1. Kirner Bier- und Backeswanderung zu drei Backese zählte 2000 Teilnehmer+

Kategorie: Hennweiler, Kunst und Kultur, Lifestyle, Tipps im Alltag, Lokale News an Nahe und Glan

 

Fotos unten- Kirn-Land. Die ansprechenden Wanderwegsmarkierungen mit Pfeilen, Wanderstiefel und Rucksack oder Streckenhinweisen ab Hahnenbach und Hennweiler Richtung Schloss Wartenstein waren gestern bei der „1. Kirner Bier- und Backeswanderung“ durchs Kirner Land nicht nötig. Verlaufen konnte sich niemand. Auf der Strecke herrschte dank Wetterglück ständiger Blickkontakt. Da trafen sich befreundete Wandergruppen und quasi „Gott und die Welt“ und kamen miteinander ins Gespräch – die Stimmung war super und konnte nicht besser sein. VG-Bürgermeister Werner Müller war rundum zufrieden und schätzte die Zahl „vorsichtig auf über 2000 Teilnehmer- überall musste nachgeordert werden“. Er dankte ausdrücklich Bernd Meurer und Dieter Schinkel, die für die Streckenführung verantwortlich zeichneten und im Vorfeld einen tollen Job machten.

Parkplätze entlang der L182 Ortslage Hahnenbach und rund um die ehemalige Glashütte waren Mangelware. Mit der Bahn aus Staudernheim kamen Birgit und Oliver Janson und wurden ab Bahnhof Kirn mit einem Feuerwehr-Shuttle-Bus bis an den Hahnenbacher Backes chauffiert- „Klasse- das war absolut durchdacht, da kann man nicht meckern“, lautet ihr Fazit  über einen reibungslosen Service. In Hahnenbach waren zwölf Helfer um Chefkoch Hans Hohneck mit dem Essen aus dem Backes beschäftigt – drei Zentner Kartoffeln schob er in den Ofen. Ebenso viele Helfer waren im Getränkestand im Einsatz, wo acht Sorten Bier, aber auch Limonade und Selters angeboten wurden. „Wenn wir in Hahnenbach den Backes schüren, dann kommen die Leute“, freute sich Carmen Fahlsing. Sie präsentierte die von Markus Schwickart eigens für diese Veranstaltung gefertigten, zwei Zentimeter dicken Birkenholz-Untersetzter mit Aussparungen, wo vier neumodische 0,1 Liter- Probiergläser hinein passen. Probieren und genießen war angesagt, so jedenfalls sahen es alle Teilnehmer.

Ständig brachten die Frauen des Ortes Kuchen und Torten für den Nachmittagskaffee. Unter den Teilnehmern waren auch Silvia und Klaus Sommer aus Kirn: „Mitmachen und dabei sein, wenn so etwas Tolles lockt“, sagten die zwei, sonst stehen sie übers Jahr sonntags auf Kerwe in ihrem Süßwarenstand. Ganz starke Abordnungen kamen aus Boos, Simmertal und vom TuS Heimweiler und begaben sich auf die Strecke Richtung Schloss Wartenstein. „Deftiges aus dem Backes und viele Sorten Bier, das passt wunderbar parallel zur Wein-Wanderung im September mit Wein und Käse“ – freute sich Ralf Schneberger aus Lauschied, KTI-Chef in Bad Sobernheim, und  ebenfalls mit einer großen Clique auf Schusters Rappen unterwegs.

Natürlich waren die annähernd 2000 Mitglieder des „1. Kirner Bierclubs 1798“ der Veranstaltung förderlich, deren Mitglieder strömten teils in einheitlichen T-Shirts in Scharen herbei.

Auf dem mittelschweren, 8,5 Kilometer langen Rundweg vorbei an drei Backhäusern (Hennweiler, Schloss Wartenstein und Hahnenbach) war aber jederzeit der Einstieg aus Richtung Oberhausen oder Kallenfels zu Schloss Wartenstein möglich. „Brauerei“ lautete das Lösungswort eines Gewinnspiels- der komplette Erlös der „1. Kirner Bier und Backeswanderung“ im Kirner Land geht an die Lützelsoon Grundschule in Hennweiler.


OB Fahlsing und Hans Hohneck (von rechts)

Die neuen Birkenholz-Tabletts- Prosit

Es waren viele große Gruppen unterwegs

Hier: Auf der Hahnenbachbrücke