Simmertaler Hobbyplayer küssen Boule aus Dornröschenschaf wach!

Kategorie: Bad Sobernheim, Simmertal, Kreis KH, Lokale News an Nahe und Glan, Sport, Leute nebenan, Lifestyle

 

Simmertal. Boule oder die italienische Variante des Freizeitsports namens Boccia boomt. In Simmertal haben die Hobby-Player diese Anlage „Place de la Petangue“ auf dem Flachsberg seit Mai 2020 quasi aus dem Dornröschenschlaf wachgeküsst. Seit Samstag fliegen die Kugeln wieder – und jeden Mittwoch ab 18 Uhr ist die Anlage für begeisterte Boule-Fans von 9 bis 90 Jahre geöffnet.

„Es geht darum, das Areal in diesem herrlichen Ambiente von Jung und Alt zu nutzen und nicht brachliegen zu lassen“, sagte Alt-Ob Werner Speh und Hobby-Player Ehrenpräsident. In seiner Eigenschaft als Ortsbürgermeister (2009-2019) hat er die einst brach-liegende Minigolfanlage vom Fremdenverkehrs- und Verschönerungsverein Nahe Kellenbach-Soonwald übernommen. Daraus wurde dann am Fuße des Flachsberges eine grüne Erholungs-Oase für Jedermann; - 2012 wurde das Areal unterhalb der gemeindeeigenen Willi Heß Sportstätte zum Arnheim-Park deklariert.

Hier hängt ein Muster des 89-jährigen Simmertaler Ex-Fußballers Edi Holländer, wie aus einem Stück Holz echte Clogs oder holländische Holzschuhe werden. Mit von der Partie am Samstag waren Rosita Pulcher und Margit Hill, zwei Simmertaler Frauen, die vor 29 Jahren die „närrischen Weiber am Dreieck“ aus der Taufe hoben und mittlerweile das Spendenbarometer auf über 36.000 Euro schraubten.

Eigentümer der Anlage ist die Ortsgemeinde Simmertal. Im vergangenen Jahr feierten die Simmertaler Hobby-Player ihren 40. Geburtstag. Aus dieser Feier gingen sie erstarkt hervor, auch wenn die Dribbelkünstler, Freizeitkicker, Fastnachtsjecken und „Swamp-Soccer“ in die Jahre kamen und auf einem absterbenden Ast saßen: „Wir mussten uns neu orientieren und finden“, war allgemeiner Tenor. Die 89 Hobby-Player wollen den Bouleplatz per Nutzungsvertrag pflegen und „in Schuss“ halten. Jedermann kann von der Gemeinde den Platz terminieren oder anmieten. Mit einer Holzschutzlasur wurden die Häuschen angestrichen, das Dach wurde repariert, die Toilettenanlagen werden zeitnah erneuert und auf Vordermann gebracht. Übrigens waren die Hobbyplayer 1979 nach dem Heimweiler Jugendtreff 1976 und dem Trampclub Otzweiler 1977 der dritte Jugendverein in der VG Kirn-Land.

500 Euro überreichten die Hobby-Player „Ob“ Christina Bleisinger für den weiteren Simmertaler Ausbau mit Routern auf öffentlichen Plätzen und im Außenbereich. Im Ort sieht man oft Jugendliche, die dies zu schätzen wissen und sich einwählen. Für die ideale Handynutzung sollte ein Router weniger als 200 Meter entfernt sein, da ansonsten die Antennenleistung der Handys zu schwach ist. Eine kostenfreie Freifunk-Soonwald-App informiert über die Hotspot-Standorte.

Zum Foto mit Scheck: Die beiden Vorsitzenden Harry Pulcher (rechts) und Reinhard Nickel (links) überreichten 500 Euro an das Dorfoberhaupt Christina Bleisinger. Bislang sind 19 Router in Simmertal installiert – insgesamt ist damit die Zahl der Router in der Community „Freifunk Soonwald“ auf 309 angestiegen.