Nußbaum: Diamantene Hochzeit bei Alt-OB Margarete & Werner Sponheimer

Kategorie: Nussbaum, Kreis KH, Lokale News an Nahe und Glan, Leute nebenan

 

Nußbaum. Am Donnerstag, 6. April, feiern die Eheleute Margarete und Werner Sponheimer am Harder Weg das Fest ihrer Diamantenen Hochzeit. Zu den ersten Gratulanten zählen die beiden Söhne und Schwiegertöchter mit ihren Familien sowie die fünf Enkelkinder Jens, Elena, Timo, Max und Teresa.

Mitten im Ort in der damaligen Hauptstraße No.7 gegenüber der Volksschule wurde Werner Sponheimer 1935 in einem 1832 erbauten kleinen Häuschen geboren. Seine in Ostpreußen geborene Frau Margarete lernte er 1950 in der Volksschule Nußbaum kennen, die Teenager arbeiteten zu Hause in der elterlichen Landwirtschaft. Näher kennengelernt haben sich beide beim Theaterspielen in der Nußbaumer Feuerwehr. Vor 60 Jahren wurde das Paar in der evangelischen Kirche von Pfarrer Langenbruch getraut – die Kirschbäume standen in voller Blüte. Es war Frühling wie heute, und doch trug die Braut unterm Brautkleid ein Jäckchen. 1957 und 1958 wurde es bitterkalt, dass auch die Wingerte total erfroren. Dadurch konnten Weinberge von der Weinstube Nikodemus gekauft, und der Grundstein von einem viertel Hektar auf heute acht Hektar gelegt werden, erinnert sich das Jubelpaar. Im Sommer 1967 erfolgte die Aussiedlung des landwirtschaftlichen Betriebes mit Weinbau, Ackerbau und Viehzucht an den Harder Weg. Durch einen Blitzschlag ist 1979 das Wirtschaftsgebäude abgebrannt – ein herber Schlag. „Das war schlimm damals“, aber die Familie habe wie Pech und Schwefel zusammengestanden, die Scheuer wurde wieder aufgebaut: „Wir sind zusammen aufgestanden und zusammen schlafen gegangen - wir haben miteinander geschafft, immer alles gemeinsam gemacht“, blickt die Jubilarin zufrieden auf sechs gelebte Jahrzehnte zurück. Beide haben ihr Metier von der Pike auf gelernt - sie absolvierte eine Lehre der ländlichen Hauswirtschaft mit Weinbau in Ingelheim, er besuchte die Weinbauschule.

Über 30 Jahre war sie im Vorstand der Landfrauen und hält sich noch immer in der Senioren-Gymnastikgruppe fit. Die Ehrenämter würden Bände füllen, Sponheimers waren eine Institution, mittendrin statt nur dabei, und haben das Dorfleben gepflegt und mit geprägt: Für das Statistische Landesamt war Werner Sponheimer 51 Jahre lang bis 2016 Berichterstatter, 33 Jahre im Ortsgemeinderat, 32 Jahre im Vorstand der Raiffeisen- und Volksbank und einige Jahre deren Vorsitzender, 29 Jahre lang im Aufsichtsrat der Meddersheimer Winzergenossenschaft Rheingrafenberg, 42 Jahre lang aktiver Feuerwehrmann und vier Jahre örtlicher Wehrführer.

In seine 21-jährige Amtszeit als Ortsbürgermeister von 1988 bis 2009 fiel der Bau des Dorfgemeinschaftshaues am Kuhberg – durch den Holzverkauf der Windwurfkatastrophe von Orkan Wiebke wurde ein Großteil finanziert. Die Ortsstraße K 19 wurde ausgebaut, das Grüne Haus im Ortskern angekauft, die Ansiedlung der Arzneimittelfirma Hevert in der Weiherwiese ermöglicht und das Neubaugebiet „Im Tal“ ausgewiesen.

Das Paar ist sehr rege und geistig topfit: In einer 100-seitigen Broschüre veröffentlichte Chronist Werner Sponheimer 2012 Schul- und Kindheitserinnerungen, 2014 wurde eine zweite Auflage gedruckt. 4000 Fotos aus dem Dorfleben existieren und zum 50.Vereinsjubiläum des VfL Nußbaum ist eine Fotoausstellung geplant.