Jochen Barth ist Künstler und pflegt alte Handwerkszünfte

Kategorie: Personenportrait, Meckenbach, Kirn

 

„Jeder Mensch hinterlässt in seinem Leben Spuren“ sagt Jochen Barth (31), der mit seiner Frau und Sohn Hannes (4)  in der Kirner Jahnstraße lebt. Der Sohnemann ist sein Ein und Alles, der besucht die Kindertagestätte Steinenberg. Der gebürtige Meckenbacher hat eine Frau aus Heimweiler und betreibt in Simmertal sowie im alten Bahnhof in Hochstetten einen Naturstein- und Steinmetzbetrieb. Fußball spielt er in der Spvgg. Hochstetten. Jochen Barth hat sich alt-überlieferter Handwerkskunst verschrieben. Und so ist er in Sachen Grab-Stein-Bau-Kunst eben sehr kreativ und künstlerisch tätig. Sein Credo: „Ein Grabmal entsteht nicht allein weil ein Mensch gestorben ist, sondern weil er gelebt hat“.


Jochen Barth

und Kumpels