Afrikanische Schweinepest rückt näher - Schäden wären gigantisch

Kategorie: Bad Sobernheim, Meddersheim, VG Kirn-Land, Kirn, Lokale News an Nahe und Glan, Wirtschaft, Industrie, Politik

 

Kirn-Sulzbach. Bei der Auftakt-Versammlung des 16.000 Hektar großen Kirner Hegerings mit über zwei Dutzend Revieren wurden am Freitagabend brisante Themen erörteACrt, denn: Die Situation spitzt sich dramatisch zu – die afrikanische Schweinefest („ASP“) wurde zuletzt in Polen, 12 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt, nachgewiesen, wo die Anzahl der gefundenen Kadaver auf 59 gestiegen ist. Die Frage ist nicht ob, sondern wann sie deutsches Territorium erreicht. Der Meddersheimer Kreisgruppenvorsitzende und Rechtsanwalt im Landesjagdverband, Klaus Nieding, sagte, die Jäger seien erster Teil eines in sich greifenden und aufmerksamen Räderwerkes, man werde sehr wachsam sein. Zwar sei die ASP keine Zoonose, sprich, sie ist für den Menschen und übrigens für alle Haus- und Heimtiere ungefährlich. Ausschließlich Wild- und Hausschweine seien betroffen. Dennoch sprach Nieding von einem volkswirtschaftlichen Schaden, an dem niemand interessiert sei und nannte die Rekord-Exportsumme von mehreren Milliarden Euro der dadurch betroffenen konventionellen Schweinehaltung. Allein China importierte von Januar bis November 2019 rund 279.000 Tonnen frisches, gekühltes oder gefrorenes Schweinefleisch von deutschen Betrieben (2018: 180.000 Tonnen).

Längst müssen von allen verendeten und verunfallten Wildschweinen Proben entnommen und getestet werden, mit Datum vom 13. Februar 2020 gab das Amt für Veterinärwesen bei der Kreisverwaltung die „Tierseuchenrechtliche Anordnung des Landesuntersuchungsamtes auf das Virus der klassischen und der afrikanischen Schweinepest bei Wildschweinen mit der Durchführung eines Monitorings“ weiter. Demnach sind im Landkreis KH 140 Proben von gesund erlegten Wildschweinen über das Jahr verteilt einzusenden – für den Hegering Kirn wären dies 20 Proben, teilte Hegeringleiter Michael Kloos mit. Nieding warb intensiv für den Schießstand im Lohrer Wald, der vorbildlich von Zimmermeister Peter Liebelt modernisiert wurde, damit Jäger das Wild und die Silhouette besser erkennen - Obfrau im Jagdverband Monika Berg und ihr Mann Wolfgang erhielten für ihr ehrenamtliches Engagement der rollenden Waldschule ebenso Extralob wie kreisweit vier Jagdhornbläsergruppen.

„Das Schwarzwild sorgt im Kreis Bad Kreuznach für nie dagewesene Verwüstungen, die Grünlandschäden sind kaum mehr zu zahlen“, sagte Kreisjagdmeister Prof. Dr. Hans-Joachim Bechtoldt. Aber: „Niemand kann uns an die Karre fahren, der Druck ist sehr groß - wir tun unser Bestes!“, rief er aus und nannte kreisweit 4.800 erlegte Wildschweine im vergangenen Jahr. Zum Vergleich landesweit 2018 in RLP: 88.600. Bis zur Jahreshauptversammlung am 18. April 2020 im Bürgerhaus in Waldböckelheim könnten es 6000 Schwarzkittel sein. Auch die Population des Rehwildes sei hoch und kreiswiet auf 5000 erlegte Tiere angewachsen. Dieser enorme Anstieg ist mit den Abschusszahlen im Hegering Kirn identisch. 45 Stück Rot-, Dam- und Muffelwild wurden erlegt, 660 Stück Rehwild (2018: 584), 635 Wildschweine (2018: 418), was im Hegering Kirn bei 1.340 (2018: 1083) eine deutliche Steigerung ist.

Kreisjagdmeister Bechtoldt ging auf mehrere invasive Arten wie Nil- oder Graugänse und Schwäne im Bereich Mainz/Bingen ein – Luchse bewohnten seit ewigen Zeiten hiesige Wälder, mittlerweile seien im Bereich Mainz/Wiesbaden auch Wölfe da. Durch Klimawandel und fehlende Winter „sei vieles anders geworden, die Möglichkeiten anzuecken, nehmen zu“, sagte er. Wildtiere allgemein verlieren jede Scheu vor Menschen, weil sie in ihm keinen Feind sehen und gehen tagsüber in der Mittagszeit in Wohnsiedlungen, beklagten Teilnehmer, die sich nicht als Buhmann der Nation sehen wollen. Bechtoldt plädierte dafür, Pachtverträge nicht um jeden Preis abzuschließen – denn die Jagd müsse auch für die Jäger einen nützlichen Sinn ergeben und rentabel sein. Er komme immer gern nach Kirn – wo der Hegering bei Michael Kloos in besten Händen sei; - Kloos hatte eine 50-seitige Präsentation erarbeitet und informierte über alle relevanten Themen.


Hegering Kirn-Sulzbach 2020

Muffelwidder erlegt

Jagd auf Schwarzkittel frei

Welche Keiler!!!

Es rauscht im Blätterwald