"Karl & Johann" und www.Heylive.de verbreiten auch 2018 "GoodNews" Ein rasender Reporter und ein Musikus auf Schusters Rappen - Zwei Originale on Tour

Kategorie: Highlights, Einst & Heute, Lokale News an Nahe und Glan

Von: heylive.de

Lokalreporter auf Schusters Rappen- Wie es „früher“ war- Im "Journal" der Rhein-Zeitung stand das Otzweilere Team von anno dazumal in einer Ausgabe ganz groß im Mittelpunkt: Die schnelle Datenautobahn „Internet“ mit Liveschaltungen bis in den hintersten Zipfel der Welt in diesem Ausmaß in Sekundenschnelle und in HD-Präzision kennt man erst seit Ende der 1970-er Jahre. 1988, als die VG-Verwaltung Kirn-Land in die Lederwarenfabrik villa Böcking einzog, gab es noch keine Handys, sagte VG-Bürgermeister Werner Müller. Die Datenflut einer Stunde von heute hatten die Menschen noch vor dem zweiten Weltkrieg in einem ganzen Jahr nicht. Soaps, Mittmach-Events bis hin zu ekelerregende Dschungel-Realityshows finden ihre Zuschauer. Folgende "Story" stammt aus eigenen Überlieferungen und Erzählungen, aus Niederschriften und ist durchaus authentisch. Die beiden Personen gab es wirklich, es waren in einem Ort in Kirn-Land Originale. Die Art, wie die beiden gingen, war Ausdruck eines typischen Vater-Sohn-Verhältnisses in seiner fürsorglichsten Art. Nicht nebeneinander, sondern im Gänsemarsch hintereinander, denn Johann soll stark sehbehindert gewesen sein, aber er beherrschte die Quetschkommod`. Benachteiligungen, die er schon bei der Geburt erfahren hatte, glich er „spielend“ mit seiner Musikalität aus. Ohne eine einzige Note zu kennen, konnte er Musikstücke nachspielen und stets habe auf seinem von „Schlichtheit gekennzeichnetem Antlitz ein seliges Lächeln“ gelegen. Gewahrten also Dorfbewohner bei Feldarbeiten seitab der Straße zwei Fußgänger hintereinander, wussten sie Bescheid: Karl und Johann sind unterwegs. Übrigens erzählt man sich, dass Johann einmal beim Gendarm vorsprechen musste. Leute hätten ihn beobachtet, wie er Äpfel auf fremdem Grund brach: „Die haben mir so schön in die Augen geleuchtet“, soll er auf die Frage geantwortet haben, wie er sie denn gesehen hat…. Heylive.de >zum Schmunzeln:

Sie zogen umher, kamen herum und waren bekannt wie ein „bunter Hund“, sozusagen als letzte „Überbleibsel“ und Rest früherer Musikduos, wie man sie im Kuseler Musikantenland oft sah. Spezialisiert hatten sich Karl und Johann auf die Kenntnisse verwandtschaftlicher Beziehungen. Lebenspraktisches Denken drängte sich vor genealogisches Interesse und wandelte sich in greifbaren Nutzen, wenn ihnen für Grußbestellungen von Verwandten und Bekannten aus anderen Dörfern greifbarer Nutzen zuteil wurde. Auf gut deutsch: Sie redeten den Menschen nach dem Mund! Aus weiteren Quellen und Erzählungen aus dem eigenen Familienkreis war die Allgegenwart zweier „bunter Gestalten“, die das Leben in der Nahe-Glan-Region als Originale der besonderen Lebensart nicht mehr wegzudenken. Im Kirn-Land Ort Becherbach hatte die Bäuerin Waschtag und fühlte sich von den „news“, den Storys, dem Tratsch aus den Nachbarorten sowie den Lebensweisheiten und den Reportagen aus dem Heimatgebiet bestens unterhalten. Die Abwechselung ließ die Schwere der Arbeit zeitweise vergessen. Dennoch: Zur Mittagszeit musste sie sich Gedanken machen, etwas auf den Tisch des Hauses zu bringen und überlegte sich, wie sie die selbst eingeladenen Gäste entlohnen könnte. Die Eigenart des hageren Karls und des rundlichen Johanns war, nie etwas zu fordern, aber viel zu erwarten. Ein deftiges Mittagsmahl samt Wegzehr inklusive. Für den Abend gab es Kartoffeln in die große Tasche und drei Suppenlöffel voll Schweineschmalz, dass es den Bratkartoffeln an nix fehle…Dann hatte es das Duo eilig,  den Standort zu wechseln, und so wartete im Nachbarort der nächste Auftritt auf sie…

Auf besonderen Wunsch der Nachfahren hatte "heylive.de" selbst diesen Artikel zurückgestellt. Grund des Einwandes: "Niemals hätten Karl und Johann auf Kosten der Solidargemeinschaft gelebt, hätten nie Ansprüche gestellt, seien keine `Hartzer´ gewesen, und die bloße geschichtliche Berichterstattung sei allein schon eine Verunglimpfung". Heylive.de erklärt dazu: >>Zeitgeschichte ist unverfälscht darzustellen. Namen wurden geändert- ein Vergleich mit gelebten oder noch lebenden Personen ist rein zufällig!<<

 


Karl & Johann