Weltmeister erlebt dramatisches Desaster - Historische Pleite

Kategorie: Bad Sobernheim, Meddersheim, Kirn, Lokale News an Nahe und Glan, Sport, Highlights, Allgemein

 

Medd. 27.06.2018 -18.24 Uhr - Fotos TxtEnde anklicken --FUßBALL-WM: Historisches WM-Aus fiel nicht vom Himmel und war abzusehen: Es wird in der deutschen Fußballgeschichte ein äußerst denkwürdiger Tag bleiben, dieser Mi., 27. Juni 2018 ab 16 Uhr, als der amtierende Weltmeister im WM-Vorrundenspiel in russischen Kazan gegen Südkorea 2:0 verlor. Erste Reaktionen: "Hilflos. Beschämend."

„Viel Luft nach oben, die Zuschauer sind unglaublich enttäuscht“, berichtete in der letzten Halbzeit vor dem Vorrundenaus SWR Reporter Christian Döring vom Public Viewing am Deutschen Eck. Blockade im Kopf, einfalls- und ideenlos, die eigene Leistung schönredend, dies bewegte wochenlang die Nation. Vieles war nicht stimmig – was sich letztendlich summierte.

„Unglaublich – das ist keine Zeitlupe, das ist reale Geschwindigkeit“ berichtete ZDF-Reporter Béla Réthy noch während der ersten Halbzeit – und machte aus seiner Riesenenttäuschung keinen Hehl. Der Wille ist da, aber reicht die Qualität? Nein. Sie reichte nicht. „99 Minuten der Folter sind vorbei“, kommentierte er das erste Vorrunden-Aus einer DFB-Nationalmannschaft. Deutschland hat´s erwischt. Eiskalt.

Jedes Mal lief von Anfang an die Zeit davon, in jedem Spiel war der Gegner spritziger, flinker, überlegener, im Kopf schneller, topfit, einen Tick eher am Ball. Die Mexikaner, die Schweden und last but not least auch die Koreaner. „Man hat es durch das Fernsehen gespürt. Man hatte nie das Gefühl, einen Leader zu sehen“, konstatierte Torwart Legende Oli Kahn den Angsthasenfußball. Auch das Glück fehlte zuweilen wie der Tordrang. Nur ein Tor hätte zum Weiterkommen gereicht.

Der Niedergang und das Ausscheiden war spürbar und vorprogrammiert - alle „bösen Geister“ sollten Recht behalten. Aber Gruppenletzter? Und wer verliert schon gern im Vorfeld Freundschafts-oder Testspiele gegen Brasilien, Österreich, Saudi-Arabien? Kein Fußballspieler, keiner, jeder will gewinnen! Gruppenletzter wie Ägypten, Marroko, Island, Costa Rica, Panama....Hammer!!!

Alle Mosaiksteine waren im Vorfeld gesagt: Der Fluch eines amtierenden Weltmeisters – satte Weltmeister-Kicker - Jogi Löw´s vorzeitiger Vertrag bis 2022 - der Weltmeister Mesut Özil singt die Nationalhymne nicht, macht wie Ilkay Gündogan Reklame für den türkischen Diktator Erdogan. Ein Masterplan fehlte, Selbstvertrauen und Dynamik auch.

Statisch schlichen sie vom Platz – um eine Erfahrung reicher. Aber: Es war nur ein Fußballspiel, es war das Scheitern eines blassen Weltmeisters gegen übermotivierte Gegner und Fighter und es gibt Schlimmeres. „Die FIFA ist Mafia“, „Trump trennt Kinder von ihren Eltern“, „Miet-Wucher", „Flüchtlingskrise eskaliert“, „Diktator Erdogan gewinnt die Wahl in der Türkei“ – läuft es über die Nachrichten- und News-Ticker; - und wer wollte an Letzterem zweifeln und warum eine Wahl?

Und: Der Fußball-Unterbau, die Nachwuchsarbeit ist vielversprechend und stimmt– die Welt geht nicht unter, bei der nächsten WM werden kaum mehr Weltmeister spielen. Und: Aber, wenn und hätte, Fahrradkette – nochmal: Es war nur ein Fußballspiel.

Fassungslos rangen alle nach Worten -„..das letzte gute Spiel das wir abgeliefert haben, war 2017!“ klang bei Mats Hummels Wahrheit und viel Resignation mit. "Endlich erlöst, bitter und enttäuscht", sagte Kapitän und Keeper Manuel Neuer. „Großer Frust, Riesenenttäuschung – am Ende war es viel zu wenig“, resümierte Oliver Bierhoff. „Totenstille herrscht. Wir haben es nicht verdient, spielerische Akzente und Tore fehlten. Vielleicht war es Selbstherrlichkeit schon beim ersten Spiel“, auf dem Platz habe man wenig gesehen – zerknirscht und tief enttäuscht gratulierte Jogi Löw dem Gegner / den Gegnern. DFB-Boss Grindel wich enttäuschten Fans aus. „Analyse ziehen…“. Andere Nationen dürfen und werden sich sicherlich freuen. Business as usual, und frei nach Dragoslav "Stepi" Stepanovic: Lebbe geht weiter….


Enttäuschte Fans 2018 Bad Sob.

Weltmeisterlich / Mandy Stuke

Wau, wau- Jungs das war nix!

Simmertaler Fans 2006

Sobernheim 2014

Sobernheim 2018