Drei Landfrauen-Verbände haben Koryphäe-Referentin gebucht!

Kategorie: VG Sobernheim, Bad Sobernheim, Meddersheim, VG Kirn-Land, Limbach, VG Meisenheim, Lokale News an Nahe und Glan, Highlights

 

Fotos UNTEN -anklicken- Limbach. /Region. Die Landfrauen-Verbände Meisenheim, Bad Kreuznach und Birkenfeld laden erstmals gemeinsam drei Mal zu einer ganztägigen Seminarreihe für Frauen im ländlichen Raum mit Referentin Helma Ostermayer aus Grünstadt ein. Mit Hosser`s Hotel Restaurant in Idar-Oberstein-Weierbach habe man geeignete Räumlichkeiten gefunden, teilte die Meisenheimer Landfrauenvorsitzende, Petra Gerhardt aus Limbach, mit. Die Ziele unter der Überschrift „Erfolgreich kommunizieren, klar, sicher und konstruktiv auftreten“ sind genau definiert: Steigerung des Selbstwertgefühls sowie die Förderung der Kommunikationsfähigkeit für Frauen beruflich wie privat.  Jüngst feierte der Landfrauenverband Meisenheim mit einem proppenvollen Unterhaltungsprogramm und mehr als 260 Anwesenden im Limbacher Bürgerhaus 60. Geburtstag – und gerade vor Wochenfrist konnte nach Becherbach und Kirschroth vor wenigen Monaten auch der Generationswechsel der 47 Limbacher Landfrauen vollzogen werden, wo ein Quartett mit Simone Dingeldein, Judith Fuchs, Jutta Owtscharenko-Maurer und Petra Gerhardt nominiert wurde und weiter die Fahne der örtlichen Landfrauen hoch hält, die zu sinken drohte.

Aber: Das dürfe natürlich nicht über den herrschenden Zeitgeist, „keine Zeit haben, sich keine Zeit nehmen um ehrenamtlich Verpflichtungen einzugehen, nicht hinwegtäuschen“, sinnierte Petra Gerhardt, und bedauerte, dass sich Bürger aus Vereinen immer mehr ausklinken. Nicht nur in Limbach: „Alle drei Landfrauen-Verbände klagen über Nachwuchssorgen“, sagte Petra Gerhardt und ist sich mit ihren Kolleginnen Ruth Mattes aus Windesheim und Sandra Simon-Dalheimer aus dem Kreis Birkenfeld einig.

Der Limbacher Landfrauenverein feiert dieses Jahr 60. Geburtstag, vor 20 Jahren übernahm Petra Gerhardt von Else Eifler. Ab 1991 sorgten im fünfjährigen Turnus kreisweit vier große Erntedankfestumzüge nach Motiven aus dem 100-jährigen Wetterkalender oder Josef Weinhebers „Kalendarium für Landleut`“ für Furore; - die Limbacher assoziierte man damit landesweit. Nach Haushaltsbefragungen kam 2011 weniger als ein Viertel der Fragebögen zurück, und im November 2017 beim 20.Geburtstag des Bürgerhauses „Alte Schule“ wurde ebenfalls mehrfach klar artikuliert, dass dies heute nicht mehr möglich wäre. Seinerzeit „schlug die bundesweite Rekord-Eigenleistung, die Muskelhypothek, mit über 700.000 Euro zu Buche“, wie 1997 der damalige Landrat Velten und Innenminister Walter Zuber lobten.

„Ja, die Landfrauen können Kuchen backen. Aber sie können viel mehr als das und lassen sich nicht darauf reduzieren“, sinnierte Petra Gerhardt über diese breit angelegte Bildungs-Offensive für Frauen im ländlichen Raum. Deshalb habe man sich zusammengetan, um „jüngere Frauen zu werben, ihnen ein adäquates Angebot zu unterbreiten, mit dem sie tagtäglich etwas anfangen und das sie mit Sicherheit anwenden können“, denn Landfrauen seien aktive Leistungsträger, ob in Familie oder im Beruf, im Verein, Gemeinderat oder in der Kommunalpolitik allgemein, sagt Petra Gerhardt.Wenn die meisten Männer frühverrentet werden und „…mein Haus, mein Auto, mein Boot“ dann den Segel- oder Bootsführerschein machen, Spanisch lernen oder eine Gemeinde in Südafrika betreuen wollen, „dann stehen ihre meist Ü50-Frauen mitten in der Rush-Hour des Lebens, sind als Familienmanagerin eines kleines Wirtschaftsbetriebes für die tätige Mithilfe, für die Aufsicht der Enkelkinder, im sozialen Bereich oder in der familiären Seniorenbetreuung unabkömmlich“, verdeutlichte Petra Gerhardt mit plastischen Bildern, wie es ihr vielfach, zuletzt beim Vorbereitungstreffen zu dieser Seminarreihe der Landfrauen, im Verband Rheinland/Nassau, oder in Waldböckelheim zu Ohren gekommen ist.

IM DETAIL: Die Seminare: No.1, am Donnerstag, 19. März, von 9.30 bis 16.30 Uhr in Hosser´s Hotel-Restaurant: „Klar und konstruktiv kommunizieren“: Hier werden eigene Wünsche und Bedürfnisse präzise artikuliert und ein konstruktives Feedback fällig. Seminar No. 2 am Donnerstag, 7.Mai 2020: „Schwierige Gespräche souverän meistern“: Dabei sollen Konflikte erkannt und geklärt werden und Antworten auf die richtigen Fragen gegeben werden. Seminar No. 3 am Dienstag, 26. Mai 2020: „Selbstmanagement für leichtes Arbeiten und mehr Zufriedenheit“ – hier geht es um eine Selbstanalyse und um klare Erwartungshaltung, um Arbeitsorganisation, Prioritäten und Selbstmanagement.

Teilnahmegebühr für Nichtmitglieder 30.- Euro, Gäste 45.- Euro, inclusive alkoholfreie Getränke, Mittagessen und Seminarunterlagen. Anmeldung 10 Tage vor dem jeweiligen Termin. Anmeldungen bei Petra Gerhardt Telefon 06757 605, Email: petra-gerhardt@freenet.de oder Klaudia Köller (LF-Verband BIR), Telefon 06784 7292, Email: Koeller.hambiche@t-online.de >>>Zum Foto der Landfrauen: Arbeitssitzung von drei Landfrauen-Kreisverbänden: Ruth Mattes (von links), Hanni Seibert, Petra Gerhardt, Klaudia Köller, Sandra Simon-Dalheimer, Christine Ackva und Irmtrud Franzmann.


Foto: Namen am Textende

Vor 20 Jahren in Limbach

Bundesvorsitzende (rechts)

Modenschau bei 60Jährigem...

des LF-Verbandes Meisenheim Mitte November / Limbach