3.Federweißer-Ball in Weiler mit Gravitea - Riesensause!

Kategorie: Bad Sobernheim, Bärweiler, Merxheim, Meddersheim, Weiler, Lokale News an Nahe und Glan, Kunst und Kultur, Termine, Lifestyle, Tipps im Alltag

 

Cool Weiler. Fotos unten anklicken! Beim dritten Federweißerball im Gemeindehaus an der Idarstraße herrschte zwar kein Besucherrekord, dennoch waren die Veranstalter, Ortsgemeinde und der SV 1970 Weiler mit seinen über 100 Mitgliedern, sehr zufrieden. 20 Helfer waren im Einsatz: „Die Stimmung durch die professionelle Partyband „Gravitea“ konnte nicht besser sein“, konstatierte Vorsitzender Marco Hey, und diese Resonanz ist in den sozialen Medien mit einem „Daumen-hoch“ nachzulesen. Die Cover- und Partyband ist seit Jahren bekannt dafür, wenn sich kreischende Teenies, feierwütige Junggesellen und liebeskranke Ehefrauen erwartungsvoll vor der Bühne chillen und abtanzen. Drei Mal zogen sich alle sechs Bandmitglieder während ihrer abwechslungsreichen Musikshow von Pikfein mit Fliege bis zum Military-Stil um und überraschten mit authentisch interpretierten Evergreens, Oldies und Rock-Pop-Hits aus den Charts. Die Band ging im Publikum auf Tuchfühlung und animierte zum Mitmachen - bei Nenas 99 Luftballon ging ein ganz dicker Luftballon durch die Reihen. Unweigerlich machten die Besucher bei den Gute-Laune-Hits mit, in ihren Reihen der echte Weilerer Bub und Gitarrist Andreas Veldenzer. Die weiteren Mitglieder mit Frontmann und Gitarrist Eckhard Beck, Sängerin Luisa Fuhrmann, Drummer Oliver Schneider, Stefan Wölwer am Keyboard, und Bassist Andre Petry kommen aus Cochem, Neuwied und Koblenz und aus Hunsrückorten, der Probenraum der Band steht in Peterswald bei Blankenrath. Fazit: Ein Wiedersehen mit der Party-Band Gravitea in Weiler ist 2019 garantiert. Weitere Infos: www.Gravitea.de

Text heylive.de: Bislang spielte die Partyband "Schall&Rauch" in Weiler. Jene Band, die im Meddersheimer "Glockengebimmel" oder in sozialen Netzwerken schon haushoch als Überflieger und Musik fürs Meddersheimer Weinfest im Gerede war und ist, ist in der Weinbaugemeinde über der Nahe "out". Insider und Kenner der Szene sagen, sie hätten dem Alkohol zu sehr zugesprochen und sich hinter der Bühne selbst bedient. Wer weiß? Die einen sagen so, die anderen so....Alles Schall und Rauch!