Hans Gehm auf dem Laufsteg - Voller Terminkalender - Bärweiler up-to-date

Kategorie: Bärweiler, Kreis KH, Lokale News an Nahe und Glan

 

Fotos unten! Beim Bärweiler Dorfmarkt wurde den Bürgern auch eine Modenschau geboten - OB Hans Gehm auf dem Catwalk im Bürgerhaus – Zwei Händler „versetzten“ ihre Kunden

Bärweiler. Mit cooler Sonnenbrille, den Trenchcoat lässig über die Schulter geschwungen und in legeren ausgewaschenen Jeans gab Ortschef Hans Gehm auf dem Laufsteg durchs ganze Bürgerhaus als „Hahn im Korb“ ein jugendhaft-dynamisches Bild ab. Aber auch Annerose Schlarb, Irma Theobald, Christine Bromann und Christine Hüttner als Models zogen alle Blicke bei einer Modenschau im Rahmenprogramm des Dorfmarktes magisch auf sich und ernteten Applaus. Kombinierbare, vor allem bequeme und tragbare Mode mit den passenden Accessoires für jeden Tag präsentierte Conny Irrgang von einem Mode- Mobil aus Hünstetten-Görsroth. Wind- und wasserabweisende und dennoch atmungsaktive Softshell-Jacken für den bevorstehenden Herbst, wenn das Wetter wieder rauer wird, in topmodischen Farben wie Brombeere, Petrol, warmen Orange oder in dunkelblau waren wie flauschige Cashmere-Pullover oder Fließjäckchen der absolute Renner und wurden ebenso wie elastisch-pflegeleichte Schlupfhosen fast schon professionell von den Models präsentiert. Natürlich wollten die Männer noch eine Dessous- und Bademodenschau sehen….

Über die Resonanz des Dorfmarktes im Rahmen der Dorferneuerung als Modellprojekt „Grundversorgung“ haderte Ortsbürgermeister Hans Gehm mit sich selbst: „Zufrieden ja,- aber…“. Dicke Bretter müssen er und seine Mitstreiter Silke Hartmann, Christine Bromann, Christine und Peter Hüttner, Horst Blum und Carola Bier von der Arbeitsgruppe „Grundversorgung“ bohren. Von März bis Juni musste der Markt ohne Obst- und Gemüsehändler stattfinden. Die Organisatoren wurden auch am Samstag von einem Obst- und Gemüseanbieter aus Gau-Algesheim sowie einer Woppenrother Landmetzgerei „versetzt“. „Da muss zwingend nachgehakt werden“, war Silke Hartmann sehr verärgert. Kunden waren da, Frische und Qualität und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmen, höre Hans Gehm immer wieder. „Wenn die Bürger die Problematik verstehen, dass die Anbieter nicht aus Jux und Tollerei und zum Spaß kommen, wird der Dorfmarkt zum Erfolg“, ist sich der Ortschef sicher und will mit seinem Team weiter werben. Die am lautesten den Dorfmarkt forderten, blieben ihm fern, zudem hätte sich Hans Gehm insgeheim etwas mehr Zuspruch aus umliegenden Orten, wo ebenfalls das Angebot in Grundnahrungsmitteln schwächelt, gewünscht. Dennoch: Die Versorgung mit Waren und Dienstleistungen hat mittlerweile hohe Wellen geschlagen, Arbeitsgruppe und Gemeinderat sind guten Mutes und strahlten dennoch: „In erster Linie machen wir das für uns selber“, sinnierte Gehm. Schon in 1980-er Jahren als aussterbender Ort tituliert, haben der Gemeinderat und Mitstreiter allen Unkenrufen zum Trotz den 260-Seelen-Ort sehr erfolgreich als lebenswerte Wohngemeinde im Hinblick auf die Demografie weiter entwickelt, auf Vordermann gebracht, und die Infrastruktur mit schnellem Internetzugang kontinuierlich ausgebaut.

„Terminlich haben wir in den nächsten Wochen ein proppenvolles Programm“, erklärte Hans Gehm: „Wir sind beim Landesentscheid als einzige in der VG Bad Sobernheim dabei und gespannt, wie wir uns unter den fünf verbliebenen Gemeinden behaupten können“. Am 5. September findet durch die Landeskommission diese Begehung durch die Ortsgemeinde statt. Drei Tage zuvor, am 2. September, laden die Landfrauen zum traditionellen „Backesgrumbierefest“ mit frischem Kuchen und Spritzgebackenem aus dem Backes am ersten Septemberwochenende ein. Am 8. September ist der nächste normale Dorfmarkt. Vier Wochen später am 6. Oktober ist großer Dorfmarkt mit Rahmenprogramm bereits ab 11 Uhr vor dem Bürgerhaus. Gemeinsam mit dem Regionalbündnis Soonwald-Nahe wird es unter dem Motto „Zukunft durch Nähe“ einen „Tag der Region“ geben. Gäste aus dem Mainzer Ministerium werden erwartet, Kochen wird Udo Maletzke von der Lohmühle, der weitere Programmablauf ist in der Mache. Am 14.Oktober laden die Feuerwehrförderer zum Oktoberfest mit Haxenessen ein.

IM DETAIL: Ärgerlich war, dass Anbieter wichtiger Grundnahrungsmittel wie der Metzger und ein Obst- und Gemüsehändler aus Gau-Algesheim fehlten. Anwesend waren Christine Ackva mit Bauerntheke aus Monzingen, die Knusperbäckerei Merxheim, das Weingut Heinrich Wahl aus Lauschied, Schweizer Naturkost Jutta Wolf, der Honigstand von Ulrike Gehres, Gärtnerei Ackva aus Odernheim, der Hofladen vom Hühnerhof Abtweiler mit Bianka Bachmann, das Mode-Mobil und das Reisebüro Christine Bromann aus Bad Sobernheim.


Gutgelaunte Verkäufer und Kunden

Das Bürgerhaus war gut besetzt

Der coole "Ob" Hans Gehm als Model

Na, das Jäckchen hat doch ´was Feines!