Merxheim: Über 7000 besuchten 950-Jahrfeier - Wetterglück - 60 Highlights

Kategorie: Merxheim, Lokale News an Nahe und Glan, Kunst und Kultur

 

FOTOS unten anklicken! Merxheim. Aufführungen und musikalische Darbietungen gab es zuhauf und in größter Fülle. Überall auf Bühnen und Hinterhöfen spielte die Musik. Dichte Besucherreihen sparten nicht am Applaus. „Das ist fernsehreif“, wie es Sandra Engelmann über die Tänzerinnen von „Rhythm-Nation“ umschrieb, hörte man oft. Weitere Höhepunkte: Das CIS-Konzert, sowie ein gut besuchtes „Klassik-Konzert unter der Linde“ der gesamten Musiker-Familie Wöllstein, wo Internationales und Konzertantes auf höchstem Niveau geradezu zelebriert  wurde. Nur 100 Meter auf die Merxheimer Show-Bühne am Denkmal hatte “Neubürger” und der aus Funk und TV bekannte singende Dachdecker Peter Engel als gefeierter Elvis Presley-Imitator. Ebenfalls aus Merxheim und Umgebung die mittelalterlich vagabundierende Gruppe „Eulental“ samt Feuerspucker. Klasse auch das Kinderprogramm: Zauberer Marcus Emrich, das Merxheimer KiGa-Theater „König der Löwen“ oder das Hohnsteiner Puppentheater erfreute Kinderherzen, die sich nicht satt sehen konnten. Merxheimer Akteure aus Vereinen waren oft mehrfach im Einsatz. Die Theater-AG um Elisabeth Henrich war als „uus Hildegard“ unterwegs oder brachte im Zelt der Knusperbäckerei „Die Heiratsanzeige“ auf Bühnenbretter. Wetterglück am Sonntag verlieh den Gastgebern Flügel: Auffallend das liebevolle dekorativ- einladende Ambiente in den Höfen, quasi demonstrativer Ausdruck einer Gemeinschaftsleistung. „Allen drei Gärtnereien, Bock, Pusteblume und Fuchs, gebührt ausdrücklicher Dank“, unterstrich „Ob“ Egon Eckhardt. Vom Schwein am Spieß über Fisch und gefüllte Klöße bis zu Kartoffelpuffer- das Angebot war reichlich. Alle 200 Kuchenplatten der Landfrauen waren leer geputzt, ihre Modenschau mit 45! Models und Dressman um ihren „Ob“ als „Graf von Hunolstein“ auf der Rathausbühne war als extravaganter Ohren- und Augenschmaus ein absoluter Hingucker. (wir berichteten). Vorsitzende Iris Kistner: „Wir waren vom Spirit beseelt und gepackt. Alle gaben ihr Bestes“.

Nur vereinzelt hörte man leise Kritik aufgrund des weitläufigen Veranstaltungsareals und der provisorisch eingerichteten Parkplätze. Andererseits lockte gerade die Peripherie zum Verweilen, Genießen und Schmökern, oder zum Auftanken von Geist und Gemüt: Etwa Ritters Mühle Richtung Kirschroth mit der Partyband „DiHeDi“, der Streichelzoo und das Rittergelage am Römerberg. Oder die Foto-Ausstellung im Gemeindehaus. Im Hof Kistner (Weidenweg) war Butterherstellung und Wettmelken angesagt und erfuhren die Gäste, wie die Milch vom Gras ins Glas kommt, oder in dessen Nähe das offene Gartentor der Familie Eberwein mit Führung quasi als „Garten der Sinne“. Peter von Berg ging mit Grüppchen durch „Reilcher“ auf Spurensuche längst vergangener Tage. „Die räumliche Entfernung lockerte das Fest enorm auf“, freute sich eine Clique um Bernd Gerhardt aus Meckenbach, die durchs Dorf flanierte. Und das neu eröffnete „Carpe Diem“ in der früheren Metzgerei Baldes feierte glänzenden Einstand. „Alles im grünen Bereich, das war wie ein Familienfest“, resümierte Kirns DRK-Leiter Frank Weger. Und „Ob“ Egon Eckhardt? „Ich habe nur Schulterklopfen bekommen, wir sind sehr froh und dankbar. Das ganze Team freut sich, dass es keinerlei Probleme oder Vorkommnisse und so viel Zuspruch gab. Das tut gut!“, zog er Bilanz. Mit gut 5000 Besuchern habe man gerechnet, Egon Eckhardt schätzt über 7000 Gäste.


Kehl, Lewentz, Eckhardt

Rittergaudi am Römerberg

Alle Merxheimer Sänger

Die fleißigsten Helfer

Achim Engel (Becherbach)

Verena Kirschner

Peter Engel ("Elvis")

Rinder auf der L 232