Bärenbacher bärenstark bei 3. Matinee mit 19 RegenbogenKindern!

Kategorie: VG Kirn-Land, Bärenbach, Allgemein, Lokale News an Nahe und Glan, Kunst und Kultur, Highlights

 

Zunge rausLachendFotos unten- Textende anklicken! Bärenbach. Gemeinsam sind wir stark – so lautete das Motto der dritten Sonntags-Matinee als Jahreskonzert des MGV „Liederkranz“ Bärenbach im einladend herbstlied dekorierten Bürgerhaus am Lerchenkopf. Der 1872 gegründete Gastgeber präsentierte sich mit allen drei Abteilungen hellwach und „bärenstark“: Und als nach der Pause 19 Kinder durch den Saal auf die Bühne stürmten, da wurde beflügelnder Applaus immer lauter und die Handykameras gezückt. Die Kleinsten kamen ganz groß ´raus und waren mit Feuereifer bei der Sache: „Du hast großartige Arbeit geleistet“, lobte MGV-Chefin und Moderatorin Marianne Mudrich ihren Chorleiter Udo Beuel. Vor einem Jahr feierten die „Regenbogenkinder“ an gleicher Stelle Premiere, jetzt wollten „die älteren Schüler Moderneres, Hits aus den Charts“, plauderte Udo Beuel aus dem Nähkästchen – gesagt getan: Zwei Herbstliedern „Herr Bst“ und dem Lied vom Baum als Freund folgte ein Kinderlieder-Rap mit Eimer und Besen, und dann sangen die Größeren „Wir sind zusammen groß“ von den Fanta-stischen Vier und „Applaus, Applaus“.

Eingangs begrüßte die Flötengruppe unter Erika Litzenburger und der Gemischte Chor des MGV Liederkranz - und dabei wurde musikalisch an die die größte Herausforderung an diesem Morgen, „Schalt aus Dein Handy“ (Lorenz Maierhofer), erinnert. „Im schönsten Wiesengrunde“, „Lass die Sonne in dein Herz“ und „Mit leichtem Blut – zu Gast in froher Runde“ von Johann Strauß (Sohn) sangen sich die Bärenbacher in die Zuhörerherzen. Ebenfalls sehr viel Beifall erntete die Flötengruppe – kulturelles Aushängeschild weit über Ortsgrenzen hinaus: Sie erfreuten mit fünf mehrsätzigen Werken von der Klassik bis zur Moderne. Concerto F-Dur, die mittelalterlich-lyrische Pastorelle und Vivement ß, der weltberühmte „Pachelbel´s Canon“, das beliebte Hochzeitsstück vom „Einzug der Königin von Saba“, sowie vier Seemannsmelodien („Four Sea Songs“) wurden von der neunköpfigen Formation souverän und leidenschaftlich brillant vorgetragen.

Gäste waren die gemischten Chöre aus Berschweiler unter Leitung von Eva Wecklein und aus Heimweiler unter Musikdirektor Peter Nerschbach. Beide waren personell stark besetzt. Sie hinterließen mit ihrem leidenschaftlich interpretierten Repertoire glänzende Visitenkarten und erfreuten sich dank viel Beifall höchster Wertschätzung. Während Berschweiler A-Kapella Gesänge wie etwa den Beatles-Klassiker „When I´m Sixty-Four“, sehr gefühlvoll dezent den Indian-Song „Evening rise“, oder „Auf einem Baum ein Kuckuck saß“ und „A little Light of Mine“ anstimmte, hatten sich der durch zahlreiche Frauen erstarkte MGV 1876 Krebsweiler-Heimberg an diesem Sonntagmorgen ganz der Liebe verschrieben: Sehr harmonisch wurden zauberhafte Melodien wie „Liebe ist unendlich“, „Gabriellas Lied“ und „Schau, was Liebe ändern kann“ von Andrew Lloyd Webber vorgetragen – trennender Liebesschmerz wurde in „Loch Lomond“ aus der Feder von Peter Nerschbach hörbar – am kommenden Samstag laden sie selbst zu ihrem Herbstkonzert ein.

Nach dem vielbeschworenen majestätisch-erhabenen „Freundschaftsband“ von Edward Elgar durch den Gastgeber sangen alle im Saal anwesenden Chöre die „Wir-Gefühl“ stärkende Hymne „Gemeinsam sind wir stark“ (Go West von Henri Belolo). Die Bärenbacher sangen quasi als Generalprobe am Abend zuvor auf dem Shanty-Konzert des MGV Frohsinn Kirn-Sulzbach im Kirner Gesellschaftshaus und waren selbst im Bürgerhaus gute Gastgeber. Ruckzuck waren nach dem Stuhlkonzert die Tische zum gemeinsamen Mittagessen mit gefüllten Klößen und Co. sowie dem Nachtisch mit Kaffee und Kuchen gestellt, und da wurde ausgiebig das Gesellige gepflegt.


Regenbogen- Kinderchor

Der Gemischte Chor

Motto: Gemeinsam sind wir stark...

....hieß die Tageslosung