltungskosten bezifferte die Ortsbürgermeisterin seinerzeit auf bis zu 6.000 Euro /Jahr. Sparen? Fehlanzeige!

Mittlerweile schießen die Spekulationen ins Kraut, täglich gibt es neue Hiobsbotschaften: „Die Dorflampe soll repariert werden, wenn drei kaputt sind. Und für die anderen beiden Straßenlampen auf dem Gehweg entlang des Altenberger Bachs ist kein Geld da!“, wurde im Metzgerladen erzählt – langsam wird es zappenduster – und da hilft auch alles Schönreden nicht! Ratsleute packt endlich die Keule aus - die Lampen reparieren sich nicht von selbst. Hier ist Gefahr im Verzug. Romantisch geht anders! Die dunkle Jahreszeit ist sehr gefährlich, sie lockt Langfinger wie Motten das Licht! Oder soll die LED-Baustelle monatelang dauern, wie der Rundweg am Altenberger Bach / Naheweinstraße No.17?


Im Wiesengrund 2018

Im Dorf November 2019