Streit um hohe Windräder auf dem früheren NATO-Flugplatz Pferdsfeld?

Kategorie: Soonwald

 

Dez.2010: SOONWALD / IPPENSCHIED. Es bleibt weiter spannend...

...ob Ippenschied den Bebauungsplan für den Flugplatz Pferdsfeld ändert, damit dort Windkraftanlagen gebaut werden können. Eine Anliegerversammlung im Dorf mit anschließender Ratssitzung im November brachte noch kein Ergebnis, erklärte Bürgermeister Reinhard Koch auf entsprechende Nachfragen. Man tendiere jedoch eher zu einem klaren Nein. Ippenschied sitzt mit Rehbach und Bad Sobernheim in der VG- Planungsgemeinschaft Pferdsfeld und könnte mit dem Ort Rehbach zusammen die Änderung des Bebauungsplanes und damit das Windkraft-Projekt mit seiner Planungshoheit verhindern. Laut Reinhard Koch (60) plant der Vermarkter des Flugplatzes, die Trierer Wohnungsbau „Triwo“ drei bis vier Windkraftanlagen mit einer Höhe von jeweils knapp 200 Metern im Westen des Platzes und damit zum größten Teil auf Opel-Gelände. Der Bürgermeister fragt sich nun, ob die Rüsselsheimer Auto-Bauer „glücklich sind“, wenn sich über ihren Köpfen Rotoren mit einem Durchmesser von über 140 Metern drehen? Wie Koch erfahren hat, sei mit Opel darüber noch nicht einmal gesprochen worden. Koch ist sauer. Die wenigen Ippenschieder Befürworter der Windkraft auf Pferdsfelder Terrain betonen laut Koch den Wert der erneuerbaren Energien, was der Bürgermeister zwar „im Grundsatz genau so sieht“. Aber: Ippenschieder seien „gebrannte Kinder“: Ob Mülldeponie, Zivilflugplatz, Hightech-Freizeitpark oder jetzt die Windkraft - „immer sollen wir da oben das nehmen, was man anderswo nicht will“. Koch will von den Betreibern des Windkraft-Projektes nun noch mehr Informationen, bevor sich der Gemeinderat abschließend entscheidet. So soll ihm mal einer erklären, warum der Vogelflug über Pferdsfeld - Ende Oktober wurden 40.000 Kraniche von dem Simmertaler Ornithologen Rudi Weichbrodt beobachtet und gezählt. Auch der vom Aussterben bedrohte Rotmilan fliegt hier – und dies soll nun plötzlich kein Argument mehr gegen die 200 Meter hohen Propellertürme sein? „Plötzlich gibt’s hier angeblich keinen Vogelflug mehr?“, wundert sich der Ippenschieder Bürgermeister.


Heiße Diskussionen auf dem Pferdsfelder Konversionsgelände

Kommen hier an den Tower hohe Windräder?