40.tes Ostereiersuchen in Folge - Trampclub Otzweiler: Gelebte Jahrzehnte!

Kategorie: Meddersheim, Lokale News an Nahe und Glan, Otzweiler, Kirn, Lifestyle, Essen & Trinken, Einst & Heute

 

Fotos unten- Textende. Otzweiler. Das ganze Jahr über wird der 40. Geburtstag gefeiert - Wetterglück begleitete das 40. Ostereiersuchen des Trampclub Otzweiler („TCO“) am Sonntag. Groß und Klein kamen aus vielen Orten von Weiler oder Kirn bis Ginsweiler angereist und unternahmen einen gemeinsamen Spaziergang in den Rückwald. Da wurden Erinnerungen wach: Wettermäßig macht bekanntlich der April was er will, und nicht immer war das Frühlingserwachen von Kaiserwetter begleitet. Vor 35 Jahren lief Matsch „In Fronich“ in die Gummistiefel der Kleinsten und sie blieben im Morast stecken, vor 30 Jahren kam der Osterhase bei Hagel auf den „Kahlenkopf“, mehrfach wurden die bunten Eier im Schnee versteckt, vor elf Jahren wegen Regen wurden sie auf Müllers Wiese „In der Claus“ direkt am Gemeindehaus an den Zaun gelegt. Einmal wurde das Suchen auf den zweiten Ostertag verschoben, ein anderes Mal wurden Eier und alle Schokosachen mit weiteren Lebensmittelkonserven und Kleiderspenden nach einem Aufruf der Kirner Zeitung nach Rumänien geschickt und erfreuten dort Kinderherzen.

Hühner, Osterhase und Eier sind Fruchtbarkeitssymbole. Um die Frühlingsgöttin Ostara zu ehren, wurden Eier verschenkt. Dieser uralte heidnische Brauch, den die Christen übernommen haben, missfiel dem Klerus, und so wurden die Eier heimlich verschenkt oder versteckt. Im Haus, im Garten, im Park – Ostereier verstecken gehört zum Osterfest dazu wie das Färben oder Basteln im Vorfeld.

Die Otzweiler Jugend hielt vor 40 Jahren wie Pech und Schwefel zusammen und verlebte eine intensive Zeit. Der Trampclub wurde gegründet - fünf D-Mark betrug der Monatsbeitrag. Dorfjugend und Auswärtige besannen sich auf alte Bräuche und Tugenden und pflegten das Zusammenleben im Ort. Es wurde ein Weihnachtsbaum mit Lichterkette aufgestellt, eine Kappensitzung veranstaltet, am 24. März 1978 ein erster Preisskat, das erste Ostereiersuchen im Rückwald mit 350 gefärbten Ostereiern im Unterdorf in Hey`e Haus, sowie in der Mainacht ein Maibaum aufgestellt. Anlässlich der 25.ten Otzweilerer Kerb wurde am ersten Maiwochenende gemeinsam mit Feuerwehr und Sportverein ein Festumzug durchs Dorf mit dem Musikverein Oberreidenbach samt Kerwered` arrangiert und mit der Kapelle „The Black Diamonds“ in dem kleinen Ort eine Nachkerb als Maiball gefeiert.

Viele Gründungsmitglieder von einst sind heute Opa oder Oma, und beispielweise Bernd Gehres aus Kirn, dessen Vater Vorsitzender und Gründungsmitglied ist, sagt: „Seit ich auf der Welt bin und denken kann, gehört das Ostereiersuchen im Wald und das Zelten an Pfingsten dazu. Schon der Geruch im Army-Zelt –herrlich! Heute sind in dritter Generation meine Kinder Lotta und Emil dabei“.

Schulkinder und kleinere Kinder suchten separat nach Eier und Süßigkeiten, die Helen Müller und Lena Henrich, Hans Henrich und Norbert Gehres versteckten. Zum 40. Male standen Werner Schneider und Manfred Köhl am Grillfeuer und bereiteten die ersten Grillspezialitäten der Saison.


Paulina Hey (Weiler), Emily Hey (Meddersheim)

Fündig geworden

Gruppenbild

Teilansicht im Rückwald

Werner Schneider / Manfred Köhl