Ehrenamt + Umweltwochen 2018: Klagen werden erneut über AWB des Kreises laut - Kopfschütteln über Ignoranz und Untätigkeit

Kategorie: Bad Sobernheim, Meddersheim, Merxheim, Weiler, Kreis KH, Lokale News an Nahe und Glan, Schule, Politik

 

Fotos / Textende unten. Region./Monzingen. Zum zweiten Male beteiligten sich die Viertklässler der Grundschule beim Umweltschutztag der heimischen Angler. Wegen der Grippewelle fehlten zwar einige Schüler, aber am Ende des Tages wurde jede Menge Plastikmüll, Autoreifen, Flaschen und Styropor eingesammelt – die in Monzingen wohnende Vertreterin aus dem Umweltministerium, Eva- Maria Finsterbusch, entschuldigte sich wegen Krankheit.

„Die Monzinger Grundschule ist Schwerpunktschule für Klimaschutz – die Schüler tragen ein Umweltgen in sich und sind stets zu begeistern“, lobte der Monzinger Jürgen Disselhoff, der gemeinsam mit Udo Hexamer aus Weiler und Marco Zimmermann aus Auen als Vorstandstrio den 70 Mitglieder zählenden Sportfischereiverein Monzingen leitet. Erstmals 2017 war diese schulische Exkursion Auftakt zum Umweltschutztag, an der sich heute und morgen an der mittleren Nahe über 200 Vereinsmitglieder und Bürger in Meddersheim, Merxheim, Auen und vom ASV Nahemühle Monzingen beteiligen, um die Natur, Bäche und Flüsse von Unrat und Wohlstandsmüll zu entsorgen.

Im Gänsemarsch und witterungsmäßig mit festem Schuhwerk, dicken Jacke und in gelber Warnweste kamen die drei vierte Klassen, teils mit ihren Eltern, Lehrerinnen und den beiden Schulhunden Joschi und Malala durch die Unterführung der B 41 zum Vereinsgelände der Monzinger Sportfischer in den Kaisergarten 3 neben der Gärtnerei Fuchs. Hier gab Jürgen Disselhoff den „Lehrer“- er war während seiner Begrüßung gut vorbereitet, hatte großformatige Hochglanzfotos über verdreckte Strände sowie Plastikmüll in den Weltmeeren in seinem Portfolio; - Schüler hängten die Fotos an eine lange Wäscheleine, und beteiligten sich am Referat mit Begeisterung und Feuereifer.

Auch Flora und Fauna, der hochgiftige Bärenklau, auch Herkulesstaude genannt, die  Fische in der Nahe wie Hecht und Wels, Flusskrebse oder der nagende Biber, (Disselhoff: „…nein, nicht Justin Bieber“) der am Naheufer seine Spuren hinterlässt, wurden den Schülern so plausibel wie spannend erklärt und waren im Umwelt-Crash-Kurs Themen. Mit dabei: Die 15 Monate alte Paula, die mit ihrer Mutter Manuela Minke ihren großen Bruder Lias begleitete. In sechs Gruppen machten sich Schüler, Begleitpersonen und Vereinsmitglieder auf den Weg über die Querspange Richtung L 232, beiderseits des Gaulsbach und der Nahe und sammelten Unrat und Müll ein, den Gemeindemitarbeiter und Karlheinz Steinbrecher mit dem Mc Cormick-Schlepper einsammelten, während die Frauen der Vereinsmitglieder Anke Theis, Heike Zuckowski, Marita Wiebe-Platz und Ursula Cogan für einen kräftigen Imbiss mit Würstchen und Getränke sorgten. Fazit: Die Kinder sammelten mehr als im vergangenen Jahr ein.

Knatsch und Stress gab es im Vorfeld bei der Bereitstellung eines Containers mit dem Abfallwirtschaftsbetrieb bei der Kreisverwaltung Bad Kreuznach: Am Tag vor der Anlieferung teilten sie mit, keinen Container stellen zu wollen und begründeten dies mit Personalmangel und Krankenstand. „Quintessenz aller Telefonate und langen E-Mails war mehrfach-wiederholt: Wenden sie sich an private Entsorger“, informierten Udo Hexamer und Jürgen Disselhoff die Vereinsmitglieder über eine „beispiellose Ignoranz“, die mit Kopfschütteln quittiert wurde: „So viel zum Thema Ehrenamt“, konstatierte Monzingens Erster Beigeordneter Karl-Heinz Steinbrecher kurz und knapp. Nachdem sich Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Eckert einklinkte und der Merxheimer ASV-Hecht Vorsitzende Heinz Fett bei der SGD Nord nachhakte, dass nach Paragraf 16 des Abfall-Entsorgungsgesetzes der Kreis als Träger der Abfallwirtschaft verpflichtet ist, wild abgelagerten Müll, dem kein Eigentümer zugeordnet werden kann, zu entsorgen, lieferte die Kübelfirma Emrich aus der Bad Sobernheimer Haystraße kostenlos einen Container an.

Zu den Fotos:  Zum Auftakt der Umwelttage der Region beteiligten sich wiederholt um die 50 Grundschüler mit Eltern, Lehrerinnen und den Mitgliedern beim Sportfischereiverein Monzingen und befreiten Natur und Gewässer von Plastik, Unrat und Wohlstandsmüll.


Auftakt Umwelttag 2018 im Monzinger Kaisergarten 3

mit Lehrer "Dissi"-Jürgen Disselhoff

GS Monzingen im Erweiterungsbau

Warnwesten + Handschuhe für alle -Udo Hexamer

...natürlich müssen die beiden 4-beinigen "Schultherapeuten" mit