Facharzt für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie, Schwerpunkte: Hodgkin-Lymphom, GHSG (German Hodgkin Study Group), Immuntherapie. Zu ihren klinischen Tätigkeiten gehört die Leitung der allgemeinen CLL-Zweitmeinungssprechstunde, sowie  hämatologische und onkologische Konsiltätigkeiten und Hintergrunddienst. Hier gründete er sein wissenschaftliches Labor für lymphozytäres Signaling und Onkoproteom. 2016 erfolgte die Habilitation über das Thema: „Wirtszell-basierte Antituberkulotika-Entwicklung – ein neuer Ansatz im Kampf gegenantibiotikaresistente Tuberkulose“. Norma Jung studierte von 1989 bis 1997 Chemie an den Universitäten Freiburg, Brighton (England) und Köln und schloss ihr Studium zur Diplomchemikerin ab. In einem PostDoc 2008 - 2010 am Institute of Human Virology, Baltimore, USA im Labor von Professor Robert Gallo befasste sie sich mit der HIV Immunologie. Als Absolvent des NIH Physician Scientist PhD Programms (2002 - 2005) konnte Dr. Herling Aspekte seiner laborexperimentellen Arbeiten in klinische Studiendesigns zu lymphozytären Leukämien übertragen (Thesis “Adaptive Randomization and Bayesian statistics”). Er vertritt das Fach in der Krankenversorgung sowohl innerhalb der Klinik I für Innere Medizin als auch als Konsiliar in der gesamten Uniklinik. Er ist ad hoc Gutachter zahlreicher internationaler und nationaler Fachzeitschriften und Förderorganisationen. Priv.-Doz. 2001 wurde er zum Universitätsprofessor der Medizinischen Fakultät auf eine C3 Stelle berufen. Seit 2006 ist Dr. Böll an der Klinik I für Innere Medizin der Uniklinik Köln beschäftigt, 2012 schloss er die Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie ab. Im Rahmen dieser Arbeiten konnte er funktionell therapierefraktäre Nischen identifizieren und die durch Makrophagen vermittelten synergistischen Mechanismen der Chemoimmunotherapie aufklären (Pallasch et al. Im Jahr 2010 gründete er zusammen mit Prof. Büttner vom Institut für Pathologie der Uniklinik Köln das Netzwerk Genomische Medizin (NGM) Lungenkrebs, ein molekulares Screening-Netzwerk im Einzugsbereich des CIO zur Implementierung personalisierter Lungenkrebstherapie. matchplan unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen so effizient und persönlich wie möglich. Seit 2015 wird Prof. Ullrich durch das Förderprogramm "Nachwuchsforschungsgruppen.NRW 2015-2021" gefördert. Dipl.-Chemikerin, Fachärztin für Innere Medizin und Hämatologie und Internistische Onkologie, Infektiologie, Palliativmedizin. Prof. Borchmann ist Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie (2004) mit der Zusatzbezeichnung Palliativmedizin. Identifying genotype-dependent efficacy of single and combined PI3K- and MAPK-pathway inhibition in cancer. - heißen Frauen auf unzählige Porno Bilder und heißen sexbilder. bei Uniklinik Köln. 2002 erwarb er die Anerkennung zum Facharzt für Innere Medizin, 2004 die Schwerpunktbezeichnung Hämatologie und Internistische Onkologie. Er wurde 2008 mit einer Arbeit zur Regulation der Abspaltung des Oberflächen-Antigens CD30 bei Hodgkin Lymphom-Zelllinien promoviert. Herr Prof. Fätkenheuer studierte 1974-75 Germanistik und Philosophie in Tübingen, ab 1975 Medizin in Aachen und Köln. Prof. Cornely ist seit 1994 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Klinik I für Innere Medizin. Transient anti-angiogenic treatment improves delivery of cytotoxic compounds and therapeutic outcome in lung cancer. Die Infektiologie der Uniklinik Köln behandelt fachübergreifend Erkrankungen aus dem gesamten infektiologischen Spektrum und basiert auf 3 Säulen: Der Schwerpunkt der Abteilung liegt auf Infektionen mit multiresistenten Erregern, auf der Behandlung abwehrgeschwächter Patienten und von komplexen Infektionen. Dr. Kochanek war von 1999 bis 2001 im Labor von Prof. Dr. Cliona Rooney am Baylor College in Houston, Texas, und hat dort an der retrovirale Gentransduktion des Chemokinrezeptors CCR4 in EBV spezifische zytotoxische T-Lymphozyten gearbeitet. Sein hauptsächliches wissenschaftliches Arbeitsgebiet ist die HIV-Infektion. An der hiesigen Klinik ist er für die Behandlung akuter Leukämien (AML/ALL) und myelodysplastischer Syndrome (MDS) zuständig. Prof. Cornely entwickelt Klinische Studien in Deutschland, Europa und in den USA. Ein besonderer Schwerpunkt besteht dabei auf den Erkrankungen des lymphatischen Systems. Das Programm zum weltweiten Versand (USA) und das Programm zum weltweiten Versand (UK) (im weiteren Verlauf zusammen als das „GSP“ bezeichnet) machen bestimmte Artikel („GSP-Artikel“) aus den USA und dem Vereinigten Königreich für Käufer auf der ganzen Welt verfügbar. Zudem entwickelt er innovative Therapiestrategien zur Behandlung älterer Patienten mit einem Hodgkin Lymphom. Meder L, König K, Dietlein F, Macheleidt I, Florin A, Ercanoglu MS, Rommerscheidt-Fuss U, Koker M, Schön G, Odenthal M, Klein F, Büttner R, Schulte JH, Heukamp LC. Auflage (2011); ISBN 78-3-642-16840-6, Facharzt für Innere Medizin und Rheumatologie, Leitung Immunologisch-rheumatologische Ambulanz, Schwerpunkte: Rheumatologie, Klinische Immunologie. Für die Behandlung ambulanter Patienten steht unsere Infektionsambulanz zur Verfügung. Er wurde 1998 in die Begabtenförderung des Evangelischen Studienwerkes Villigst e.V. Ihre Abo-Vorteile. Heilen. Prof. Dr. Karl-Anton Kreuzer studierte Medizin an den Universitäten Bonn, München (TU), Pittsburgh/USA und Zürich/Schweiz. Auf dem stets aktuellsten Stand des medizinischen und pflegerischen Wissens und Könnens. Labor für molekulare Hämatologie und Onkologie, Schwerpunkte: Hämatologische Diagnostik, Akute Leukämien, Myelodysplastische Syndrome. monoklonaler Antikörper, Kinaseinhibitoren) geprüft. Schwerpunkte: Stammzelltransplantation und Hämapherese. Seine Promotionsarbeit führte er am Kölner Max-Planck-Institut für neurologische Forschung durch. Er ist Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Fachgesellschaften sowie Autor und Koautor einer Reihe von Publikationen. Cell Reports 2020 Apr 28;31(4):107568. Er habilitierte sich 1999 im Fach Innere Medizin und wurde 2004 zum außerordentlichen Professor berufen. Zu nennen sind unter anderem Infektionen durch Staphylokokken, Infektionen ausgelöst durch intravenöse Katheter, Tuberkulose, Pilzinfektionen, Infektionen bei immungeschwächten Patienten. 2006 erfolgte die Ernennung als Oberarzt der Klinik. medic. 1982 begann er seine klinische Tätigkeit zunächst im St. Franziskus- Hospital Köln (Radiologie, Innere Medizin). Auch auf der Erkennung und Behandlung von Patienten mit Covid-19 liegt derzeit ein Fokus unserer Arbeit. Zudem leitet er das Europäische Exzellenzzentrum für invasive Pilzerkrankungen (ECMM) an der Uniklinik Köln. Ärztlicher Notdienst. Dr. med. Klinische Schwerpunkte sind neben der Stammzelltransplantation die Behandlung der chronischen myeloischen Leukämie und des multiplen Myeloms. Mittels eines in Kooperation mit dem Labor von Prof. J. Chen entwickelten humanisierten Mausmodells des „Double-Hit-Lymphoms“ fokussierter er sich auf die Untersuchung der Mechanismen therapeutischer Antikörper. Interleukin-6 oder dem Proteinkinase-C-Aktivator Bryostatin-1. Seit 1995 ist er Oberarzt der Klinik I für Innere Medizin. Diese Arbeiten bildeten die Grundlage für seine Habilitation im Fach Molekulare Medizin, die Herr Prof. Ullrich 2013 abschloss. CELL 2014). Als Oberarzt ist er für die Station 15.1a sowie für die infektiologische Ambulanz zuständig. Er hat eine Vielzahl von klinischen Studien zu diesem Thema durchgeführt oder sich daran beteiligt. Prof. Dr. med. Der Krankenhausdienstleister Die VAMED-Gruppe mit Sitz in Wien ist ein weltweit anerkannter Partner für die Planung, Ausstattung, Errichtung und Betriebsführung von Gesundheitseinrichtungen. Seit März 2006 ist Dr. Rybniker Mitarbeiter an der Medizinischen Klinik 1 für Innere Medizin der Universität zu Köln (Hämato-Onkologie/Infektiologie). Prof. Ullrich leitete von 2009 bis 2014 eine eigenständige Forschergruppe am Max-Planck-Institut für neurologische Forschung mit dem Schwerpunkt personalisierte Krebstherapieansätze und molekulare Bildgebung. Facharzt für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie, Intensivmedizin, Palliativmedizin, Schwerpunkte: Internistische Intensivmedizin, Hämatologie. Beratung und Terminvergabe für alle Standorte unter: 0521 260 555 654 0521 260 555 654 Persönliche Beratung, die Ihnen wirklich weiterhilft. Borchmann S, Cirillo S, Görgen M, Sasse S, Kreissl S, Bröckelmann P, von Tresckow B, Fuchs B, Diehl V. 3. Ricarda Schwarz studierte Medizin in Würzburg, wo sie auch ihre Promotion abschloss. Andere Notdienste. Wissenschaftlich befasst sich Herr Professor Fätkenheuer mit einem breiten Spektrum von Themen aus dem Bereich der Infektionskrankheiten. Wir geben alles, um Ihnen eine informierte bewusste Entscheidung zu ermöglichen,... weiterlesen Seit 1995 ist er an der Klinik I für Innere Medizin der Universität zu Köln beschäftigt. Für die DGIM ist sie seit 2015 Mitglied der Kommission Wissenschaft-Nachwuchsförderung. Prof. Kreuzer führt klinische Prüfungen bei akuten Leukämien und myelodysplastischen Syndromen durch. Die Promotion zum Dr. med. 2014 erlangte er die Zusatzbezeichnung zum Facharzt für Intensivmedizin. Er vertritt die Studierendenschaft, führt die Beschlüsse des Studierendenparlaments (StuPa) aus und erledigt die Geschäfte der laufenden Verwaltung der Studierendenschaft. Tienda para mascota online Zoomalia. Die Uniklinik RWTH Aachen (Universitätsklinikum Aachen (AöR)) ist das Universitätsklinikum der RWTH Aachen.Es befindet sich in einem der größten Krankenhausgebäude Europas im Westen Aachens im Stadtteil Laurensberg, in unmittelbarer Nachbarschaft zu Vaals in den Niederlanden.Rund 7.000 Mitarbeiter in 36 Fachkliniken und 25 Instituten (davon sechs mit … Wissenschaftlich ist Dr. Eichenauer seit 2007 für die Deutsche Hodgkin Studiengruppe (GHSG) tätig und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Fragestellungen zum Nodulär Lymphozyten-prädominanten Hodgkin Lymphom (NLPHL). Im selben Jahr wechselte sie an die Klinik I für Innere Medizin von Professor Michael Hallek. Als Leiter der Interdisziplinären Onkologischen Projektgruppe (IOP) für kolorektale Tumoren koordiniert er die klinische Versorgung dieser Patienten im CIO und führt die Spezialsprechstunde für gastrointestinale Tumoren durch. Verlag: Springer, Berlin; 2. Er stand von 1997 bis 2000 dem Hämatologischen Labor der Klinik vor und leitete das Studiensekretariat der Klinik bis 2004. Seit 2006 ist er Oberarzt der Klinik I für Innere Medizin. Professor Wolf studierte von 1978 - 1985 Medizin in Freiburg. Spinner S, Crispatzu G, Yi JH, Munkhbaatar E, Mayer P, Höckendorf U, Müller N, Li Z, Schader T, Bendz H, Hartmann S, Yabal M, Pechloff K, Heikenwalder M, Kelly GL, Strasser A, Peschel C, Hansmann ML, Ruland J, Keller U, Newrzela S. Vasyutina E, Boucas JM, Bloehdorn J, Aszyk C, Crispatzu G, Stiefelhagen M, Breuer A, Mayer P, Lengerke C, Döhner H, Beutner D, Rosenwald A, Stilgenbauer S, Hallek M, Benner A. Fedorchenko O, Stiefelhagen M, Peer Zada AA, Barthel R, Mayer P, Eckei L, Breuer A, Crispatzu G, Rosen N, Landwehr T, Lilienthal N, Möllmann M, Montesinos-Rongen M, Heukamp L, Dürig J, Hallek M, Fingerle-Rowson G*, Knocheninfektionen (periprothetische Infektionen/ Spondylodiszitiden), Autoimmun-reaktive Th17-Zellen in der Pathogenese der rheumatoiden Arthritis, der Psoriasis-Arthritis und der Spondylarthritiden, Rolle regulatorischer T-Zellen bei der Entstehung rheumatisch-entzündlicher Erkrankungen, Einfluss der Prostaglandin E2 Rezeptor-Signalwege auf die Funktion von Th17-Zellen bei Autoimmunerkrankungen, Die Behandlung akuter Leukämien und myelodysplastischer Syndrome (MDS) sowie die Koordination nationaler und internationaler klinischer Therapiestudien bei akuter myeloischer Leukämie (AML), akuter lymphatischer Leukämie (ALL) und MDS, Hämatologische Spezialdiagnostik (Zytomorphologie, Durchflusszytometrie, Molekulargenetik und Zytogenetik) bei hämatologischen Erkrankungen in Blut- und Knochenmarkproben sowie anderen Punktionsmaterialien (z.B. Im Rahmen des von der DFG geförderten Graduiertenkollegs „Zelluläre Regulation und Wachstum“ arbeitete er am Institut für Humangenetik in Homburg/Saar unter der Leitung von Prof. Dr. Eckart Meese und beschäftigte sich mit tumorimmunologischen Fragestellungen mittels SEREX-definierten Autoantigen. Jiashi Workers Struggle Anti War Day rally in Nuremberg / Germany protest against the arrests of the workers Mi Jiuping and Liu Penghua and 28 other activists Radiologie in Köln - modernste Diagnostik und schonende Therapien in der Uniklinik. 2016 wurde sie zum ordentlich bestellten Mitglied der Ethikkommission der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln berufen. Facharzt für Innere Medizin und Hämatologie und Internistische Onkologie, Schwerpunkte: Non-Hodgkin-Lymphome, Stammzelltransplantation und -mobilisation. Herr Prof. Dr. Hübel arbeitet an der Verbesserung der Prognose von Patienten mit Non-Hodgkin-Lymphomen, insbesondere bei Patienten mit indolenten Lymphomen sowie HIV-assoziierten Lymphomen. 116 117 . Klinischer Schwerpunkt von Professor Engert ist die Behandlung von Patienten mit hämatologischen Neoplasien. Dr. Böll studierte von 1998-2005 Humanmedizin in Bonn, Bologna, Paris, London und Köln. Volz C, Breid S, Selenz C, Zaplatina A, Golfmann K, Meder L, Dietlein F, Borchmann S, Chatterjee S, Siobal M, Schöttle J, … Ullrich RT * (2020). Ihre internistische Ausbildung schloss Prof. Eichhorst 2005 mit dem Facharzt für Innere Medizin ab. Und immer Hand in Hand mit unseren Patienten – denn Spitzenmedizin braucht menschliche Nähe und Verbindlichkeit. Dort war er dann als Oberarzt tätig, bevor er 2015 als Chefarzt an die Asklepios Kliniken nach Seesen wechselte. Seit 2007 ist Dr. Eichenauer an der Klinik I für Innere Medizin der Uniklinik Köln beschäftigt, 2014 schloss er die Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie ab. Schwerpunkte sind Infektionen bei Abwehrschwäche. Die Habilitation im Fach Innere Medizin erlangte Dr. Kofler 2012. Weiss, J., Sos, M. L., Seidel, D., Peifer, M., Zander, T., Heuckmann, J. M., Ullrich, R. T., Menon, R., Maier, S., Soltermann, A., et al. Kompetente Beratung durch unser Prostatasexperten-Team mit langjähriger Erfahrung. Er ist seit 2019 habilitiert und Oberarzt (seit 2020 Geschäftsführender Oberarzt) der Klinik I für Innere Medizin. Gültig ab: 19. 1982 begann er seine klinische Tätigkeit zunächst im St. Franziskus- Hospital Köln (Radiologie, Innere Medizin). Fachbereich: Radiologie und Nuklearmedizin. (DGHO) gewählt. 1993 wurde er Facharzt für Innere Medizin, seit 2003 mit der Zusatzbezeichnung Infektiologie … In enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Pathologie (Prof. Dr. R. Büttner) wird molekulare Diagnostik bei gastrointestinalen Tumoren durchgeführt um Patienten optimal zu versorgen und die Teilnahme an molekular zielgerichteten translationalen Studien zu ermöglichen. Facharzt für Innere Medizin, Intensivmedizin, Geschäftsführender Oberarzt, Personaloberarzt, Schwerpunkte: Personalisierte Krebstherapie, Onkologischer Leiter des Sarkomzentrums, Stammzelltransplantation. Von 1988 bis 1990 arbeitete er im Rahmen eines DFG Stipendiums am Imperial Cancer Research Fund, London, an der Entwicklung von neuen immuntherapeutischen Ansätzen für lymphatische Neoplasien. Keine Ausgabe verpassen; Kostenlose Zustellung; 2 Tage vor der Kioskausgabe bei Ihnen; Digital-Upgrade. Dr. Christoph Wyen, Wissenschaftliche Mitarbeiter Dr. rer. Der Pädiatrie Refresher findet vom 3. Herr Prof. Dr. Hübel studierte von 1987 bis 1994 Humanmedizin in Köln. Er hat eine Vielzahl von klinischen Studien zu diesem Thema durchgeführt oder sich daran beteiligt. Zusätzlich ist er Transfusionsbeauftragter der Klinik I für Innere Medizin. Hierzu wurden Therapien mit Antikörper-Konjugaten entwickelt, um maligne Zellen zielgerichtet zu zerstören. In diesem Zusammenhang steht auch die experimentelle Therapie dieser Erkrankung durch selektive Inhibitoren aberrant aktiver Signalkaskaden. Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt ist die Entwicklung der MRD-Diagnostik beim Hodgkin-Lymphom sowie die Weiterentwicklung von Kombinationstherapien mit Immuncheckpoint-Inhibitoren. Bei uns zeigt Deutschland seine geilsten Bilder. Zoomalia.es es la tienda para mascotas online a precios de escándalo que te ofrece más de 100 000 referencias en alimentación, comida, productos y accesorios para animales. Dr. Pallasch ist aktives Mitglied der European Hematogy Association (EHA) und der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO). Er organisiert und leitet Klinische Studien in zahlreichen Fragestellungen. Sie habilitierte 2014 im Fach Innere Medizin. Nach sehr vielseitigen Aufgaben in der medizinischen praktischen Ausbildung (PJ) in Flensburg, Hamburg und Neuseeland ist sie nun in der Neuroradiologie und Radiologie der Uniklinik … Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit ist die Behandlung und die Erforschung von bösartigen Erkrankungen (maligne Lymphome), die im Zusammenhang mit der HIV- Infektion auftreten. Seine Arbeiten zur Promotion zum Dr. med. Bei einer Uveitis ist die mittlere Augenhaut entzündet. Seine klinische Ausbildung begann Dr. Pallasch 2004 in der Klinik I für Innere Medizin an der Uniklinik Köln unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Hallek. Dr. Matthias Kochanek ist als Oberarzt hauptverantwortlich für die internistische Intensivstation der Klinik I für Innere Medizin. Priv.-Doz. 1987 wechselte er an die Uniklinik Köln. Dr. Rybniker ist aktives Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) und der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie (DGI) wo er als Co-Chair der Sektion Mykobakterien fungiert. Anfahrtsadresse für Navigationsgeräte Seine klinische Ausbildung zum Internisten und Hämatoonkologen begann 1990 in der Klinik I für Innere Medizin der Uniklinik Köln, in der er seit 1995 Oberarzt ist. Professor Engert studierte und promovierte an der Medizinischen Hochschule in Hannover Humanmedizin und begann seine klinische Ausbildung zunächst an der Medizinischen Universitätsklinik in Köln. 43 89075 Ulm Telefon: +49(0) 0731-500-58504 4. 5. Ergüsse, Liquor, Lymphknoten), Durchflusszytometrische Referenzdiagnostik bei der Diagnose lymphatischer Neoplasien, zentrale Immunphänotypisierung bei der Initial- und Verlaufsdiagnostik innerhalb multizentrischer und internationaler Therapiestudien zur chronischen lymphatischen Leukämie (CLL), Durchführung klinischer Studien im Bereich HIV, Impfungen, sexuell übertragbare Infektionen, Tuberkulose, Entwicklung und Prüfung innovativer Therapieansätze im Bereich HIV, Immunkontrolle der HIV-Infektion im Darm assoziierten lymphatischen Gewebe (gut-associated lymphatic tissue, GALT), Implementierung der ambulanten parenterale Antibiotikatherapie (APAT) als neue Versorgungsform, Rolle von Tumor-assoziierte Makrophagen in der Tumortherapie, Funktionelle Rolle der DNA-damage response für die Polarisierung und Funktion von Makrophagen, Synergistische Mechanismen in der Kombinationstherapie von B-Zell Lymphomen, Pathogenese der CLL und aggressiver B-Zelllymphome, Chronische Lymphatische Leukämie, B-Zelllymphome, Uro-onkologie, Antibiotika-Entwicklung gegen Multiresistente Erreger, Untersuchungen zu Wirts-Pathogen-Interaktionen, Tuberkulose und nichttuberkulöse Mykobakterien (NTM), Optimierung der autologen Stammzelltransplantation und Stammzellgewinnung, Erforschung der Rolle von Stammzellen im Rahmen ischämischer Herzerkrankungen, Entwicklung zielgerichteter Therapieansätze in Mausmodellen. Von 2000 bis 2001 arbeitete Herr Prof. Dr. Hübel für zwei Jahre im Rahmen eines Stipendiums der Deutschen Krebshilfe an der University of Washington und am Fred Hutchinson Cancer Research Center in Seattle, USA. Zusätzlich untersuchte er die Erholung der Immunfunktion nach Transplantation von autologen peripheren Blutstammzellen, einem damals noch sehr neuen Verfahren. Hierbei untersucht seine Forschergruppe molekulare Mechanismen in der Tumorzelle, die das Wachstum von Tumorgefäßen und die Immunantwort regulieren. Seit 2002 ist sie als Assistenzärztin in der Medizinischen Klinik I für Innere Medizin der Universität zu Köln (Hämatologie-Onkologie/Infektiologie/Rheumatologie) tätig. Dr. Eichenauer studierte von 2000 bis 2007 Humanmedizin in Köln und Lyon. Darüber hinaus arbeitet die Klinik in enger Kooperation mit den Geburtskliniken von Köln und näherem Umland sowie der Uniklinik Köln und anderen Kinderkliniken zusammen. Kinder- und Jugendärztliche Notfallpraxis. Seit 2016 leitet Dr. Rybniker das Infektiologische Forschungslabor im Zentrum für Molekulare Medizin Köln (ZMMK). Die Uniklinik Köln bietet in ihren Kliniken, Zentren und Instituten nahezu das gesamte medizinische Leistungsspektrum an. Gesellschaft für Pädiatrische Radiologie . Ärztliche Mitarbeiter Dr. Max Augustin Marta Rebeca Cruz Aguilar Dr. Lena Biehl Dr. Marianne Breuninger Dr. Annika Claßen Univ.-Prof. Dr. Oliver Cornely Dr. Julia Fischer Sarah Fünger Laura Hamacher Carola Horn Dr. Alexandra Huth Prof. Dr. Norma Jung Dr. Philipp Köhler Dr. Tim Kümmerle Prof. Dr. Clara Lehmann Dr. Jakob Malin Dr. Sibylle Mellinghoff Dr. Vanessa Priesner Priv.-Doz. 1991-1987: Studium in Bonn 1987: Approbation 1988-1998: Assistenzärztin, Göttingen, Köln, Bad Hermannsborn, Bad Neuenahr und Aurich 1998: Einstieg in die GeRN GbR 2005: PVÄ im Mammographie-Screening Niedersachsen-Nordwest 2010: Fachkunde Nuklearmedizin Ausbildung zum Medizinisch-technischen Radiologieassistenten MTRA (w/m/d) bei Asklepios Kliniken GmbH & Co. KGaA. Falls Sie eine Corona-Infektion befürchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrem Hausarzt auf oder mit dem Infektionsschutzzentrum der Uniklinik Köln, im Notfall mit dem dem Kassenärztlichen Notfalldienst, Tel. Aktuelle Schwerpunkte sind hier die Entwicklung von neuen Kombinationen mit Immuncheckpoint-Inhibitoren. Er ist Standortsprecher für den Standort Bonn/Köln und Studienkoordinator des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF), sowie Leiter des National Hub des europäischen IMI-COMBACTE Konsortiums. Herzlich willkommen an der Universität Paderborn! Seine wissenschaftliche Ausbildung komplettierte er durch Forschungsstipendien am Wistar Institute in Philadelphia/USA und dem Weizmann Institute of Science in Rehovot/Israel. Er absolvierte seine internistische Ausbildung bei Prof. Dr. Dieter Huhn am Virchow-Klinikum der Charité in Berlin. 1995 habilitierte er und wurde im selben Jahr zum Oberarzt ernannt. medic. Durch die Schnittstelle zwischen klinischer Patientenversorgung und präklinischer Grundlagenforschung können diese Entdeckungen schnell in die klinische Anwendung übertragen werden. Sie wurde 2005 von KTQ zertifiziert und 2008 als eine der ersten Universitätskliniken in Deutschland rezertifiziert. Chatterjee, S., Heukamp, L. C., Siobal, M., Schottle, J., Wieczorek, C., Peifer, M., Frasca, D., Koker, M., Konig, K., Meder, L., et al., … Ullrich RT* (2013). Ruf, N. Jung (Hrsg) FAQ Infektiologie, Elsevier, ISBN 978-3-437-15335-8, Facharzt für Innere Medizin und Hämatologie, Intensiv- und Notfallmedizin, Schwerpunkte: Internistische Intensivstation mit Schwerpunkt Sepsis und Beatmung bei neutropenischen Patienten beziehungsweise Patienten unter einer immunsuppressiven Therapie. Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Onkologie, Leiter Labor für lymphozytäres Signaling und Onkoproteom (Laboratory of Lymphocyte Signaling and Oncoproteome), Schwerpunkte: Lymphome und Leukämien, v. a. der T-Zell-Reihe; allogene Stammzelltransplantation. Korrespondenzadressen: Prof. Dr. med. Prof. Ullrich ist Geschäftsführender Oberarzt und Personaloberarzt. Von 1996 bis 2000 war er als Personaloberarzt tätig und ist seit 2000 Stellvertreter des Klinikdirektors. 116117, oder der Notaufnahme eines Krankenhauses, bei Lebensgefahr mit dem Rettungsdienst. Sie habilitierte zum Thema der Therapieoptimierung der chronischen lymphatischen Leukämie (CLL) im Jahr 2011 und wurde 2012 zur Oberärztin ernannt. Herr Prof. Fätkenheuer studierte 1974-75 Germanistik und Philosophie in Tübingen, ab 1975 Medizin in Aachen und Köln. Er ist Co-Chairman der Deutschen Hodgkin Studiengruppe (DHSG), sowie Mitglied nationaler (DGHO) und internationaler Fachverbände (EHA, ASH). Aufgrund der klinischen Tätigkeit ist er zuständig für die Entwicklung und Durchführung klinischer Studien im Bereich Sepsis auf der Intensivstation. Er leitet den klinischen Schwerpunkt maligne Lymphome der Klinik I für Innere Medizin und vertritt die Klinik in den akademischen, nationalen Studiengruppen (GLA, DSHNHL, GLSG). We would like to show you a description here but the site won’t allow us. Direktor des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie der Uniklinik Köln: Kontakt- und Personeninformationen 1998 wurde sie mit einer Arbeit zur Signaltransduktion des CD30 Rezeptors bei Hodgkin-Lymphomzellen zum Dr. med. Für seine ärztlich-wissenschaftliche Arbeit wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter der AIO Wissenschaftspreis 2011 und der Paul-Martini Preis 2013. Prof. Cornely hat am CECAD die Professur für Translationale Forschung inne und ist wissenschaftlicher Leiter des Zentrums für Klinische Studien Köln (ZKS Köln). Für seine Forschungsarbeiten erhielt Dr. Rybniker zahlreiche Auszeichnungen wie den Young Investigator Award der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin sowie den Swiss TB-Award 2015. Im Herbst 1990 kehrte er nach Köln zurück und etablierte ein klinisch-wissenschaftliches Phase I/II Programm zur Evaluation Antikörper-basierter Immuntherapien. Marco Herling absolvierte sein Studium der Humanmedizin an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) von 1992-1999. Horoskop - Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt Er ist Mitglied im Vorstand der International Society for Human and Animal Mycology (ISHAM), sowie Mitglied im Vorstand des US-amerikanischen Mycoses Study Group - Education and Research Consortium (MSGERC). Prof. Kreuzer ist Mitglied nationaler und internationaler Fachgesellschaften auf dem Gebiet der Hämatologie/Onkologie und ist darüber hinaus als Gutachter für in- und ausländische Institutionen der Forschungsförderung sowie für zahlreiche Fachzeitschriften tätig. "Rettet die Medizin" fordern mehr als 2800 Ärztinnen und Ärzte im stern. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Janni. 2019 wurde ihr die Bezeichnung außerplanmäßige Professorin verliehen. Seit mehr als drei Jahrzehnten hat VAMED weltweit rund 960 Gesundheitsprojekte in 95 Ländern realisiert. Ab 2003 setzte er seine Facharztausbildung an der Klinik I für Innere Medizin der Uniklinik Köln fort. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich regulatorischer T-Zellen bei der B-CLL und Multiplen Myelom. nat. Dr. Böll ist Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Fachverbände und Gesellschaften. Seit 1997 ist sie als Studienärztin für die Deutsche CLL Studiengruppe (DCLLSG) tätig, zunächst als koordinierende Ärztin, dann auch als Leiter der klinischen Prüfung.