Kirn-Lands Jugend läßt´s an Silvester mächtig krachen -Wünsche 2011

Kategorie: Lokale News an Nahe und Glan, Meckenbach, Otzweiler, Limbach, Bärenbach, Becherbach, Heimweiler

 

Kirn-Land. Wie feiern die Jugendvereine in Kirn-Land südlich der Nahe Silvester? Wie gehen sie ins neue Jahr, was haben sie für Ziele, Pläne und Wünsche? Alle Jugendclubs sind fest ins Ortsgeschehen integriert, die Mitglieder stehen mit beiden Beinen mitten im Leben. Wir fragten nach. Erst 1999 hat sich der Jugendclub Becherbach gegründet. Er zählt über 100 Mitglieder. Die Becherbacher fiebern dem zufrieren des Brandweihers im Oberdorf entgegen, um dann dort Eishockey spielen und dem Puck nachjagen zu können. Die Mitglieder bildeten vor der Vereinsgründung den „EHC Traktor“ Becherbach, die oft die Eisbahnen in Trier, Mannheim oder Mitterteich an der tschechischen Grenze besuchten. Ende Januar wollen die Becherbacher mit zwei Teams auf der Kirner Simona-Kunsteisbahn teilnehmen. Sie sind im Besitz kompletter Trikot-Sätze aus der kanadischen National Hockey-Leaque (NHL), tragen die Vereinsfarben von Vancouver und den Edmonton Oilers. Tatsächlich wurde dem russischen Generalsekretär Michail Gorbatschow Ende der 1980-er Jahre die Ehrenmitgliedschaft angetragen, auch haben es die Mitglieder mit einem 24-Stunden-Marathon-Brettspiel-Rekord 2001 bis ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft und zwei stattliche Schecks wohltätigen Organisationen gespendet. Seit jeher ist die Becherbacher Jugend tief im Ortsgeschehen verwurzelt. Sie reinigen im Winter die Gullys und beteiligen sich im Frühjahr am VG-Umwelttag. Im TuS jagen sie dem Leder nach, sind in der Fasenachtsbütt tragende Säulen und proben derweil fleißig, und sie richten die Mainnacht und eine Tanzmusik aus. Am 23. April (Ostersamstag) muss die komplette Vereinsspitze (Wohnungswechsel der Vorsitzenden etc.) neu gewählt werden, das bereitet Kopfzerbrechen. Silvester brennen und schießen die Becherbacher am Brandweiher im Oberdorf ein Feuerwerk ab, zuvor gibt’s im Jugendraum Büfett mit Braten und Salaten. Drei bis vier Mal in der Woche ist der Jugendraum geöffnet.

>>> In Heimweiler ist Manuel Wöllstein Vorsitzender des größten und ersten Jugendclubs als gegründeter Verein („e.V“) im Kirner Land. Der Heimweiler „Jugendtreff“ zählt über 200 Mitglieder. Größtes Augenmerk hat 2011 das 35-Jährige Bestehen, das groß gefeiert werden soll. Etwas stolz sind die Mitglieder, dass an Fasenacht der 35. Nachthemdenball in Folge veranstaltet wird, der weit über den Ort hinaus für Furore sorgt. Silvester feiert der „harte Kern“ im Jugendraum.

>>> Der Meckenbacher Nachwuchs will ebenfalls Silvester im Jugendraum feiern. Zweiter Vorsitzender Christoph Endres hofft, dass es bis heute Abend noch mit der Installation der Sanitären Anlagen klappt, denn die Restaurierung des Jugendraumes in der Alten Schule neben dem Gemeindehaus ist in vollem Gange und beschäftigt auch die Dorfjugend 2011.

>>> „Wir gehen an Silvester in die Wirtschaft Klostermann“, sagt Benjamin Maurer, Vorsitzender der Limbacher Jugendgruppe „Flakhalle“. Derweil läuft eine Umfrage im Ort, ob es turnusgemäß 2011 wieder einen Erntedankfestumzug geben wird. Probleme bereiten Schichtarbeit der Jüngeren und immer weniger Ältere im Ort, die zum Mitmachen nun fehlen. Die Jugend wäre mit von der Partie, sagt Benny Maurer; - beim Neujahrsempfang der Gemeinde will Ortsbürgermeister Alfons Ingenhaag die Auswertung der Umfrage und Näheres bekannt geben.

>>> Otzweilers Jugend um Vorsitzenden Torben Neu will im selbst hergerichteten und „geliebten Eckstübbche“ im Dorfgemeinschaftshaus feiern.

>>> Jan Setz aus Bärenbach plant mit den Mitgliedern eine Winterwanderung nach Kirn zum dortigen Silvesterumtrunk mit Auslosung der Gewinner des Weihnachtsgewinnspiels von Kirn aktiv auf den Marktplatz. Danach geht es zurück in den Jugendraum ins Bürgerhaus „Am Lerchenkopf“ zum weiter feiern und „Prosit Neujahr“ wünschen in der Gemeinde Bärenbach.

 


TCO in Bonn

Becherbacher im Jugendraum