Monzinger Kindergottesdienst-Racker sind auf zack und leben Inklusion

Kategorie: Nachbarschaft, VG Meisenheim, Lokale News an Nahe und Glan, Kunst und Kultur, Schule, Highlights

 

Fotos am Textende UNTEN - Monzingen. In der Martinskirche wurde Mitte Oktober 2015 ein besonderer Familiengottesdienst gefeiert, der im weiteren Verlauf von den Kindergottesdienstkindern gestaltet wurde. Pfarrer Jörg Ruttloff hielt die Kurzpredigt und las aus dem Psalm 112. Dabei führten die Kinder in der neu renovierten Martinskirche ein kleines, aber herzzerreißendes  Schauspiel über den barmherzigen Samariter vor. Kira Teado spielte dabei die Querflöte. Die Quintessenz des Tages als Appell der tätigen Nächstenliebe lautete, dass überall dort, wo die Liebe wohnt und Früchte trägt, Menschen auch in ausweglos erscheinenden Situationen Hilfe erfahren und gerettet werden, sagte sinngemäß Pfarrer Ruttloff. Zwischen 30 und 35 Kindergottesdienste finden im Jahr in Monzingen statt, wenn alle da sind, werden 16 kleine Racker aus Monzingen und Nußbaum gezählt. Sie werden seit 27 Jahren von Sandra Heimer betreut, ihr zur Seite stehen Lena Treßel und Julia Ackva. Im Rahmen der Vorbereitung im Januar wurde unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“ die Idee einer Spendenaktion geboren. Nach zahlreichen Anfragen war im Schulkinderbereich der Heilpädagogischen Einrichtungen („HPE“)im Meisenheimer Bodelschwingh-Zentrum ein geeigneter Partner gefunden. Am 12. September waren die Kinder der Monzinger Kirchengemeinde dort zu Gast und zu einem Grillfest eingeladen. Im Zentrum in der Talstraße erfuhren sie mehr über das Zusammenleben, und warum an den Bewohnertüren rote, gelbe oder grüne Punkte oder Sprechblasen kleben und was sie bedeuten. Manche Kinder haben Möbel, die ihre Eltern bezahlt haben, das Bad, Küche und Wohnzimmer benutzen alle Schüler gemeinsam. Jetzt kamen 16 Jugendliche und fünf Betreuer zum Gegenbesuch nach Monzingen. Im Vorfeld hatten die Monzinger Kinder fleißig gebastelt und gewerkelt, was am Sonntag zum Verkauf angeboten wurde. Es gab Kaffee und herrliche Torten. Obst und Apfelsaft. Joachim Franzmann aus Simmertal las Heiteres und Nachdenkliches und auf dem Kirchplatz waren Spiele angesagt. Auf dem Scheck standen am Ende des Tages stolze 449,25 Euro. Aber das sei nicht das Wichtigste gewesen, viel löblicher sei, dass es für alle Kinder ein schöner Tag war und „unsere Kinder bei Spiel und Spaß Kontakte zu gleichaltrigen Kindern knüpfen konnten“, lobte der Meisenheimer Teamleiter der HPE vom Haus am Turm, Kai Kriegel. „Der Rahmen war sehr einladend und alles war toll organisiert“, lobte auch Betreuerin Christina Dörr.