Kreis-Chorverband: NEU: Mit "Nacht der Chöre" zu neuen Ufern...

Kategorie: VG Sobernheim, VG Kirn-Land, Nachbarschaft, Lokale News an Nahe und Glan, Kunst und Kultur, Lifestyle

 

Kirn. Im Kirner Land sind großartige Chorauftritte und Konzertabende auf der Kirner Kyrburg unvergessen. Jetzt laufen die Vorbereitungen für eine Open-Air Neuauflage, erstmals auf Einladung des Kreischorverbandes. Eine Image-Verbesserung tut Not, raus aus Zwist und Querelen.

„Nacht der Chöre“ lautet das Motto, wenn am 8. September nach jetzigem Stand über zwei Dutzend Chorformationen jeglicher Couleur auf mindestens vier Plätzen in der Innenstadt, die alle fußläufig zu erreichen sind, einladen und um Gehör bitten.

„Eine tolle Werbung für den Chorgesang, das soll die Nacht der Chöre in Kirn werden“, verspricht Vorsitzender Dr. Herbert Drumm. Zwei Dutzend Chöre aus den Kreisen Bad Kreuznach und Birkenfeld haben ihre Teilnahme zugesagt. Der Kreischorverband ist Ausrichter, organisatorisch begleitet die Stadt Kirn die Open-Air Veranstaltung. Pate dafür stand der Kreischorverband Birkenfeld, wo in der dortigen Kreisstadt sich solche Chor-Präsentation fest etablierte, und wo bis 2000 Zuhörer gezählt wurden.

Beim zweiten Ortstermin in der Kirner Innenstadt wurden bereits „Nägel mit Köpfen“ gemacht. Eine etwa fünf auf neun Meter große Bühne wird vis-a-vis dem Marktplatz aufgebaut, die Verkehrsführung für die Dauer der Veranstaltung umgeleitet. Entgegen ersten Meldungen fällt die Schülerkiesel am Zusammenfluss von Hahnenbach und Nahe weg, weil dort zu diesem Zeitpunkt Bauarbeiten an der Fußgängerbrücke geplant sind. Dafür bot sich das wunderschöne parkähnliche Ambiente um Amalienlust an, wo auch eine entsprechende Infrastruktur besteht und benötigt werde. „Überhaupt ist die Innenstadt mit ihrem Flair und der Gastronomie für derartige Events nicht zu toppen“, sagten Marktmeister Timo Munstein und Marketingstratege Hendrik Brötzmann, die seitens der Stadt Kirn beratend alle Fragen beantworteten. Natürlich ist der traditionsreiche Kirner Chor Edelweiß mit von der Partie, der in einer ersten Aufzählung noch fehlte, informierte der Kreisvorsitzende Herbert Drumm. Ebenfalls sind seitens der Stadt die beiden Kirner Partnerstädte Fontaine-les-Dijon und Marange-Silvange sowie die Musikschule eingeladen. Weitere Auftrittsorte sind die evangelische Kirche und der Bereich an der Großen Hahnenbachbrücke Richtung Gerbergasse. Der Wilhelm-Dröscher-Platz an der Übergasse wurde jetzt ebenfalls gecanzelt, weil die Kirche „sehr hellhörig sei“, wie Organist Jürgen Huppert im Vorfeld befürchtete – der Dirigent probt derweil schon mit drei Kirchenchören für die Veranstaltung am 8.September.

Einzig das Wetter ist die große Unbekannte, bei Regen stehen Kirche und  Gesellschaftshaus offen. „Wir verfügen über Bühnen, gute Beschallungsanlagen und kompetente Tontechniker“, informierte Kreis-Chorleiter Thomas Scheike. Das Repertoire ist noch nicht endgültig ausgewählt – das Organisationsteam beim Kreischorverband ist auf Vorschläge angewiesen. Jedenfalls wird vom Kirchenchor über den MGV oder Gemischten Chor, Instrumentalgruppen, Projekt- oder Kinderchor alles vertreten sein und geistliche Melodien, Evergreens und Schlager, Hits aus Rock-Pop, Klassik oder Musicals zu hören sein – die Zuhörer können quasi wie bei einem Wandelkonzert von einer Bühne zum nächsten Aufführungsort flanieren. Falls die Bereitschaft besteht kann zur Abschlussveranstaltung gegen 22 Uhr das eine oder andere Chorwerk auch mit Instrumentalensemble gemeinsam aufgeführt werden.

Zum Foto: Weitere Auskünfte gibt es beim Kreischorverband oder bei Jörg Kauffmann, Tel.: 06751/857644, Mobil: 0151/18838632. Federführend bei der ersten Kirner Veranstaltung „Nacht der Chöre“ ist der Kreischorverband Bad Kreuznach. Beim Ortstermin besichtigten Thomas Scheike, Herbert Drumm und Jörg Kauffmann sowie seitens der Stadt Hendrik Brötzmann und Timo Munstein (von links) die Aufführungsplätze, allesamt in der City fußläufig zu erreichen.