Becherbach bei Kirn feiert 40 Jahre Kita Regenbogen

Kategorie: Becherbach, VG Kirn-Land, Kreis KH, Nachbarschaft, Lokale News an Nahe und Glan, Kunst und Kultur, Schule, Lifestyle

 

Cool Weitere Fotos txt-Ende unten: Becherbach. Rekordbesuch bei der 40-Jahrfeier der Kita „Regenbogen“ am 10. Juni; - alle Erwartungen seien weit übertroffen worden, resümierten Kita-Team und die Trägergemeinde. Ein flammendes Plädoyer für die Einrichtung hielt Ortsbürgermeister Frank Schätzel, dessen Vater Walter Schätzel mit Amtsbürgermeister Adolf Schwenk am 2. Januar 1978 mit Krawatte und feinem Zwirn den damals eingruppigen Kindergarten einweihten – die Kirner Zeitung berichtete über einen „sehr freundlichen Kindergarten“. Jetzt wohnten die beiden ersten Leiterinnen vor 40 Jahren, Petra Nisius und Christel Gebert, der Feierstunde bei, "Staatsbeauftragter" Werner Müller hatte ein Geschenk dabei und übermittelte die Glückwünsche von Kirn-Land.

1992, als trotz rückläufiger Geburtenjahrgänge noch einmal kräftig 300.000 D-Mark in Turnraum und Anbau investiert wurde, wünschte laut unserer Zeitung der damalige VG-Bürgermeister Günter Schwenk, dass im Becherbacher „Regenbogen“ das fröhliche Kinderlachen nie verstummen möge. Er sollte Recht behalten! Im gleichen Jahr wurde der Förderverein gegründet, der sich um das Wohl und die kindgerechte Ausstattung kümmert – Frank Schätzel nannte bis dato 40.000 Euro, die der Förderverein aufwendete und warb um Mitgliedschaft. Seitens der Trägergemeinde nannte er summa summarum in vier Jahrzehnten die Investitionssumme von einer dreiviertel Million Euro. Umgerechnet auf über 500 Kinder errechne sich eine Bau-Summe von 1.500 Euro pro Kind. „Für vier Jahre frühkindliche Bildung – das muss der Gesellschaft die Kindertagesstätte wert sein - und was kostet dagegen heute ein gutes Smartphone?“, rechtfertigte Frank Schätzel alle Investitionen in die Zukunft und ewiggestrige Mahner, die eine Friedhosfmauer im sechststelligen Euro Bereich fordern.

Die Becherbacher XXXL-Ausstattung beinhalte über den Standort und die räumliche Größe hinaus Qualität und optimale Betreuung für die Kinder. „Hier werden die ersten Freundschaftsbande fürs Leben geknüpft - hier macht  Sozialverhalten Schule. Man vergisst vielleicht, mit wem man im zehnten Schuljahr war, aber seine Kindergartenzeit vergisst man nie“, rief Schätzel aus, was vollbesetzte Tischreihen und eine wahre Fahrzeugflut und Parkplatznot im Dorf untermauerten. Außerdem sei die Kita erstes und größtes Kommunikationszentrum für vier Gemeinden.

Neben einer Krankenschwester, einer Haushaltshilfe, zwei Reinigungskräften leisteten sieben Erzieherinnen vorbildliche Arbeit – drei seien schon über 25 Jahre da, was sicherlich am guten Betriebsklima liege, konstatierte „Ob“ Frank Schätzel – in 40 Jahren hätte es keine einzige Krisensitzung gegeben. Nach den Sommerferien kommt eine FSJ`lerin. Gerade beschloss der Ortsgemeinderat eine Leitungsfreistellung um 9,5 Stunden, drei Stunden je Gruppe. 47 Kinder aus Becherbach. Otzweiler, Heimweiler und Limbach besuchen die Kita. Elf Vorschulkinder gehen ab, 14 kommen im Laufe des Jahres hinzu.

Und was brauchen fröhliche Kitakinder? Wasser und einen Sandkasten. All dies gibt es, die Becherbacher „Mittwochsmänner“ haben das Häuschen erneuert, das Areal auf Vordermann gebracht, eine neue Pumpe eingebaut und die Wasserversorgung auf dem reaktivierten Spielplatz an das Trinkwassernetz angeschlossen.

„Dank Wetterglück war es ein unvergesslicher Tag für alle Kinder, Eltern und Besucher. Besonderer Dank gilt den Helfern und Vereinen“, freute sich Leiterin Maria Görner am Ende des Tages. Die Vorschulkinder spielten bei den drei alten Singspielen in deutscher Sprache „Dornröschen war ein schönes Kind“, „Sonnenkäfer“ und „Schornsteinfeger ging spazieren“ tragende Rollen. Am Nachmittag kam Zauberer und Bauchredner Enzo Lorenzo – ein Mann für alle Fälle, erst recht, wenn nur noch das Zaubern hilft. Der Entertainer konnte eine begeisterte Fangemeinde faszinieren, obwohl ihn viele Kinder schon kannten.


Die Wanne ist voll in der Kita Regenbogen

Wasser+Sandkasten, das mögen Kids

...und Zauberer Enzo Lorenzo

Dankeschön an die MittwochsMänner