"Chapeau Rainer Hüsch!" - Becherbacher singt im SWR- Sonntagschor

Kategorie: Becherbach, Kunst und Kultur, Lokale News an Nahe und Glan, Kirn

 

Ehre, wem Ehre gebührt: Rainer Hüsch wurde im Castingverfahren von rund 600 Sängern in mehreren Ausscheidungsrunden ausgewählt und zählt zu den besten 60, die es tatsächlich schafften. Star-Tenor Johannes Kalpers mit Kirner Wurzeln sowie prädestinierte Chorleiter aus ganz Rheinland-Pfalz haben seit Mitte Juni 2010 einen völlig neuen „SWR-Sonntagschor“ aus der Taufe gehoben. Das SWR-Fernsehen, der Chorverband Rheinland-Pfalz e.V. und der Chorverband Pfalz e.V. standen Pate und haben den Chor initiert und etabliert. Im weiten Kreis ist Rainer Hüsch mit von der Partie, eine weitere weibliche Stimme aus Merxheim, sowie ein Sänger des Bundenbacher Knappenchors. Ausgeschieden ist Andreas Mohr aus Kirn. Er machte im Fernsehen eine gute Figur, was Entertainment betrifft, jedoch fehlte ihm Chorerfahrung. Passagen von regionalen Workshops in Rheinböllen und Münchweiler wurden TV-gerecht wie moderne „DSDS-Events“ aufbereitet und im Dritten gesendet. Dabei wurde deutlich, dass nicht nur Mut und eine gute Stimme, sondern genau so wichtig Teamfähigkeit und eine gewisse Unterordnung im Chor notwendig sind. Die Endausscheidung mit 500 Zuhörern in der St. Maximin-Kirche in Trier wurde am 15. Januar 2011 ausgestrahlt. Da wurde den Damen ihre Gelben Sonntagschor-Schals umgehängt, die Herren erhielten ein Einstecktuch. 60 singen im SWR-Sonntagschor mit.

Rainer Hüsch ist im kulturellen Leben des Kirner Landes kein Unbekannter: Am 18. Januar 2011 ehrte der MGV Edelweiß Kirn ihn für 20-Jähriges Singen. Seit 1998 singt er im ersten Bass im MGV Becherbach. Rainer Hüsch sang in verschiedenen Schulchören und er ist seit 20 Jahren Alleinunterhalter. Außerdem gibt es die von ihm geführte Keyboard-Schule „Klang & Fun“. Das „duo cantabile“ bildet er gemeinsam mit dem Schmidthachenbacher Chorleiter Ingo Mastronardi. Anläßlich des 25. Geburtstages veranstaltete das Duo auf Schloss Wartenstein 2010 ein Benefizkonzert zu Gunsten von „Hilfe für Kinder in Not“.Rainer Hüsch ist gebürtiger Hochstetter, in seiner Jugend lebte er acht Jahre in Bad Kreuznach, kam nach Hochstetten zurück, und ist seit 1997 nach Becherbach verheiratet und glücklicher Vater der Zwillinge Lotta und Taina. Es sei gar nicht so einfach gewesen, in den Kreis der Elite zu kommen, resümierte er. „Bei mir gibt es den ganzen Tag über Musik und Gesang“, umso mehr freute er sich, dabei sein zu dürfen. Leicht hatten es allen Beteiligten Johannes Kalpers und das Chorleiterteam gemacht. Berührungsängsten gab es nicht. „Alle waren von seinem Können, seiner Stimme und seiner Spontaneität überrascht und angetan. Das Team konnte Begeisterung entfachen. Klar, haben sich alle gefreut, beim SWR-Sonntagschor mit seinem ganz hohen gesanglichen Niveau dabei sein zu dürfen. Es hat riesigen Spaß gemacht!“, sagte Rainer Hüsch, der von Anfang an dabei war und es bis ins Finale und in den Chor schaffte. „Es gehört auch eine gehörige Portion Idealismus dazu, denn die Workshops, Proben und künftigen Konzerte sind mit dem eigenen Auto anzufahren, eine Aufwandsentschädigung gibt es nicht“. Dennoch: Rainer Hüsch sieht auch den Nutzen, den Spaß an der Freud`, und die Möglichkeit, auf einem sehr hohen Niveau mitzusingen, - aber auch hinter die Kulissen des Mediums Fernsehen schauen zu können, und in die Gesichter ganz vieler begeisterter Zuhörer.

Termine für den SWR-Sonntagschor 2011 stehen bereits fest: Bei der SWR-Sonntagstour mit Johannes Kalpers, am Rheinland-Pfalz-Tag in Prüm, bei der Bundesgartenschau in Koblenz, beim Ehrenamtstag des Landes, beim Chorfestival in Altenkirchen sowie bei der Chor-Gala zu Weihnachten.


Rainer Hüsch (mitte)

"Duo Cantabile"

Hüsch in der Bütt!