Nach 22 Jahren neues Feuerwehrauto in VG - 210.000€ - Simmertal freut sich

Kategorie: Simmertal, Lokale News an Nahe und Glan, Blaulicht

 

Simmertal. Erstmals nach über 22 Jahren hat die Verbandsgemeinde Kirn-Land ein fabrikneues Feuerwehrauto in Dienst gestellt. Bei der Einheit Simmertal herrscht allergrößte Freude. VG-Rat und VG-Bürgermeister Werner Müller wissen den 250 PS Allrad - MAN in besten Händen; - dies wurde im großen Kameradschaftskreis bei der Übergabe und der öffentlichen Vorstellung beim 21. Simmertaler Backesgrumbierefest deutlich. Über 2000 Einwohner zählt die größte Kirn-Land Gemeinde an Bahnlinie und zwei Bundesstraßen. Hennweiler und Heimweiler werden ebenfalls neue Fahrzeuge erhalten. Deutlich angesprochen wurde dabei auch, dass in der Verwaltung bezüglich Neubeschaffung ein klarer Wandel stattgefunden hat. Viel zu schnell alterten „Gebrauchte“, zunehmend problematisch war auch in Simmertal die Ersatzteilbeschaffung für den über 36 Jahre alten Magirus. „Trotz der schwierigen Finanzlage musste der VG-Rat nicht lange überlegen – die Anforderungen und das Aufgabenfeld steigen“, sagte Müller dazu. Die Feuerwehr genieße hohes Ansehen, bei 24-stündiger Bereitschaft sei nur mit zeitgemäßer Ausrüstung eine schnelle und effektive Hilfe gewährleistet. Zudem profitiere schließlich jeder Bürger von einer schlagkräftigen Feuerwehr. Simmertals Wehrführer Ernst Schlarb dankte und stellte das Löschfahrzeug „HLF 10 / 10“ der neuesten Generation mit 1200 Liter Wasser und 120 Liter Schaum, mit Stromaggregat, Trennschleifer, mit Schere, Spreitzer und individuell-materieller Ausstattung auf Simmertaler Zuschnitt vor. So zählt ein ausfahrbarer Lichtmast zu den Raffinessen: „Wir können bei Dunkelheit niemand aufs Dach stellen – viel zu gefährlich“, sagte Schlarb. 210. 000 Euro kostet das Fahrzeug, 70 000 Euro trägt das Land und auch der starke Förderverein um Vorsitzenden Bernd Hill hat eine fünfstellige Summe zugesagt.


Alles hat seinen festen individuellen Platz

Die Arnheim- Band musizierte

21.Simmertaler Backesgrumbierefest

Musik bei der Feierstunde

WF Ernst Schlarb informierte