Donnerwetter DonnaWetter! - 3 ausverkaufte X-Mas-Time Konzerte

Kategorie: Bad Sobernheim, Simmertal, Kreis KH, Lokale News an Nahe und Glan, Kunst und Kultur, Lifestyle

 

ZwinkerndKüssend Fotos unten -txtende- anklicken. Simmertal. Mit drei ausverkauften „X-Mas-Time“ -Konzerten in Bad Kreuznach, Simmertal und in der evangelischen Kirche in Kirn gab sich der im Oktober 2014 gegründete Popchor-Donnawetter mit Powerfrauen aus der Nahe-Glan-Region um Sandra Weiss vor Weihnachten 2018 die Ehre. In Simmertal hatten die „Mädels“ quasi Heimspiel – gewohnt hochkonzentriert und mitreißend, adrett gestylt und wie aus dem Ei gepellt, stimmten 33 exzellent ausgebildete Stimmen wie aus einem Guss auf Weihnachten ein, sangen sich in die Zuhörerherzen und ernteten stehende Ovationen.

Kleinere Sangesgruppen standen im Kirchenschiff verteilt und erfüllten andächtig mit dezentem Chorklang den Raum beim Song „Under Winter Moon“ von Andy Beck. Zarte Klavierklänge fingen symbolisch fallende Schneeflocken und die Schönheit einer kalten Winternacht ein, bevor Christel Ulrich groovige Klänge mit viel Bewegung und Performance des deutschen Chorarrangeurs Carsten Gerlitz ansagte: „Just Sing It“ war Programm für derart lebhaften und lebensbejahenden Frauenpower-Chorgesang mit genügend Ohrwurmpotential – nahtlos schloss sich die musikalische Leichtigkeit des Seins mit dem Hit „When We Were Young“ von Adele und den kraftvollen Solistinnen Maria Schuster und Linda Wöllstein an, wo sensible jugendliche Gefühle thematisiert werden. Ebenso leidenschaftlich-authentisch sang Beata Barth „Stitches“ von Shawn Mendes, bevor die Donnas mit „Wunder geschehn“ von Nena besangen und mit dieser Ballade das Pop-Genre krönten und abschlossen. „Wo die Liebe erwacht – werden Wunder vollbracht“, wurde Nena zitiert, die 1989 auf ihrer ersten Solo-Platte den Tod ihres ersten Sohnes verarbeitet.

Nur einmal ganz kurz, eher theatralisch als Gag, hüllten sich die Donnas ausdrucksstark und stimmungsvoll unter dem Hutschenreuther Stern in Glitter und Weihnachtsglamour, als sie „All I Want For Christmas“ (Mariah Carey) mit Lisa Zimmermann als Solistin mit ganz großem Range feierten, ehe dann Sabine Schossig-Roevenich die „Grown Up Christmas List“ besang, wo quasi der Wunschzettel der Donnas enthüllt wurde. Atemberaubend schön zu dezenter Klavierbegleitung mit Gänsehautfeeling sang „Primadonna“, Kumpeltyp und Sopranistin Sandra Weiss mit „Gloria in Excelsis Deo“ eines der festlichsten Lieder zur Weihnachtszeit, und der Chor ganz gedämpft und ruhig „Leise rieselt der Schnee“. Weitere Highlights waren von Hugh Martin „Have yourself a merry little Christmas“ - 1943 in schweren Weltkriegszeiten komponiert – hier sang die jüngste Sängerin Angelyz Couvertier-Rodriguez den Solopart. Donnawetter hat seine dominant-feminine Fangemeinde – trotz der puren Vorfreude beim Schmücken des Weihnachtsbaumes war dem Publikum die „ewig-verknuddelte“ Weihnachtsbeleuchtung im Lied „Light the lights“ wie auf die Seele geschrieben. Das weltweit bekannteste Weihnachtslied „Stille Nacht“ wurde andächtig zelebriert – und weil es noch ein paar Tage dauert, wurde im Kontrast dazu von Sabine Schossig Roevenich „Feliz Navidad“ gesungen. Intonationssicherheit und klangliche Transparenz waren herausragend, da wurde viel Probenfleiß hörbar.

Mit stehenden Ovationen wurde Donnawetter gefeiert und musste Zugabe geben, bevor Zuhörer und Chor mehrstimmig und im Wechsel „Fröhliche Weihnachten überall – tönet durch die Lüfte froher Schall“ sangen, und auf das Fest einstimmten. Am Klavier begleitete Heidrun Eggert-Schmidt, Walter Krass (Gitarre) und Lukas Rauter (Schlagzeug, Percussion und Cajon) ernteten ebenfalls Beifallsstürme. Ein Teil des Erlöses kommt „Help a Child e.V.“ in Kaltenengers sowie der Kirchengemeinde Simmern unter Dhaun zugute. Deren Pfarrerin Sabine Schneider dankte: „Wir freuen uns, dass es euch gibt. Danke für euren wunderschönen Gesang und die Hilfe“, denn oft werden auch die Kirchen mit einer Spende angefragt und konfrontiert.